Advertisement

Die syphilitische Infektion

  • J. Igersheimer
Chapter
  • 13 Downloads
Part of the Handbuch der Haut- und Geschlechtskrankheiten book series (894, volume B / 17 / 2)

Zusammenfassung

Die 1905 von Fritz Schaudinn und E. Hoffmann entdeckte Spirochaeta pallida gilt heute unwidersprochen als der Erreger der menschlichen Syphilis. Sie wurde nicht nur in den Produkten und im Blut aller Syphilisstadien sowie bei der kongenitalen Lues festgestellt, sondern schließlich auch im Gehirn der als metaluetischer Prozeß aufgefaßten Paralyse (Nounoui). Bei Augenprozessen hat man naturgemäß selten Gelegenheit, nach den Parasiten zu suchen, wenn man von den Lid- und Bindehautaffektionen, bei denen sie jetzt schon ziemlich häufig gefunden wurden, absieht Immerhin wurden Spirochäten nachgewiesen in der klaren Hornhaut und in anderen Augenmembranen kongenital-luetischer Feten und Neugeborener (Schlimpert, Bab, Stock, Gierke, Stephenson, Waetzold) ebenso in der entzündeten Hornhaut Kongenital-luetischer (E. v. Hippel, Clausen), bei der Spätform der Keratitis parenchymatosa (Igersheimer, Weve), bei Keratomalacie (Stephenson, E. V. Hippel), in der Iris bei der Iritis luetica (Krückmann), im Ciliarsyphilom bei angeborener und erworbener Lues (Rosenstein), im Kammerwasser bei Keratitis parenchymatosa (Clausen) und bei luetischer Iridocyclitis (Zur Nedden, Stephenson, Schwenker, Rosenstein), bei einer gummösen Sehnervenerkrankung (Verhoeff), in der entzündeten Pia und Arachnoidea, vereinzelt auch in den Randsepten des Opticus bei Paralyse und Tabes (Igersheimer).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Literatur

  1. Arzt und Kerl (a) Über experimentelle Kaninchensyphilis und ihre praktische Bedeutung. Wien. klirr Wochenschr. 1914. Nr. 23.Google Scholar
  2. Arzt und Kerl (b) Über Spirochätenbefunde im Blut bei Frühluetikern. Dermatol. Zeitschr. 1921. Bd. 32, S. 199.Google Scholar
  3. Benario: Die Reinfektionen bei Syphilis nach den Erfahrungen der letzten Jahre dargestellt. Samml. zwangl. Abh. a. d. Geb. d. Dermatol., d. Syphilodil u. d. Krankte. d. Urogenitalapparates. Bd. 3, H. 3/5, S. 1–127. 1914.Google Scholar
  4. Brauer, A.: Über die vier Stadien der Syphilis. Arch. f. Dermatol. u. Syphilis. Bd. 126, S. 311. 1918.Google Scholar
  5. Brown und Pearce: (a) Latente Infektionen mit Demonstration von Spirochaeta pallida in lymphoiden Geweben bei Kaninchen. Americ. journ. of syphilis. 1921. Nr. 5. Ref. Zeitschr. f. d. ges. Ophthal. Bd. 7, S. 192. 1922.Google Scholar
  6. Brown und Pearce: (b) Superinfektion in experim. syphilis following the administration of subcurative dosis of arsphenamine or nearsphenamine. Journ. of exp. med. Vol. 33. 1921.Google Scholar
  7. Bruck: Immunität bei Syphilis. Handbuch der pathologischen Mikroorganismen von Kolle-Wassermann. Bd. 7, S. 1045. 1913.Google Scholar
  8. Buschre: Syphilis. In Rieckes Lehrbuch der Haut- und Geschlechtskrankheiten. 1909.Google Scholar
  9. Buscure und Mrchael: Über die parenchym-toxischen Wirkungen des Syphiliskontagiums bei visceraler Frühsyphilis und Taboparalyse. Berlin. klirr. Wochenschr. 1914. Nr. 51, S. 1935.Google Scholar
  10. Citron: Die Syphilis. Kraus-Brugsch: Spezielle Pathologie und Therapie innerer Krankheiten.Google Scholar
  11. Eicke und Schwabe: Über die Ausbreitung der syphilitischen Infektion auf dem Lymphweg in der seronegativen Periode des Primärstadiums. Mönch. med. Wochenschr. 1921. S. 671.Google Scholar
  12. Emmerich und Hallen-Berger: Sind Trypanosomiasis und Syphilis verwandte Krankheiten. Arch. f. Schiffs-u. Tropenhyg. Bd. 23. 1919.Google Scholar
  13. Finger: Die Pathologie und Therapie der Syphilis im Lichte der modernen Forschungsergebnisse. Ein Fortbildungsvortrag. Wien. klirr Wochenschr. 1920. Nr. 18, S. 373.Google Scholar
  14. Frühwald: Über Spirochätenbefunde in Lymphdrüsen. Wien. klirr. Wochenschr. 1920. Nr. 46.Google Scholar
  15. Fucus, Dora: Spirochaeta pallida-Befund in der Cervix bei primärer Lues. Dtsch. med. Wochenschr. 1920. Nr. 43, S. 1165.Google Scholar
  16. Glaser: Syphilis und Fieber. Berlin. klirr. Wochenschr. 1913. Nr. 26, S. 1215.Google Scholar
  17. Hoffmann, E.: (a) Ätiologie der Syphilis. Handb. der Geschlechtskrankheiten von Finger usw. IT. Teil.Google Scholar
  18. Hoffmann, E.: (b) Über die Benennung des Syphiliserregers nebst Bemerkungen über seine Stellung im System. Mönch. med. Wochenschr. 1911. S. 1760.Google Scholar
  19. Hoffmann, E.: (c) Die Ätiologie der Syphilis. Berlin 1906.Google Scholar
  20. Hoffmann, E.: (d) Atlas der ätiologischen und experimentellen Syphilisforschung. Berlin 1908.Google Scholar
  21. Hoffmann, W. H.: Spirochätenkrankheiten. Jahreskurse f. ärztl. Fortbildg. Oktober 1922.Google Scholar
  22. Huzar: Über akute luetische Polyarthritis im Spätstadium der Syphilis. Wien. klirr. Wochenschr. 1913. Nr. 33, S. 1333.Google Scholar
  23. Igersheimer: Syphilis und Auge. Berlin: Julius Springer 1918.Google Scholar
  24. Jacobaeus: Einige Bemerkungen über syphilitische Herz- und Gefäßkrankheiten vom klinischen und pathologisch-anatomischen Standpunkt aus. Dtsch. Arch. f. klirr Med. Bd. 102. 1911.Google Scholar
  25. Jesionek: Besprechung von Fourniers Buch: “Sekundäre Spätsyphilis”. Mönch. med. Wochenschr. 1910. Nr. 13, S. 703.Google Scholar
  26. Jobn: Über Reinfectio syphilitica. Samml. klirr Vortr. Neue Folge. Innere Medizin. 1909. Nr. 157/164.Google Scholar
  27. Jordan: Über das syphilitische Fieber. Arch. f. Dermatol. u. Syphilis. Bd. 108. 1911.Google Scholar
  28. Kafka: Das Blut der Syphilitiker usw. Jahreskurse f. ärztl. Fortbild. Mai 1919.Google Scholar
  29. Kissmeyer: Agglutination und Spirochaeta pallida. Dtsch. med. Wochenschr. 1905. S. 306.Google Scholar
  30. Klingmüller und Bärmann: Ist das Syphilisvirus filtrierbar? Dtsch. med. Wochenschrift 1904. Nr. 21.Google Scholar
  31. Kolle: Dtsch. med. Wochenschr. 1922. S. 1301; 1924. S. 1235; 1926. S. 11.Google Scholar
  32. Königstein: Bedeutung der Konstitution für den Verlauf der Syphilis. Wien. klirr. Wochenschr. 1918. S. 1053.Google Scholar
  33. Königstein: Kraus Fieber als einziges Symptom latenter Lues. Wien. klirr. Wochenschr. 1913. Nr. 49, S. 2030.Google Scholar
  34. Kubik: Über Spirochätenconjunctivitis bei kongenital-luetischen Neugeborenen. Klirr Monatsbl. f. Augenheilk. 1921. Bd. 66, S.69.Google Scholar
  35. Mauriac: Syphilis tertiaire et héréditaire.Paris 1890.Google Scholar
  36. Metro Wsky: (a) Beobachtungen an lebenden Spirochäten. Mönch. med. Wochenschr. 1913. Nr. 34. 1870. Nr. 37, S. 2042.Google Scholar
  37. Metro Wsky: (b) Untersuchungen über die Stellung der Spirochäten im System. Mönch. med. Wochenschr. 1914. Nr. 11, S. 592 u. Dermatol. Wochenschr. Bd. 58, S. 225. 1914.Google Scholar
  38. Morgenroth: Die Bedeutung der Variabilität der Mikroorganismen für die Therapie. Zentralbi. f. Bakteriol., Parasitenk. u. Infektionskrankh. (Beiheft) 1924. S. 93–94.Google Scholar
  39. Nakano: Über Immunisierungsversuche mit Spirochätenreinkulturen. Arch. f. Dermatol. u. Syphilis. Bd. 116, S. 265. 1913.Google Scholar
  40. Neisser: Beiträge zur Pathologie und Therapie der Syphilis. Berlin 1911.Google Scholar
  41. Neufeld: Die Veränderlichkeit der Mikroorganismen in ihrer Bedeutung für die Epidemiologie. Zentralbl. f. Bakteriol., Parasitenk. u. Infektionskrankh. 1924. Bd. 93 (Beiheft), S. 81.Google Scholar
  42. Nicno’s: Observations an a strain of spirochaeta pallida isolated from the nervous system. Journ. of exp. med. Vol. 19, Nr. 4, p. 362–371. 1914.Google Scholar
  43. Noguchi: (a) Über die Gewinnung der Reinkulturen von pathogenen Spirochaeta pallida, und von Spirochaete perennuis. Mönch. med. Wochenschr. 1911. Nr. 29, S. 1550.Google Scholar
  44. Noguchi: (b) Zur Züchtung der Spirochaeta pallida. Berlin. klin Wochenschr. 1912. Nr. 33, S. 1554.Google Scholar
  45. Oelze: (a) Über die Bewegung der Spirochaete pallida. Mönch. med. Wochenschr. 1920. Nr. 32, S. 921.Google Scholar
  46. Oelze: (b) Untersuchungen über den Syphiliserreger. Leipzig: Voß 1922.Google Scholar
  47. Pagniez: Mehrfache Syphilisstämme. La presse méd. 1920. Nr. 27.Google Scholar
  48. Pflanz: Die Reinzüchtung des Erregers der Syphilis. Sammelreferat. Dtsch. med. Wochenschr. 1914. Nr. 26, S. 1329.Google Scholar
  49. Pick: Ist die Reinfectio syphil. ein Beweis für die Heilung der ersten Syphilis? Med. Klinik. 1921. S. 1285.Google Scholar
  50. Pirilä Zur Kenntnis des luetischen Primäraffektes mit besonderer Berücksichtigung der dabei auftretenden Zeltformen und der Spirochaeta pallida. Arbeiten aus dem pathol. Inst. d. Univ. Helsingfors. Neue Folge. Bd. 2. Jena: Fischer.Google Scholar
  51. v. Poor, F.: Experimenteller Beitrag zur Immunität bei Syphilis tarda. Arch. f. Dermatol. u. Syphilis. Bd. 116. 1913.Google Scholar
  52. Prigge: Die Sterilisierung mit Salvarsan usw. Dtsch. med. Wochenschr. 1926. Nr. 9, S. 386.Google Scholar
  53. Sapiiier Zur Morphologie der Spirochaeta pallida. Arch. f. Dermatol. u. Syphilis. Bd. 136, S. 59. 1921.Google Scholar
  54. Schaudinn: Zur Kenntnis der Spirochaete pallida. Dtsch. med. Wochenschr. 1905. Nr. 42, S. 1665.Google Scholar
  55. Soheresciuiwsky: (a) Vereinfachung des Verfahrens zur Reinzüchtung des Syphilisspirochäten. Dtsch. med. Wochenschr. 1913. Nr. 29, S. 1408.Google Scholar
  56. Soheresciuiwsky: (b) Primäraffekt bei Keratitis parenchymatosa, bewirkt durch Reinkulturen von Syphilisspirochäten. Dtsch. med. Wochenschr. 1914. Nr. 41, S. 1835.Google Scholar
  57. Schneider, A.: (a) Zum Problem der Syphilislatenz. Munch. med. Wochenschr. 1920. S. 1259.Google Scholar
  58. Schneider, A.: (b) Angeborene Frühsyphilis im Knochensystem, die Osteochondritis und Periostitis syph. cong. in ihren Beziehungen zur Spirochätenverbreitung. Virchows Arch. f. pathol. Anat. u. Physiol. Bd. 234, H. 3/4.Google Scholar
  59. Sobernheims philisspirochäte. Handb. d. pathol. Mikroorganismen von Kolle-Wassermann. Bd. 7, b. 745. 1913.Google Scholar
  60. Sowade: (a) Uber Spirochaete pallida-Kulturimpfungen nebst Bemerkungen über die Wa.R. beim Kaninchen. Dtsch. med. Wochenschr. 1911. Nr. 42, S. 1934.Google Scholar
  61. Sowade: (b) Syphilitische Allgemeinerkrankungen bei Kaninchen durch intrakardiale Kulturimpfung. Dtsch. med. Wochenschrift. 1911. Nr. 15, S. 682.Google Scholar
  62. Sowade: (c) Die Methoden zur Darstellung und Züchtung von Spirochäten. Beitr. z. Klin d Infektionskrankh. usw. Bd. 2. 1913.Google Scholar
  63. Sowade: (d) Die Kultur der Spirochaete pallida und ihre experimentelle Verwertung. Arch. f. Dermatol. u. Syphilis. Bd. 114.Google Scholar
  64. Steiner, G.: Zur Pathogenese der progressiven Paralyse. Arch. f. Psychiatrie u. Nervenkrankh. Bd. 74, S. 457. 1925.Google Scholar
  65. Stürmer: (a) Die Abgrenzung der Syphilis von der II. Krankheitsperiode auf Grund experimenteller Trypanosomenstudien. Dtsch. med. Wochenschr. 1921. S. 176.Google Scholar
  66. Stürmer: (b) Fragen des Syphilisablaufs im Lichte experimenteller Trypanosomenforschung. Arch. f. Dermatol. u. Syphilis. Bd. 132, S. 329, 1921.Google Scholar
  67. v. Wassermann, A.: (a) Neue experimentelle Forschungen über Syphilis. Berlin. klin. Wochenschr. 1921. Nr. 9, S. 193.Google Scholar
  68. v. Wassermann, A.: (b) Reinkulturen der Spirochaeta pallida in festen und flüssigen Nährmedien. Munch. med. Wochenschr. 1922. Nr. 12, S. 451.Google Scholar
  69. Wätzold: Zur Topographie der Spirochaeta pallida im Auge bei hereditärer Syphilis. Dtsch. med. Wochenschr. 1923. Nr. 1, S. 11.Google Scholar
  70. Zurhelle: Histopathologische Studien an syphilitischen Lymphdrüsen des primären und sekundären Stadiums. Dermatol. Zeitschr. 1921. Nr. 34, S. 1.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1928

Authors and Affiliations

  • J. Igersheimer
    • 1
  1. 1.Frankfurt a. M.Deutschland

Personalised recommendations