Advertisement

Anheftung und Lage des Eichens. Griffelsäule. Griffeldecke

  • Herrmann Hager
Chapter
Part of the Erster Unterricht des Pharmaceuten book series (EUP)

Zusammenfassung

Die Lage des Eichens in Rücksicht auf die Anheftung ist eine verschiedene. Bemerkenswerth ist das dorr Sanientrd,gcr eingesenkte Eichen (ovŭlum sporophǒro immersum), das schildförmig ange1ieftete (ov. peltātum), wenn es breit ist rind mit der Mitte seiner Basis dein Nabelstrange (funicŭlus umbilicālis) aufsitzt; das aufrechte (erectum), wenn seine Spitze nach der Spitze des Fruchtknotens, seine Basis nach der Basis desselben gerichtet ist; das umgekehrte (inversum), wenn seine Spitze der Basis des Fruchtknotens und seine Basis der Spitze desselhen zugewendet ist; das wagerechte (horizontāle), wenn seine Axe mit der Axe des Samentragers einen rechten Winkel bildet; das aufsteigende (adscendens) und das abwartsstei gen de (descendens), wenn es aus seiner wagerechten Richtung heraustretend mit seiner Spitze nach der Spitze oder im zweiten Falle nach der Basis des Fruchtknotens sicht; das hängende (pendŭlun), wenn das umgekehrte Eichen einem längeren Nabelstrange aufsitzt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1869

Authors and Affiliations

  • Herrmann Hager

There are no affiliations available

Personalised recommendations