Advertisement

Lection 1

  • Herrmann Hager
Chapter
Part of the Erster Unterricht des Pharmaceuten book series (EUP)

Zusammenfassung

Die Körper, welche wir in der Natur wahrnehmen, sind entweder leblos oder belebt. Die belebten, nämlich die Thiere und Pflanzen, nennen wir organisirte, denn sie sind mit verschiedenen Organen, d. h. zu gewissen Verrichtungen (Functionen) dienenden Theilen oder Werkzeugen ausgerüstet, durch welche sie zur Aufnahme von Nahrung, zum Wachsthum von innen nach aussen und zur Fortpflanzung befähigt sind. Leblose Körper, wie Steine, Metalle, Wasser, Luft, haben keine Organe, sie werden daher unorganische genannt und gehören dem Mineralreiche an. Es giebt aber auch leblose Körper, welche Produkte der Lebensthätigkeit sind und von belebten Wesen herstammen. Diese Körper nennt man zum Unterschiede von den unorganischen organische. Das Chinin, die Citroneusaure, ein Stuck Holz, Fleisch sind als Erzeugnisse organisirter Wesen organische Körper. Der unorganische Körper ist also nicht organisch entstanden, der organische dagegen durch organisirte Wesen erzeugt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1869

Authors and Affiliations

  • Herrmann Hager

There are no affiliations available

Personalised recommendations