Advertisement

Verhandlungen pp 189-194 | Cite as

Über eine neue Einrichtung zur Feinstrahlbeugung

  • W. D. Riecke
Chapter

Zusammenfassung

Die Herstellung von Beugungsdiagrammen kleiner ausgewählter Präparatbereiche durch Ausblendung im ersten Zwischenbild und vergrößerte Abbildung der hinteren Objektivbrennebene ist ohne größere Fehler im Hinblick auf die Übereinstimmung von abgebildetem und beugendem Bereich nur bis zu einem Bereichsdurchmesser von etwa 1 μ herab möglich. Diese Grenze rührt vom Öffnungsfehler der Objektivlinse her und ist daher bei rotationssymmetrischen Linsen prinzipiell nicht zu unterschreiten (1). Wir haben deshalb die Möglichkeit untersucht, mit Hilfe der Feinstrahlbeleuchtung zur Herstellung von Beugungsdiagrammen noch kleinerer, ausgewählter Bereiche von durchstrahlten Objekten zu gelangen. Die experimentellen Arbeiten wurden dabei auf einer elektronenoptischen Bank ausgeführt (2).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Riecke, W. D.: Vortrag 6. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Elektronenmikroskopie, Münster 1955, s. a. Physik. Verh. 6, 20 (1955).Google Scholar
  2. 2.
    Ruska, E.: C. R. du colloque du C.N.R.S., Toulouse, April 1955, S. 253.Google Scholar
  3. 3.
    Glaser, W.: Grundlagen der Elektronenoptik. Wien: Springer-Verlag, 1952.Google Scholar
  4. 4.
    Riecke, W. D., u. P. Schiehe: Veröffentlichung demnächst.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1960

Authors and Affiliations

  • W. D. Riecke
    • 1
  1. 1.Institut für Elektronenmikroskopie am Fritz-Haber-InstitutMax-Planck-GesellschaftBerlin-DahlemDeutschland

Personalised recommendations