Advertisement

Zusammenfassung

Das Streben nach Leichtbau, d. h. nach geringem Eigengewicht bedarf keiner weiteren Begründung, solange hierdurch die Gestehungskosten nicht anwachsen und die Eignung des Bauteils nicht gemindert wird.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum zu 4

1. Leichtbau allgemein:

  1. [4/1]
    Wansleben, F.: Leichtbautechnik. Köln-Lindenthal: Ernst Stauf-Verlag 1937.Google Scholar
  2. [4/2]
    Kre1ssig, E.: Grundlagen des Leichtbaus. Stahl u. Eisen Bd. 56 (1936) S. 33 u. 81; Der Leichtbau als Konstruktionsprinzip. Techn. Mitt. (Essen) Bd. 31 (1938) S. 461.Google Scholar
  3. [4/3]
    Duffing, P.: Zur wirtschaftlichen Wahl von Werkstoff und Gestalt. Z. VDI Bd. 87 (1943) S. 305.Google Scholar
  4. [4/4]
    Schulz, E. H.: Leichtmetalle und Stahl als Werkstoffe. Stahl u. Eisen Bd. 61 (1941) S. 1121.Google Scholar
  5. [4/5]
    Altmann, G.: Werkstoffsparen im Zahnradgetriebebau. Berlin: VDI-Verlag 1942.Google Scholar
  6. [4/6]
    Schwerber, P.: Stahl-Leichtbau und Leichtmetall-Sparbau. Z. VDI Bd. 86 (1942) S. 431.Google Scholar
  7. Schwerber, P.: Vergleichende Stabilitäts-und Festigkeitsbetrachtungen des Sparbaus. Z. Aluminium Bd. 23 (1941) S. 5.Google Scholar
  8. Schwerber, P.: Leichtbau. Z. Aluminium Bd. 23 (1941) S. 519.Google Scholar
  9. Schwerber, P.: Sicherheit beim Leichtbau durch Festigkeit und Gestaltung. Z. Aluminium Bd. 23 (1941) S. 571.Google Scholar
  10. Schwerber, P.: Vergleichende konstruktive Werkstoffkunde. Z. Aluminium Bd. 24 (1942) S. 197, 249, 377, 413 u. Bd. 25 (1943) S. 5, 191, 307, 405.Google Scholar
  11. [4/7]
    De Fleury, R.: Resistance des Materiaux. Comptes rend. Acad. Sciences 210 (1940) S. 662; 211 (1940) S. 457; 212 (1941) S. 781; ferner Nomogrammes de classification et de transposition. J. Ing. Aut. 16 (1943) S. 125; ferner Revue de Metallurgie Memoires. 1943 S. 58.Google Scholar
  12. Griese, F. W.: Leichtbau und schweißtechn. Gestaltung. DEMAG-Nachrichten Juni 1950, S. B. Schapitz, E.: Festigkeitslehre für den Leichtbau. Dt. Ingenieur-Verlag. Düsseldorf 1951.Google Scholar

2. Werkstoffsparende Gestaltung:

  1. [4/8]
    Thum, A.: Neuere Anschauungen in der Gestaltung. Berichtswerk 74. Hauptversamml. des VDI in Darmstadt 1936. Fachvortrag S. 87. Berlin: VDI-Verlag 1936.Google Scholar
  2. Thum, A.: Die Gestaltfestigkeit als Grundlage der Konstruktionslehre. Heft Festigkeit und Formgebung. Stuttgart: Landes-Gewerbe-Museum 1936, Abtl. Technik.Google Scholar
  3. Thum, A.: Zweckmäßige Konstruktion und Werkstoffwahl bei verschiedenen Betriebsbedingungen. Betriebsleitertagung 1937 der Allianz und Stuttgarter Verein. Vers. AG.Google Scholar
  4. [4/9]
    Lehr, E.: Praktische Beispiele für Formgebung, Bearbeitung und Berechnung dauerbruchsichererMaschi- nenteile. Heft Festigkeit und Formgebung. Stuttgart: Landes-Gewerbe-Museum 1936 Abtl. Technik.Google Scholar
  5. [4/10]
    Bautz, W.: Möglichkeiten zur Steigerung derDauerhaltbarkeit von Konstruktionsteilen mitunvermeid- licher Kerbwirkung. Berichtswerk 74. Hauptversamml. des VDI in Darmstadt 1936. Fachvortrag S. 281. Berlin: VDI-Verlag 1936.Google Scholar
  6. [4/11]
    Flatz, E.: Werkstoffsparen im Maschinenbau. Z. VDI Bd. 81 (1937) S. 1481.Google Scholar
  7. [4/12]
    Uhde, H.: Die Werkstofforschung als Grundlage der Konstruktion. Z. VDI Bd. 81 (1937) S. 929.Google Scholar
  8. [4/13]
    Errer, A.: Werkstoffausnutzung durch festigkeitsgerechtes Konstruieren. Z. VDI Bd. 86 (1942) S. 385.Google Scholar
  9. Wiegand, H.: Oberflächengestaltung und -behandlung dauerbeanspruchter Maschinenteile. Z. VDI Bd. 84 (1940) S. 505.Google Scholar

3. Stahl-Leichtbau:

  1. [4/14]
    Bober, K., W. Metzger u. F. Schmidt: Stahlleichtbau von Maschinen. Berlin: Springer 1939.Google Scholar
  2. [4/15]
    Bober, K., W. Metzger u. F. Schmidt: Stahlleichtbau. Aufsatzfolge. Beratungsstelle für Stahlverwendung. Düsseldorf 1941.Google Scholar
  3. [4/16]
    Finselnburg, H.: Leichtbau bei Werkzeugmaschinengetrieben. Getriebetechnik Bd. 8 (1940) S. 178; ferner Metallwirtschaft 18 (1939) S. 755.Google Scholar
  4. [4/17]
    Krug, C.: Die Stahlbauweise im Maschinenbau. Z. VDI Bd. 73 (1929) S. 14. Stahlleichtbau bei Werkzeugmaschinen. Z. VDI Bd. 84 (1940) S. 11; ferner Z. VDI Bd$177 (1933) S$1301; Elektroschweißung (1938) Heft 1 Stahl und Eisen Bd$158 (1938) Heft 2 S$134; Werkst.-Techn. (1941) Heft 11 S. 189.Google Scholar
  5. [4/18]
    Osinga: Die Verwendung von geschweißten Hohlträgern im Waggonbau. Org. Fortschr. Eisenbahnw. Bd. 93 (1938) S. 416.Google Scholar
  6. [4/19]
    Tannenberg, M. v.: Über die Entwicklung des Doppelbleches nach Insektenflügelbauart. AWF-Mitt. (1939) Heft 7 S. 97.Google Scholar
  7. [4/20]
    Klosse, E.: Untersuchungen über geschweißte Doppelbleche. Der Stahlbau Bd. 13 (1940) S. 101.Google Scholar
  8. Götze, F.: Grundlagen des Leichtbaus von Maschinen. Konstruktion Heft 4 (1952) S. 16. (Gute Tafeln für Vergleiche.)Google Scholar

4. Steife- und Schwingungsverhalten:

  1. [4/21]
    Thum, A. u. Petri: Steifigkeit und Verformung von Kastenquerschnitten. VDI-Forsch.-Heft 409. Berlin: VDI-Verlag 1941.Google Scholar
  2. [4/22]
    Sonnemann, 114.: Die Schwingungsfestigkeit und Dämpfungsfähigkeit von handelsüblichen Stählen. Diss. T. H. Braunschweig 1936.Google Scholar
  3. [4/23]
    Kienzle, O. u. H. Kettner: Has Schwingungsverhalten eines gußeisernen und eines stählernen Drehbankbettes. Werkst.-Techn. Bd. 33 (1939) S. 229.Google Scholar
  4. [4/24]
    Kettner, H.: Dynamische Untersuchungen an Werkzeugmaschinengestellen. Diss. T. H.’Berlin 1939, Würzburg: Altmühle u. Verlag Triltsch 1939.Google Scholar
  5. [4/25]
    Heiss, A.: Dynamische Untersuchungen an Werkzeugmaschinengestellen im Stahlschweißbau. Diss. T. H. Berlin 1942.Google Scholar
  6. 5.
    Leichtmetall-Leichtbau s. auch [4/6].Google Scholar
  7. [4/26]
    Haas, M. H.: Aluminium-Taschenbuch. 9. Aufl. Berlin: Aluminium Zentrale 1942.Google Scholar
  8. [4/27]
    Templin, R. L. Traveling Cranes built of Aluminium alloy. Engng. News Rec. 8. 10. 31, Auszug s. Dürbeck: Fördertechnik und Frachtverkehr Bd. 25 (1932) S. 134.Google Scholar
  9. [4/28]
    Hoppe: Aluminium als Baustoff fits Ausleger und Schürfkübel voa Baggern in USA. Der Bauingenieur Bd. 14 (1933) S. 399.Google Scholar
  10. [4/29]
    Surr, O.: Anwendung von Aluminium und seinen Legierungen im Bauwesen. Der Bauingenieur Bd. 18 (1937) S. 238; ferner Laufkatze aus Al. Techn. Mitt., Essen Bd. 31 (1938) S. 513.Google Scholar
  11. [4/30]
    Püttner, H: Werkstoffgerechte Gestaltung vonMaschinenteilen ausLeichtmetallguß. Metallwirtsch. Bd. 18 (1939) S. 11.Google Scholar
  12. [4/31]
    Bleicher, W.: Der heutige Stand der Leichtmetallverwendung im Fahrzeugbau. Z. VDI Bd. 86 (1942) S. 49.Google Scholar
  13. [4/32]
    Bleicher, W.: Maschinenelemente aus Magnesium und Aluminium. Das Industrieblatt, Bd. 45 (1940) Heft 17 S. 623. Stuttgart.Google Scholar
  14. [4/33]
    Rajakovics, E. v.: Dauerversuche mit Leichtmetall-Pleuelstangen. Z. VDI Bd. 85 (1941) S. 867.Google Scholar
  15. [4/34]
    Brenner, P.: Verbindung von Leichtmetall durch Kleben. Konstruktion Heft 2 (1950) S. 326. (Kunstharz als Klebstoff, Schubfestigkeit 100 bis 200 kg/cros, oft besser als Schweißen, besonders für Dauerfestigkeit).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1963

Authors and Affiliations

  • Gustav Niemann
    • 1
  1. 1.Technischen Hochschule MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations