Advertisement

Nutzerorientierte Technologieentwicklung am Beispiel eines „intelligenten“ Heizungssystems

  • Theo HickfangEmail author
  • Simon Moeller
  • Michael Schneider
  • Bernhard Gill
Chapter
  • 142 Downloads

Zusammenfassung

Der Einsatz neuester Technologien bei der Entwicklung nachhaltiger Quartiere oder Städte, wie etwa intelligenter Energienetze oder Smart-Home-Systeme, erscheint im besonderen Maße herausfordernd: Es gibt nicht nur die für innovative Technologien üblichen Probleme – seien es mangelnde Akzeptanz seitens der potenziellen Nutzer, die hohen Kosten bei neuer Infrastruktur, die Fehleranfälligkeit neuer Systeme oder deren ungenügende Passung mit etablierten technischen Lösungen –, sondern solche Probleme werden in ihren Folgen geradezu multipliziert, wenn ihr Versagen öffentlich wahrgenommen wird und als Politikum sehr leicht über die Weiterführung von innovativen Quartiers- oder Stadtentwicklungskonzepten (mit-)entscheiden kann. Angesichts solcher Risiken liegt es nahe, für ihre Bewältigung die potenziellen Nutzer in die Technologieentwicklung einzubeziehen und sie nicht allein Entwicklern aus Wissenschaft und Wirtschaft zu überlassen. (Schubert et al., 2016)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ackerly, K.; Baker, L. Brager, G. (2011): Window Use in Mixed-Mode Buildings: A Literature Review. Summary Report April 2011. Center for the Built Environment. Online verfügbar unter: [https://escholarship.org/uc/item/ 0t70f65m].
  2. Butz, A.; Krüger, A. (2017): Mensch-Maschine-Interaktion. 2. Aufl. De Gruyter.Google Scholar
  3. Eason, K. (1988): Information Technology and organisational change. Taylor and Francis.Google Scholar
  4. Gentemann, R. B.; Schröder, F. P.; Teich, T. (2012): Smart Metering belegt Energieeinsparung. In: HLH: Lüftung, Klima, Heizung, Sanitär, Gebäudetechnik: Zeitschrift des Vereins Deutscher Ingenierure, 63 (8), S. 83-87.Google Scholar
  5. Gigerenzer, G. (2013): Risiko. Wie man die richtigen Entscheidungen trifft.” München: Bertelsmann.Google Scholar
  6. Gram-Hanssen, K.; Darby, S.J. (2018): Home is where the smart is”? Evaluating smart home research and approaches against the concept of home. In: Energy Research & Social Science 37, S.94-101.Google Scholar
  7. Metrona Wärmemesser Union GmbH; Westsächsische Hochschule Zwickau (2017): Method and device assembly for detecting, evaluating and influencing thermal energy discharge distributions within a building envelope. Erfinder: Schröder, F.; Papert, O.;Google Scholar
  8. Teich, T.; Kretz, D.; Scharf, O.; 13.10.2014, Europäische Patentschrift. EP3009908B1.Google Scholar
  9. Nicol, J. F.; Roaf, S. (2017): Rethinking thermal comfort. In: Building Research & Information 45 (7), S.711-716.Google Scholar
  10. Schubert, J.; Leonhardt, S.; Schneider, M.; Neumann, T.; Gill, B. & Teich, T. (2016):Google Scholar
  11. Smarte Quartiere 2050 – flexibel, resilient und intelligent. Forschungsagenda für umwelt-und sozialgerechtes technisch assistiertes Wohnen. In: Weidner, R. (Hg.): Technische Unterstützungssysteme, die die Menschen wirklich wollen. Helmut-Schmidt-Universität: Hamburg, S. 129-138.Google Scholar
  12. Tomitsch, M. (2018): Making Cities Smarter: Designing Interactive Urban Applications. JOVIS Verlag GmbH.Google Scholar
  13. Vertesi, J.; Ribes, D.; Forlando, L.; Loukissas, Y.; Cohn, M.L.; (2017) Engaging, Designing, and Making Digital Systems, in: Felt, U.; Fouché, R.; Miller, C.; Smith-Doerr, L.: The Handbook of Science and Technology Studies. 4. Aufl. MIT Press, S. 169-194.Google Scholar
  14. Wilson, C.; Hargreaves, W.; Hauxwell-Baldwin, R. (2015): Smart homes and their users: a systematic analysis and key challenges. In: Pers Ubiquit Comput 19 (2), S.463-476.CrossRefGoogle Scholar
  15. Wolff, A.; Weber, I.; Gill, B.; Schubert, J.; Schneider, M. (2017): Tackling the interplay of occupants‘ heating practices and building physics: Insights from a German mixed methods study. In: Energy research & social science 32, S.65-75.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  • Theo Hickfang
    • 1
    Email author
  • Simon Moeller
    • 1
  • Michael Schneider
    • 1
  • Bernhard Gill
    • 1
  1. 1.Institut für SoziologieLudwig-Maximilians-Universität MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations