Advertisement

Die Messung quantenmechanischer Operatoren

  • E. P. Wigner
Chapter
Part of the The Scientific Papers book series (WIGNER, volume A / 3)

Zusammenfassung

Die übliche Annahme der statistischen Deutung der Quantenmechanik, daß alle hermiteschen Operatoren meßbare Größen darstellen, wird wohl allgemein als eine bequeme mathematische Idealisierung und nicht als ein Ausdruck eines Tatbestandes anerkannt. Es wird hier gezeigt, daß schon die Gültigkeit von Erhaltungssätzen für gequantelte Größen (wie der Drehimpulssatz oder der Satz für die Erhaltung der elektrischen Ladung), die die Wechselwirkung von Meßobjekt und Meßapparat beherrschen, die Messung der meisten Operatoren nur als einen Grenzfall gestattet. Insbesondere sind die Bedingungen für die Messung von Operatoren, die mit der Gesamtladung unvertauschbar sind, wahrscheinlich unerfüllbar. Dasselbe dürfte für Operatoren gelten, die mit der Anzahl der schweren Teilchen unvertauschbar sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Reference

  1. 1.
    Born, M.: Z. Physik 37, 803 (1926). „Die Bewegung der Partikeln folgt Wahrscheinlichkeitsgesetzen, die Wahrscheinlichkeit selbst aber breitet sich im Einklang mit dem Kausalgesetz aus.”Google Scholar
  2. 2.
    Heisenberg, W.: Z. Physik 43, 172 (1927). — Die PhysikalischenPrinzipien der Quantenmechanik. Leipzig 1930. — Bohr, N.: Nature, Lond. 121, 580 (1928). — Naturwiss. 17, 483 (1929) und weitere Artikel in der Max Planck-Nummer der Naturwissenschaften. Vgl. auch Mott, N. F.: Proc. Roy. Soc. Lond. 126, 79 (1929) und Bohr, N., u. L. Rosenfeld: Phys. Rev. 78, 794 (1950).Google Scholar
  3. 3.
    Neumann, J. V.: Mathematische Grundlagen der Quantenmechanik, bes. Nap. VI. Berlin 1932.Google Scholar
  4. 4.
    Neumann, J. v.: Mathematische Grundlagen der Quantenmechanik, bes. Kap. VI. Berlin 1932.Google Scholar
  5. 5.
    Vgl. Heisenberg, W. 1. C. und Neumann, J. V.: 1. e., bes. S. 223, 224.Google Scholar
  6. 6.
    Heisenberg, W.: 1. e., Kapitel II, 2, Beispiel b.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1997

Authors and Affiliations

  • E. P. Wigner

There are no affiliations available

Personalised recommendations