Advertisement

Theoretische und praktische Ansätze zur Implementierung des automatisierten Straßenverkehrs in das Mobilitätssystem

  • Heinz DörrEmail author
  • Andreas Romstorfer
Chapter
  • 340 Downloads

Zusammenfassung

Der nachfolgende Beitrag thematisiert aus der Praxis des Verkehrsgeschehens abgeleitete theoretische Grundlagen als Teil einer mehrjährigen Befassung, deren Gesamtergebnisse 2020 vorliegen sollen. Unter theoretischen Ansätzen wird dabei zweierlei verstanden:

1. Eine grundlegende Betrachtungsweise des Technologieeinsatzes in seinen operativen Wirkungen auf das Verkehrsgeschehen, die von den solcherart ausgestatteten Kraftfahrzeugen ausgeht.

2. Eine verkehrstheoretische Aufarbeitung aller möglichen Einsatzbereiche vor allem im öffentlichen Straßennetz in Hinblick auf Verkehrssicherheit, Unfallverhütung und kollaterale Betroffenheiten

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. ADAC e. V. (2018): Einführung von Automatisierungsfunktionen in der Pkw-Flotte. Auswirkungen auf Bestand und Sicherheit. Erstellt von Prognos GmbH. München-BerlinGoogle Scholar
  2. Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) (2015): Strategie automatisiertes und vernetztes Fahren. BerlinGoogle Scholar
  3. Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) (2017): Bericht der Ethik-Kommission Automatisiertes und Vernetztes Fahren. BerlinGoogle Scholar
  4. Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) (2016): Automatisiert–vernetzt–mobil: Aktionsplan automatisiertes Fahren. Wien.Google Scholar
  5. Deutsche Akademie für Technikwissenschaften (acatech) (2018): Zwischenbericht Neue autoMobilität II. Kooperativer Straßenverkehr und intelligente Verkehrssteuerung für die Mobilität der Zukunft. MünchenGoogle Scholar
  6. Deutsche Gesellschaft für Verkehrspsychologie (DGVP) (2016): Hochautomatisiertes oder autonomes Fahren als wünschenswerte Zukunftsvision? Offene Fragen mit Blick auf die Mensch-Maschine-Interaktion. Infos – Positionen – Empfehlungen 03/2016Google Scholar
  7. Dörr, H.; Marsch, V.; Romstorfer, A. (2017/1): Automatisiertes Fahren im Mobilitätssystem. Ein Spannungsbogen zwischen Ethik, Mobilitätsausübung, technischem Fortschritt und Markterwartungen. In: Internationales Verkehrswesen 3/2017. 40–44Google Scholar
  8. Dörr, H.; Marsch, V.; Romstorfer, A. (2017/2): Automatisiertes Fahren in urbaner Umgebung. Herausforderungen aus der Sicht der Stadt- und Verkehrsplanung. In: Transforming Cities 3/2017. 47–53Google Scholar
  9. Dörr, H.; Marsch, V.; Romstorfer, A. (2018/1): Automatisierter Straßenverkehr und spurgebundener ÖPNV. Betroffenheiten, Verantwortlichkeiten, Handlungsbedarfe. Der Nahverkehr. 36. Jg. 3–2018. 58–65Google Scholar
  10. Dörr, H.; Marsch, V. (2018/2): Automatisierung der Kraftfahrzeuge im Straßenverkehr. Newsletter der Deutschen Verkehrswissenschaftlichen Gesellschaft (DVWG aktuell) Oktober 2018. 9–11Google Scholar
  11. Dörr, H.; Marsch, V.; Romstorfer, A. (2019): Automatisiert Bewegen durch Stadt und Land – Gesellschaftliche Implikationen der Implementierung von ITS-Technologien in das Verkehrsgeschehen des zukünftigen Mobilitätssystems. Tagungsband REAL CORP 2019. 111–121Google Scholar
  12. Eisenberger, I.; Lachmayer, K.; Eisenberger, G. (2017): Autonomes Fahren und Recht. Verlag Manz. WienGoogle Scholar
  13. ERTRAC (2015): Automated Driving Roadmap. Task Force „Connectivity and Automated Driving“. Brussels.Google Scholar
  14. FERSI (2018): Safety through automation? Ensuring that automated and connected driving contribute to a safer transportation system. FERSI Position Paper – January 19, 2018Google Scholar
  15. International Transport Forum (ITF) (2017): Automation of the driving task. Some possible consequences and governance challenges. Discussion Paper No. 2017–07Google Scholar
  16. Rammert, W. (2016): Verteilte Intelligenz im Verkehrssystem: Interaktivitäten zwischen Fahrer, Fahrzeug und Umwelt. In: Technik–Handeln–Wissen. Zu einer pragmatistischen Technik- und Sozialtheorie. 2. Auflage. 125–131. BerlinGoogle Scholar
  17. Reschka, A. (2017): Fertigkeiten- und Fähigkeitengraphen als Grundlage des sicheren Betriebs von automatisierten Fahrzeugen im öffentlichen Straßenverkehr in städtischer Umgebung. Dissertation TU BraunschweigGoogle Scholar
  18. Rothfuchs, K; Engler, Ph. (2018): Auswirkungen des autonomen Fahrens aus der Sicht der Verkehrsplanung–Thesen und offene Fragen. In: Internationales Verkehrswesen (70) 3/2018. 60–64Google Scholar
  19. Schlag, B. (2016): Automatisiertes Fahren im Straßenverkehr – Offene Fragen aus der Sicht der Psychologie. In: Zeitschrift für Verkehrssicherheit 2/2016. 94–98Google Scholar
  20. Wissenschaftlicher Beirat beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) (2017/1/2): Automatisiertes Fahren im Straßenverkehr – Teil 1, Herausforderungen für die zukünftige Verkehrspolitik. In: Straßenverkehrstechnik 8/2017. 533–539 – Teil 2, In: Straßenverkehrstechnik 9/2017. 622–628Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Büro beratender Ingenieurearp-planning.consulting.researchWienÖsterreich

Personalised recommendations