Advertisement

Sklerodermie

  • H. Finkelstein
  • E. Galewsky
  • L. Halberstaedter
Chapter

Zusammenfassung

Die Sklerodermie, eine im Kindesalter verhältnismäßig seltene Erkrankung, beginnt gewöhnlich ohne entzündliche Erscheinungen mit einer ädematäsen, derbteigigen, später bis brettharten Schwellung eines Teiles der Hautoberfläche. Die Haut wird allmählich infolge einer Hyperplasie des Bindegewebes dicker und schließlich endet der Prozeß nach chronischem Verlauf mit einer Atrophie der erkrankten Stelle. Die Sklerodermie kann sich entweder diffus über den ganzen Körper verbreiten, oder in Form von circumscripten Herden auftreten. Im ersteren Falle breitet sie sich rasch iiber den ganzen Körper aus. Die Haut erscheint dabei glatt, wachs- oder leichenartig, gespannt, starr. ohne Fältelung und kaum faltbar; diese starre Härte kann sich auch auf tiefer gelegene Gewebsschichten erstrecken, so daü Bewegungen stark behindert werden und der ganze Körper etwas Lebloses, Starres bekommt. Nach kürzerem oder auch sehr langem Bestand wird die Haut allmählich atrophisch, wodurch sich die Starre löst und die Bewegungsfähigkeit wieder hergestellt wird ; es kann aber auch vällige Rückbildung zur Norm erfolgen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1924

Authors and Affiliations

  • H. Finkelstein
    • 1
  • E. Galewsky
    • 2
  • L. Halberstaedter
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland
  2. 2.DresdenDeutschland

Personalised recommendations