Advertisement

Deutsche Handelsplätze für Zucker

  • J. H. Bachmann
Chapter

Zusammenfassung

Es ist den Mittheilungen betreffs des Zuckerexports via Bremen. in der Hauptsache hinzuzufügen, dass, nach dem das Bonifikationsverfahren für per Schiff hier eingehende Sendungen genehmigt, nunmehr per Oberweserschiff auch Transporte hier anlangen. Für dieselben kommen folgende inländische Stationen in Betracht, Baddekenstedt, Bennigsen, Brakel, Derneburg, Düngen, Einbeck, Elze, Emmerthal, Gandersheim, Göttingen, Gronau, Holzminden, Hünfeld, Lage, Niederhone, Nordstemmen, Norton, Northeim, Obernjesa, Osterwald, Othfreesen, Ringelheim, Salzgitter, Schaumburg, Schladen, Seesen, Soest, Uslar, Vienenburg, Wabern, Warburg, Weetzen u. a. m. Von diesen Plätzen können die Zuckersendungen nach den Ladeorten der Weser: Minden, Carlshafen, Holzminden, Emmerthal etc. per Eisenbahn dirigirt werden, um von denselben per Weserschiff nach Bremen zu gelangen. Dieser Weg ist ungleich billiger als die directe Bahnroute und kann der Export via Bremen somit rationeller als bisher betrieben werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1885

Authors and Affiliations

  • J. H. Bachmann

There are no affiliations available

Personalised recommendations