Advertisement

Personalmanagement

  • Hans-Joachim Hannich
Chapter

Zusammenfassung

In einer allgemeinen Einführung werden die Merkmale der Kommunikation dargestellt werden, die zum einen für das ärztliche Gespräch mit dem Patienten, zum anderen für die interdisziplinäre Kooperation im Krankenhaus grundlegend sind. Der dritte Abschnitt ist den Kommunikationsverhältnissen im Krankenhaus im Speziellen und den daraus resultierenden Konsequenzen für den Umgang miteinander gewidmet. Es werden positive Veränderungsmöglichkeiten für ein verbessertes Beziehungsklima zwischen den dort Tätigen diskutiert. Ein konkretes Beispiel beschreibt ein Arzt-Patienten-Gespräch bei der Visite. Abschließend werden Möglichkeiten dargestellt, über die Kommunikation mit den Mitarbeitern Arbeitszufriedenheit und Leistungsmotivation zu bewahren bzw. zu fördern.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Andersen S (1987) Herzalarm — Beruflicher Druck, persönliche Konflikte: Schwestern und Helfer im Krankenhaus. Kreuz, StuttgartGoogle Scholar
  2. Aronson E, Pines A, Kafry D (1983) Ausgebrannt. Vom Überdruß zur Selbstentfaltung. Klett-Cotta, StuttgartGoogle Scholar
  3. Begemann-Deppe M (1976) Im Krankenhaus sterben. Das Problem der Wissenskonstitution in einer besonderen Situation. In: Begemann H (Hrsg) Patient und Krankenhaus. Urban 8c Schwarzenberg, München Berlin Wien, S 71–90Google Scholar
  4. Begemann-Deppe M (1978) Sprechverhalten und Thematisierung von Krankheitsinformationen im Rahmen von Stationsvisiten. Med. Dissertation, Universität FreiburgGoogle Scholar
  5. Bliesener T, Siegrist J (1981) Greasing the wheels: Conflicts on the round and how they are managed. J Pragm 5: 181–207CrossRefGoogle Scholar
  6. Fricke L (1991) Messung, Analysen und Vergleich der Arbeitszufriedenheit des Krankenpflegepersonals dreier verschiedener Krankenhäuser. Med. Dissertation, Universität MünsterGoogle Scholar
  7. Glaser BK, Strauss AL (1974) Interaktion mit Sterbenden. Vandenhoeck & Ruprecht, GöttingenGoogle Scholar
  8. Gordon T (1979) Managerkonferenz. Effektives Führungstraining. Hoffmann & Campe, HamburgGoogle Scholar
  9. Hannich HJ (1987) Medizinische Psychologie in der Intensivmedizin. Springer, Berlin Heidelberg New YorkCrossRefGoogle Scholar
  10. Hannich HJ (1994) Psychosomatik. In: Lawin P (Hrsg) Praxis der Intensivbehandlung. Thieme, Stuttgart New York, S 86–96Google Scholar
  11. Herschbach P (1991) Streß im Krankenhaus — Die Belastungen von Krankenpflegekräften und Ärzten/Ärztinnen. Psycho-ther, Psychosom, Med Psych 5: 176–186Google Scholar
  12. Koch U, Schmeling C (1982) Betreuung von Schwer- und Todkranken. Urban & Schwarzenberg, München Wien BaltimoreGoogle Scholar
  13. Kohle K (1981) Klinisch-psychosomatische Krankenstationen. In: Uexküll Tv (Hrsg) Lehrbuch der psychosomatischen Medizin. Urban & Schwarzenberg, München Berlin Wien, S 439–464Google Scholar
  14. Ley P (1993) Verstehen und Behalten von Anweisungen — Kommunikationsfehler in der Praxis. In: Hannich HJ, Mann F, Hölzle C, Kaluza K: Arbeitsmaterialien Medizinische Psychologie, unveröff. Manuskript, Universität Münster, S 349–353Google Scholar
  15. Lückmann L (1985) Messung, Analyse und Vergleich der Arbeitszufriedenheit des Pflegepersonals dreier Intensivstationen. Psychologische Diplomarbeit, Universität MünsterGoogle Scholar
  16. Lumma K (1988) Strategien der Konfliktlösung. Windmühle, HamburgGoogle Scholar
  17. Mann F (1991) Grundaspekte und Grundmerkmale einer patientenorientierten Gesprächsführung. In: Hannich HJ, Mann F, Hölzle C, Kaluza K: Arbeitsmaterialien Medizinische Psychologie, unveröff. Manuskript, Universität Münster, S 23–29Google Scholar
  18. Nothdurft W (1982) Zur Undurchlässigkeit von Krankenhausvisiten. In: Kohle K, Raspe HH (Hrsg) Das Gespräch während der ärztlichen Visite. Urban & Schwarzenberg, München Berlin Wien, S 23–35Google Scholar
  19. Raspe HH (1981) Aufklärung und Information im Krankenhaus. Vandenhoeck & Ruprecht, GöttingenGoogle Scholar
  20. Rheinz H (1994) Der Feind in meinem Büro. Süddeutsche Zeitung vom 29. 1. 1994Google Scholar
  21. Rhode JJ (1973) Der Patient im sozialen System des Krankenhauses. In: Ritter-Röhr, D (Hrsg) Der Arzt, sein Patient und die Gesellschaft. Suhrkamp, Frankfurt, S 54–82Google Scholar
  22. Schulz v Thun F (1987) Miteinander reden — Störungen und Klärungen. Psychologie der zwischenmenschlichen Kommunikation. Rowohlt, ReinbekGoogle Scholar
  23. Steinmann G, Nordmeyer J, Deneke FW, Kerekjarto Mv (1978) Nonverbale Kommunikation zwischen Arzt und Patient während der Visite. Med Psychol 4: 68–80Google Scholar
  24. Verres R (1990) Lebenskunst — Zukunftsperspektiven und Zukunftsmusik. (Vortrag zum 28. Jahrestag der Vereinig. Mit-telrh. Chirurgen, Heidelberg)Google Scholar
  25. Westphale C, Kohle K (1982) Gesprächssituationen und Informationsaustausch während der Visite auf einer internistisch-psychosomatischen Krankenstation. In: Kohle K, Raspe HH (Hrsg) Das Gespräch während der ärztlichen Visite. Urban & Schwarzenberg, München Berlin Wien, S 102–139Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2001

Authors and Affiliations

  • Hans-Joachim Hannich

There are no affiliations available

Personalised recommendations