Advertisement

Abrechnung von Fallpauschalen

  • Hanns-Dierk Scheinert
  • Christoph Straub
  • Theo Riegel
  • Strehlau-Schwoll Holger
  • Klaus Schmolling
  • Frank Tschubar
  • Harald Schmitz
Chapter

Zusammenfassung

Der Gesetzgeber hatte mit dem GKV-Gesundheitsreformgesetz 2000 den Selbstverwaltungspartnern im Krankenhausbereich auf der Bundesebene in § 17 b KHG die Aufgabe übertragen, bis zum 30.06.2000 die
  • Grundstrukturen des Vergütungssystems,

  • Grundstrukturen des Verfahrens zur Ermittlung der Bewertungsrelationen und

  • Grundzüge des Verfahrens zur laufenden Pflege des Systems auf Bundesebene

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1.
    Die exponentielle Glättung führt u.a. zu dem Ergebnis, dass die zu Beginn gelisteten Nebendiagnosen stärker gewichtet werden. Ein „Sammeln” von Nebendiagnosen führt daher nicht in jedem Fall zu einer höheren Einstufung.Google Scholar
  2. 2.
    Der einheitliche Fallwert und das jeweilige Relativgewicht bestimmen die Höhe des Entgeltes einer Fallgruppe.Google Scholar
  3. 1.
    Kirsch/Trux: Perspektiven des strategischen Managements, Berlin 1985Google Scholar
  4. 2.
    Riebel: Einzelkosten- und Deckungsbeitragsrechnung, Wiesbaden 1994CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2001

Authors and Affiliations

  • Hanns-Dierk Scheinert
    • 1
  • Christoph Straub
    • 2
  • Theo Riegel
    • 3
  • Strehlau-Schwoll Holger
    • 4
  • Klaus Schmolling
    • 5
  • Frank Tschubar
    • 6
  • Harald Schmitz
    • 7
  1. 1.NorderstedtDeutschland
  2. 2.HennefDeutschland
  3. 3.BornheimDeutschland
  4. 4.WiesbadenDeutschland
  5. 5.AhrensburgDeutschland
  6. 6.Bergisch-GladbachDeutschland
  7. 7.KölnDeutschland

Personalised recommendations