Advertisement

Konstitutionelle Akroasphyxie

  • H. Finkelstein
  • E. Galewsky
  • L. Halberstaedter
Chapter

Zusammenfassung

Bei der Akroasphyxie erscheinen die peripherischen Teile — Hände und Füße, Nase, Ohren — kühl und bläulich verfarbt, bei stärkeren Graden erstreckt sich die Cyanose auch auf die Unterschenkel, selbst auf die Oberschenkel und Nates; Entsprechendes findet sich an den Armen, und auch Wange und Kinn kännen beteiligt erscheinen. Das Aussehen entspricht dem der gewähnlich en Kältecyanose, und in der Tat beruht es auf dem Einfluß niederer Temperaturgrade, nur daß die konstitutionelle Akrocyanose schon bei ganz geringfügiger Temperaturerniedrigung einsetzt, sich viel weiter ausdehnt als die Kältecyanose bei normalen Menschen, und sehr viel schwerer in aktive Hyperämie überzuführen ist. Diese Eigenheit ist der Ausdruck einer konstitutionellen Veranlagung. Sie ist oftmals angeboren und schon im Säuglingsalter bemerkbar. Ganz besonders häufig findet sie sich bei ekzematösen Säuglingen und Kleinkindern. Hier genügt meist das bloße Aufdecken oder Auskleiden, um die Cyanose erscheinen zu lassen, selbst bei gewöhnlicher Zimmertemperatur und auch in der wärmer en Jahreszeit. Im später en Alter sind namentlich asthenische, neuropathische oder chlorotische Individuen betroffen.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1924

Authors and Affiliations

  • H. Finkelstein
    • 1
  • E. Galewsky
    • 2
  • L. Halberstaedter
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland
  2. 2.DresdenDeutschland

Personalised recommendations