Advertisement

Warmplastische Kunststoffe

  • Walter Mehdorn
Chapter

Zusammenfassung

Dieser Abschnitt behandelt warmplastische Kunststoffe aus der Zellulose, Polymerisate und Polykondensate. (Über Polymerisation und -Kondensation siehe S. 10.) Die nur die Elektrotechnik angehenden, ebenfalls thermoplastischen Isolierstoffe aus Naturharz und Bitumen wurden aus Zweckmäßigkeitsgründen (Typisierte Preßstoffe) bereits im Abschnitt I zusammen mit den härtbaren Preßstoffen behandelt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Bonwitt: Das Celluloid u. seine Ersatzstoffe. — Union Deutsche Verlags-Ges. Stuttgart. 813 S.Google Scholar
  2. 1.
    Axilrod B. M., und G. M. Kline: Study of transparent plastics for use on aircraft — J. Res. Nat. Bur. Stand. Bd. 19(1937), S. 367/400; s. a. Referat: Prüfung von durchsichtigen Kunststoffen für Flugzeuge — Kunststoffe Bd. 28 (1938), S. 94.Google Scholar
  3. 1.
    Iörr, E.: Zelluloseäther als Rohstoffe der Kunststoff-Industrie — Kunststoffe Bd. 27 (1937), S. 62/64.Google Scholar
  4. 1.
    Vertrieb: Venditor Kunststoff-Verkaufsges. n1. b. H., Troisdorf, Bez. Köln.Google Scholar
  5. 2.
    Hersteller: Jul. Karl Görler, Transformatorenfabrik, Berlin-Charlottenburg.Google Scholar
  6. 3.
    Näheres siehe bei H. Beck: Luvican — Kunststoffe Bd. 27 (1937) S. 90/92. Hersteller: siehe Fußnote.Google Scholar
  7. 1.
    Siehe: Entwicklung, Herstellung und Eigenschaften von Polythene; Ref. in Kunststoffe Bd. 37 (1947), S. 58.Google Scholar
  8. 2.
    Hersteller: I. G. Farbenindustrie AG., Frankfurt a. M.Google Scholar
  9. 2.
    Götting, H.: Erfahrungen Mit Mipolaniröhren ini Wasserwerksbetriebe — Kunstharze und andere plastische Massen Bd. 8 (1938) S. 136/40. — L. W. Haase: Mipolani, ein neuer Werkstoff im Wasserleitungsbau — Gesundh.Ing. Bd. 60 (1937) S. 150/53.Google Scholar
  10. 1.
    Siehe eingehend W. Krannich: Vinidur und Oppanol als Austauschstoffe für korrosionsfeste Metalle — Kunststoffe Bd. 31 (1941) S. 192/94. — Siehe eingehend W. 13 u eliinann: Die Angriffsbestiindigkeit von Kunststoffen. Ihre Bestimmung und Ausnutzung am Beispiel des Igelit POU — Kunststoffe Bd. 30 (1940) S. 357, 65.Google Scholar
  11. 3.
    Wick G., u. Jos. Grassi, Igelit PCU-Pasten u. ihre Verarbeitung. — Kunststoffe Bd. 32 (1942) S. 327/30.Google Scholar
  12. 1.
    Kautter: Herstellverfahren u. Verarbeitungstechnik für org. Gläser auf Acrylbasis. — Kunststoffe Bd. 37 (1947) S. 141/51.Google Scholar
  13. 2.
    Bauer: Herstellung u. Eigensçhaften des Polymethacrylsäure-Methylester und seine Anwendung als org. Glas in der Zahnheilkunde. Kunststoffe Bd. 38 (1948) S. 1 bis 10.Google Scholar
  14. 3.
    Sarre: Polyamide. — Kunststoffe Bd. 30 (1940) S. 109/111. —Hopf: Über neuere nichthärtbare Kunststoffe, insbes. Polyamide — Kunststoffe Bd. 31 (1941) S. 220/22. (Umfassend).Google Scholar
  15. 1.
    Escales: Silikone. — Kunststoffe Bd. 37 (1947) S. 1. —Prinz: Kunststoffgruppe Silikone. — Die Technik, Jahrg. 2 (1947) S. 457.Google Scholar
  16. 1.
    Kline: in Modern Plastics, Jan. 1947, S. 153 — What about silicone-glass laminates ? — Modern Plastics, May 1947, S. 184.Google Scholar
  17. 1.
    Delmonte: Permaneure of the physical properties of plastics. —Engineering Bd. 149 (1940) S. 447/9 und 456/7. — Delnionte: in Modern Plastics Bd. 17 (1940) Nr. 9, S. 49/52 und S. 78/82; Nr. 10, S. 65/68 und 84/86.Google Scholar
  18. 2.
    Burns und Hopkins: in Modern Plastics Bd. 14 (1937) S. 42.Google Scholar
  19. 1.
    Brillouin: Ann. phys. chem. Bd. 13 (1898) S. 377.Google Scholar
  20. 2.
    Blom: Struktur u. Festigkeit von Hochpolymeren. — Kunststoffe, Bd. 30 (1940) S. 97.Google Scholar
  21. 3.
    Kuhn: Angew. Chemie, Bd$149 (1936) S$1858; Bd$151 (1938) S$1640; Bd$151 (1938) S. 640; Bd. 52 (1939) S. 289.Google Scholar
  22. 1.
    Beck: Kunststoff-Folien anstelle von Metallfolien. — Kunststoffe Bd. 31 (1941) S. 260/5.Google Scholar
  23. 2.
    Buchmann: Festigkeit von Polyvinylchlorid-Kunststoffen. — Z. VDI Bd. 84 (1942) S. 425/31.Google Scholar
  24. 1.
    VDI 2008: Spanloses Formen von Halbzeug aus Vinylpolymerisat-Kunststoffen. Ferner: Buch ni a n n: Regeln für die Warmverformung von Polyvinylchlorid-Kunststoff. — Kunststoffe Bd. 33 (1943) S. 132.Google Scholar
  25. 2.
    VDI 2010: Gestaltung u. Verarbeitung v. Kunststoff-Rohrleitungen aus Polyvinylchlorid (Rohrtyp). —Henning: Vinidur-Rohrleitungen und ihre Verlegung. — Kunststoffe Bd. 34 (1944) S. 161 /68.Google Scholar
  26. 3.
    Saechtling, Troisdorf: Erzeugung von Formstücken aus weichen Kunststoffmassen. — Kunststoffe Bd. 39 (1943) S. 291.Google Scholar
  27. 1.
    Wieek und Kitt1er: Herstellung v. Formteilen aus tablettiertem Igelit PCU. — Kunststoffe Bd. 34 (1944) S. 155.Google Scholar
  28. 1.
    Walter: Erfahrungen im Verspritzen v. thermoplastischen Massen. — Z. Kunstharze u. plast. Massen Bd. 8 (1938) S. 154/156. — Hemmersbach: Zur Spritzgußtechnik nichthärtb. Kunststoffe. — Kunststoff-Technik Bd. 12 1942) S. 47/52. — Weprek: Werkzeuggestaltung f. d. Verarbeitung v. Spritzstoffen. — Kunststoff-Technik Bd. 11 (1941) S. 39/44. Auch grundsätzliche Fragen der Spritztechnik behandelnd. — J. Henimersbach: Einfluß der Spritztemperatur auf die Wirtschaftlichkeit des Spritzgußverfahrens. — Kunststoffe Bd. 36 (1946) S. 81/84. — Gastrow: Warum automatisch spritzen ? — Kunstharze u. a. plast. Massen Bd. 8 (1938) S. 330/4.Google Scholar
  29. 1.
    Gastrow: Warum automatisch spritzen? — Kunstharze u. a. plastische Massen, Bd. 8 (1938) S. 330/4.Google Scholar
  30. 1.
    Die „Igamid-Merkblätter“ der I.G. Verkaufsgemeinschaft Chemikalien, Abtlg. K, Frankfurt a. M. 20, enthalten Eigenschaften u. Verarbeitungsrichtlinien der Igamide.Google Scholar
  31. 1.
    Gastrow: Verspritzen v. Igamid auf dem Isonìaautomat — Kunststoffe Bd. 32 (1942) S. 210/11. — Becku. Schaupp; Spritzguß von Igamid. — Kunststoffe Bd. 32 (1942) S. 205/9.Google Scholar
  32. 2.
    Gastrow: Histor. Entwicklung des Spritzgußverfahrens. — Kunststoffe Bd. 30 (1940) S. 203/06. — Laeis: Die Spritzgußtechnik f. nichthärtb. Kunststoffe, S.321/43in Buch Rohrs, Staudinger u. Vieweg: Fortschritte der Chemie, Physik u. Technik d. makrom. Stoffe. Curt Hanser Verlag 1942. (Histor. Entwicklg.). — H e m p e 1: Neue automat. Spritzgußmaschinen (IS 100 und IS 200). — Kunststoffe Bd. 29 (1939) S. 70/1. —weprek: Behelfsmäßige Spritzeinrichtungen. — Kunststoffe Bd. 31 (1941) S. 57/8.Google Scholar
  33. 1.
    Weprek: Werkzeuggestaltung f. d. Verarbeitung v. Spritzstoff en. — Kunststoff-Technik Bd. 11 (1941) S. 39/44. — Gastrow: 13 Aufsätze über die bestimmte Formkonstruktionen in Kunststoffe 1942 bis 1944.Google Scholar
  34. 1.
    VDI-Richtlinien 2006, Gestaltung von Spritzgußteilen aus nichthärtb. Kunststoffen. 1942, Beuth-Verlag. Inhalt: Die Massen; Gestaltungsregeln; Toleranzen.Google Scholar
  35. 2.
    VDI-Richtlinien 2007, Schweißen v. Kunststoffen. Beuth-Verlag 1943. —Henning: Das Schweißen therniopl. Kunststoffe. — Kunststoffe Bd. 32 (1942). I. Teil: Entwicklung des Schweißverfahrens; Schweißen von Igelit PCUPlatten. S. 103/09. II. Teil: Schweißen von Vinidur-Rohren; Anwendungsbeispiele. S. 183/9. —Voigt: Das Schweißen v. hartem Polyvinylchlorid (Vinidur). — Kunststoffe Bd. 37 (1947) S. 190/3. — Voigt: Schweißen von Weichigeliten. — Kunststoffe Bd. 37 (1947) S. 210 /12.Google Scholar
  36. 1.
    Sewing Machine” — Engineering, Ldn. Bd. 16 (1943) Nr. 188, S. 184. —„The electronic seamier“ - Modern Plastics, April 1943, S. 242.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1949

Authors and Affiliations

  • Walter Mehdorn
    • 1
  1. 1.Berlin-SiemensstadtDeutschland

Personalised recommendations