Advertisement

Berufsbezogene Überzeugungen angehender LehrerInnen zu Partizipation von SchülerInnen

  • Eveline ChristofEmail author
Chapter
  • 117 Downloads

Zusammenfassung

Der Beitrag beschäftigt sich mit der Frage, welche Möglichkeiten und Grenzen bzw. Gelingensbedingungen und Herausforderungen Studierende des Lehramts mit dem Thema Partizipation in der Schule – bezogen auf ihren späteren Unterricht – verbinden. In theoretischen Zugängen und einer exemplarischen Studie zeigen sich Spannungsfelder, in denen sich die angehenden Lehrerinnen und Lehrer zwischen strukturellen Eingebundenheiten und ihren eigenen pädagogischen Ansprüchen befinden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bernfeld, S. (1925): Sisyphos oder die Grenzen der Erziehung. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  2. Biedermann, H., Oser, F. (2006): Partizipation und Identität. Junge Menschen zwischen Gefügigkeit und Mitverantwortung. In: Oser, F., Quesel, C. (Hrsg.): Die Mühen der Freiheit – Probleme und Chancen der Partizipation von Kindern und Jugendlichen. Zürich: Verlag Rüegger, 95-136.Google Scholar
  3. Christof, E. (2015): Macht als unliebsamer und tabuisierter Aspekt der Rolle von LehrerInnen. In: Christof, E., Ribolits, E. (Hrsg.): Bildung und Macht – eine kritische Bestandsaufnahme. Wien: Löcker Verlag, 30-49.Google Scholar
  4. Christof, E., Ribolits, E. (2015): Vorwort. Die Fragestellung, die Pate für die Texte des Sammelbandes stand. In: Christof, E., Ribolits, E. (Hrsg.): Bildung und Macht – eine kritische Bestandsaufnahme. Wien: Löcker Verlag, 7-14.Google Scholar
  5. Christof, E. (2017): Berufsbezogene Überzeugungen angehender Lehrerinnen und Lehrer. Professionalisierung durch Reflexion. Innsbruck, Habilitationsschrift.Google Scholar
  6. Dann, H.D., Cloetta, B., Müller-Fohrbrodt, G., Helmreich, R. (Hrsg.) (1978): Umweltbedingungen innovativer Kompetenz. Eine Längsschnittuntersuchung zur Sozialisation von Lehrern in Ausbildung und Beruf. Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  7. Drinck, B. (2008): Institutionelle und gesellschaftliche Rahmenbedingungen der Erziehung. In: Hörner, W., Drinck, B., Jobst, S. (Hrsg.): Bildung, Erziehung, Sozialisation. Grundbegriffe der Erziehungswissenschaft. Opladen: Barbara Budrich, 135-151.Google Scholar
  8. Fend, H. (2008): Neue Theorie der Schule. Einführung in das Verstehen von Bildungssystemen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  9. Helsper, W. (2000): Antinomien des Lehrerhandelns und die Bedeutung der Fallrekonstruktion – Überlegungen zu einer Professionalisierung im Rahmen universitärer Lehrerausbildung. In: Cloer, E., Klika, D., Kunert, H. (Hrsg.): Welche Lehrer braucht das Land? Weinheim: Juventa, 142-177.Google Scholar
  10. Kunter, M., Baumert, J., Blum, W., Klusmann, U., Krauss, S., Neubrand, M. (Hrsg.) (2011): Professionelle Kompetenz von Lehrkräften. Ergebnisse des Forschungsprogramms COACTIV. Münster, New York, München, Berlin: Waxmann.Google Scholar
  11. Liebau, E. (1999): Erfahrung und Verantwortung: Werteerziehung als Pädagogik der Teilhabe. Weinheim: Juventa-Verlag.Google Scholar
  12. Lortie, D. (1975): Schoolteacher: A sociological study. Chicago: University of Chicago Press.Google Scholar
  13. Mayring, Ph. (2015): Qualitative Inhaltsanalyse: Grundlagen und Techniken. Weinheim, Basel: Beltz.Google Scholar
  14. Oser, F., Biedermann, H., Ullrich, M. (Hrsg.) (2001): Teilnehmen und Mitteilen: Partizipative Wege in die res publica. Beobachtungen in 14 institutionellen Kontexten im Rahmen des Projekts “Education à la Citoyenneté Démocratique (ECD)” des Europarats zuhanden des Bundesamtes für Bildung und Wissenschaft. Freiburg: Departement Erziehungswissenschaften der Universität Freiburg.Google Scholar
  15. Oser, F., Biedermann, H. (2006): Partizipation – ein Begriff, der ein Meister der Verwirrung ist. In: Oser, F., Quesel, C. (Hrsg.): Die Mühen der Freiheit – Probleme und Chancen der Partizipation von Kindern und Jugendlichen. Zürich: Verlag Rüegger, 17-38.Google Scholar
  16. Pörksen, U. (2004): Plastikwörter. Die Sprache einer internationalen Diktatur. Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  17. Quesel, C., Oser, F. (2006): Einleitung: Wie viel Einsatz braucht die Demokratie? In: Oser, F., Quesel, C. (Hrsg.): Die Mühen der Freiheit – Probleme und Chancen der Partizipation von Kindern und Jugendlichen. Zürich: Verlag Rüegger, 1-13.Google Scholar
  18. Reichenbach, R. (2006): Diskurse zwischen Ungleichen. Zur Ambivalenz einer partizipativen Pädagogik. In: Oser, F., Quesel, C. (Hrsg.): Die Mühen der Freiheit - Probleme und Chancen der Partizipation von Kindern und Jugendlichen. Zürich: Verlag Rüegger, 39-62.Google Scholar
  19. Ribolits, E. (2015): Warum Bildung bei der Überwindung der Machtverhältnisse nicht hilft, zu deren Erhalt aber ganz wesentlich beiträgt. In: Christof, E., Ribolits, E. (Hrsg.): Bildung und Macht – eine kritische Bestandsaufnahme. Wien: Löcker Verlag, 169-192.Google Scholar
  20. Reusser, K., Pauli, Ch. (2014): Berufsbezogene Überzeugungen von Lehrerinnen und Lehrern. In: Terhart, E., Bennewitz, H., Rothland, M. (Hrsg.): Handbuch der Forschung zum Lehrerberuf (2., überarbeitete und erweiterte Auflage). Münster, New York: Waxmann, 642–661.Google Scholar
  21. Schratz, M.; Schwarz, J. F.; Westfall-Greiter, T. (2012): Lernen als bildende Erfahrung. Vignetten in der Praxisforschung. Innsbruck: Studienverlag.Google Scholar
  22. Wilde, A., Kunter, M. (2016): Überzeugungen von Lehrerinnen und Lehrern. In: Rothland, M. (Hrsg.): Beruf Lehrer/Lehrerin. Ein Studienbuch. Münster, New York: Waxmann, 299–315.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität InnsbruckInnsbruckÖsterreich

Personalised recommendations