Advertisement

Das Erythema exsudativum multiforme

  • H. Finkelstein
  • E. Galewsky
  • L. Halberstaedter
Chapter

Zusammenfassung

Unter „Erythema exsudativum multiforme“ (Hebra) verstehen wir eine Dermatose noch unbekannter Ätiologie, die gehäuft, insbesondere im Herbst und Frühling auftritt und ihrer ganzen Art nach eine nahe Verwandtschaft zur Polyarthritis rheumatica zeigt. Bei meist wenig gestörtem Allgemeinbefinden und geringen, nur ausnahmsweise höheren Temperatursteigerungen, oft begleitet von Gelenk- und Gliederschmerzen — namentlich an Knie und Ellenbogen — erscheinen zuerst an Hand- und Fußrücken, dann am Unterarm und Unterschenkel linsengroße, erhabene, lebhaft hell- bis ziegel-, bis dunkelrote Flecke, die allmählich größer werden. Im Verlauf von 24–36 Stunden sinken die Flecke in der Mitte ein, nehmen daselbst einen eigenartigen, bläulichen Farbenton an, während der Rand seine hellrote Farbe behält und, die Neigung hat, sich konzentrisch auszubreiten. Allmählich entstehen immer mehr derartige Flecke, die mehr oder weniger kreisförmig oder annulär sind und Blasen tragen können (Erythema annulare, E. iris, E. vesiculosum). Treten an der Peripherie Bläschen auf, so nennt man die Affektion auch Herpes iris, finden sich Blutaustritte in den Blasen. so handelt es sich um die hämorrhagische Form dieser Erkrankung, die fast immer eine schwerere Abart darstellt. Es besteht also ein außerordentlich großer Polymorphismus dieser Krankheit.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1924

Authors and Affiliations

  • H. Finkelstein
    • 1
  • E. Galewsky
    • 2
  • L. Halberstaedter
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland
  2. 2.DresdenDeutschland

Personalised recommendations