Advertisement

Strategische Chancen und Risiken

  • Frank Romeike
  • Peter Hager
Chapter
  • 445 Downloads

Zusammenfassung

Der Begriff „Strategie“ leitet sich ab aus dem Griechischen, wo er so viel bedeutet wie „Feldherrenkunst“. Demnach ist in der „Unternehmensstrategie“ das Element der „Menschenführung“ ebenso enthalten wie der richtige Einsatz aller Ressourcen, Techniken und Materialien. Kurz gefasst können wir sagen: Strategie ist die Kunst, zu gewinnen, Menschen und Unternehmungen zum Sieg, zum Erfolg zu führen. Eine Unternehmensstrategie sollte vor allem darauf abzielen, die richtigen Dinge zu tun, im Unterschied zum operativen Alltag, in dem es darum geht, die Dinge richtig zu tun. Dies gelingt nicht allen Unternehmen. Basierend auf Studien erreichen rund 40 bis 50 Prozent der neu gegründeten Unternehmen ihren ersten Geburtstag nicht. Die mittlere Lebenserwartung von Unternehmen liegt laut unabhängiger Studien in der nördlichen Hemisphäre deutlich unter 20 Jahren. Die vergangenen Jahre haben viele Beispiele für Unternehmensinsolvenzen und Unternehmensschieflagen geliefert, deren Ursachen vor allem auf strategische Risiken zurückgeführt werden kann. An dieser Stelle seien Schlecker, NOKIA, Karstadt-Quelle und Kodak erwähnt. Das nachfolgende Kapitel beschreibt Wege und Methoden zur Identifizierung, Bewertung und Steuerung strategischer Risiken und Chancen.

Literatur

  1. Black, F./Scholes, M.: The Pricing of Options and Corporate Liabilities, in: Journal of Political Economy, 81, 1973, S. 637 ff.Google Scholar
  2. Brehmer, A.: Die Welt in 100 Jahren, Verlagsanstalt Buntdruck, Berlin 1910.Google Scholar
  3. Christensen, C. M./Overdorf, M.: Meeting the Challenge of Disruptive Change, in: Harvard Business Review, Mar.-Apr. 2000, p. 66–76.Google Scholar
  4. Christensen, C. R./Raynor, M./McDonald, R.: What is disruptive innovation?, in: Harvard Business Review; Dec. 2015; p. 44–53.Google Scholar
  5. Cox, J. C./Ross, S. A./Rubinstein, M., Option pricing: a simplified approach, in: Journal of Financial Economics, Vol. 7, No. 3, 1979, S. 229–263.Google Scholar
  6. Deutsch, H-P.: Derivate und interne Modelle: Modernes Risikomanagement, 2. Auflage, Schaeffer Poeschel Verlag, Stuttgart 2001.Google Scholar
  7. Erben, R.: Enron, Kirch und Swissair – Lessons Learned, in: Finke, R./Romeike, F. [Hrsg.]: Erfolgsfaktor Risikomanagement, Gabler Verlag, Wiesbaden 2003, S. 435–463.Google Scholar
  8. Euler Hermes (Hrsg.): Ursachen von Insolvenzen – Gründe für Unternehmensinsolvenzen aus der Sicht von Insolvenzverwaltern, Hamburg 2006.Google Scholar
  9. Fink, A./Siebe, A.: Szenario-Management – Von strategischem Vorausdenken zu zukunftsrobusten Entscheidungen, Campus Verlag, Frankfurt a. M. 2016.Google Scholar
  10. Götze, U.: Szenario-Technik in der strategischen Unternehmensplanung, Deutscher Universitätsverlag, Wiesbaden 1993.CrossRefGoogle Scholar
  11. Hager, P.: Corporate Risk Management – Cash Flow at Risk und Value at Risk in Unternehmen, Frankfurt School Verlag, Frankfurt/Main 2004.Google Scholar
  12. Huber, A.: Praxishandbuch Strategische Planung, Erich Schmidt Verlag, Berlin 2008.Google Scholar
  13. Huchzermeier, A.: Bewertung von Realoptionen in globalen Produktions- und Logistiknetz-werken, in: v. Hommel, U.; Scholich, M.; Vollrath, R.: Realoptionen in der Unternehmenspraxis – Wert schaffen durch Flexibilität, Berlin, Heidelberg 2001, S. 207 ff.Google Scholar
  14. Hull, J. C.: Optionen, Futures und andere Derivate, 6. Aufl., Vahlen Verlag, München 2005.Google Scholar
  15. Erben, R.: Management von operationellen Risiken im Groß- und Einzelhandel der Konsumgüterbranche, in: Kaiser, Thomas.: Wettbewerbsvorteil Risikomanagement, Erich Schmidt Verlag, Berlin 2007, S. 145–159.Google Scholar
  16. Kahn, H./Wiener, A. J.: The Year 2000: A Framework for Speculation on the Next Thirty-Three Years, MacMillan, New York 1967.Google Scholar
  17. Kempf, A./Romeike, F: The success of „disruptive innovations“ remains uncertain, in: FIRM Yearbook 2017, Frankfurt/Main 2017, S. 144–147.Google Scholar
  18. Kirsch, W./Seidl, D./van Aaken, D.: Unternehmensführung. Eine evolutionäre Perspektive, Schaeffer Poeschel Verlag, Stuttgart 2009.Google Scholar
  19. Koch, C.: Optionsbasierte Unternehmensbewertung – Realoptionen im Rahmen von Akquisitionen, Gabler Verlag, Wiesbaden 1999.Google Scholar
  20. Koch, U.: Finanzielle Bewertung von Lizenzprojekten in der Pharmaindustrie: NPV-Modelle oder Realoptionsansatz? In: v. Hommel, U./Scholich, M./Vollrath, R.: Realoptionen in der Unternehmenspraxis – Wert schaffen durch Flexibilität, Springer Verlag, Berlin, Heidelberg 2001.Google Scholar
  21. Kruschwitz, L.: Investitionsrechnung, 10. Auflage, Oldenbourg Verlag, München 2005.Google Scholar
  22. Lucke, C.: Investitionsprojekte mit mehreren Realoptionen – Bewertung und Analyse, in: Schriftenreihe Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Band 46, Sternenfels, 2001.Google Scholar
  23. Merton, R. C.: Theory of Rational Option Pricing, in: Bell Journal of Economics and Management Science, 4, 1973, S. 141 ff.Google Scholar
  24. Mintzberg, H./Ahlstrand, B./Lampel, J.: Strategy Safary. Eine Reise durch die Wildnis des strategischen Managements, Redline Verlag, Heidelberg 2005.Google Scholar
  25. Mintzberg, H.: Patterns of Strategy Formulation, Management Science 24 (1978), S. 934–948CrossRefGoogle Scholar
  26. Nash, J.: Non-Cooperative Games, in: Annals of Mathematics 54, 1951, S. 286–295.Google Scholar
  27. Oriesek, D. F./Schwarz, J. O.: Business Wargaming. Unternehmenswert schaffen und schützen, Gabler Verlag, Wiesbaden 2009.Google Scholar
  28. Peemöller, V. H./Hofmann, S.: Bilanzskandale – Delikte und Gegenmaßnahmen, 2. Auflage, Erich Schmidt Verlag, Berlin 2016.Google Scholar
  29. Porter, M. E.: The five competitive forces that shape strategy, in: Harvard Business Review 01/2008, S. 78–93.Google Scholar
  30. Pritsch, G.: Realoptionen als Controlling-Instrument – Das Beispiel pharmazeutische Forschung und Entwicklung, Gabler Verlag, Wiesbaden 2000.CrossRefGoogle Scholar
  31. Probst, G./Raisch, S. (2004): Die Logik des Niedergangs, in: Harvard Business Manager, Ausgabe März 2004, S. 37–45.Google Scholar
  32. Rams, A.: Die Bewertung von Kraftwerksinvestitionen als Realoption, in: v. Hommel, U.; Scholich, M.; Vollrath, R.: Realoptionen in der Unternehmenspraxis – Wert schaffen durch Flexibilität, Springer Verlag, Berlin, Heidelberg 2001.Google Scholar
  33. Reibnitz, U: Szenario-Technik. Instrumente für die unternehmerische und persönliche Erfolgsplanung, Gabler Verlag, Wiesbaden 1992.Google Scholar
  34. Rieck, C.: Spieltheorie – Eine Einführung, 7. Auflage, Christian Rieck Verlag, Eschborn 2007.Google Scholar
  35. Romeike, F.: Balanced Scorecard in Versicherungen, Strategien erfolgreich in der Praxis umsetzen, Gabler Verlag, Wiesbaden 2003.CrossRefGoogle Scholar
  36. Romeike, F.: Qualitätsmanagement und Frühwarnsysteme als Bestandteil des Risikomanagement von Operationellen Risiken in Industrieunternehmen, in: Kaiser (Hrsg.): Wettbewerbsvorteil Risikomanagement, Erich Schmidt Verlag, Berlin 2007, S. 161–176.Google Scholar
  37. Romeike, F.: Frühwarnsysteme im Unternehmen, Nicht der Blick in den Rückspiegel ist entscheidend, in: RATING aktuell, April/Mai 2005, Heft 2, S. 22–27.Google Scholar
  38. Romeike, F.: Disruptive Innovation, in: Der Aufsichtsrat, 10/2016, S. 147.Google Scholar
  39. Romeike, F.: Risikomanagement, Springer Verlag, Wiesbaden 2018a.CrossRefGoogle Scholar
  40. Romeike, F.: Reinventing Insurance Brokerage in a Digitally Disruptive World, in: Eckstein/Funk-Münchmeyer/Liebetrau [Hrsg.]: Insurance & Innovation, Ideen und Erfolgskonzepte von Experten aus der Praxis, Verlag Versicherungswirtschaft, Karlsruhe 2018b, S. 43–55.Google Scholar
  41. Romeike, F.: Stochastische Investitionssimulation. Seriöser Umgang mit Unsi-cherheit bei Investitionsplanungen, in: CFO aktuell, Ausgabe Juli 2018c, S. 167–172.Google Scholar
  42. Romeike, F./Spitzner, J.: Von Szenarioanalyse bis Wargaming – Betriebswirtschaftliche Simulationen im Praxiseinsatz, Wiley Verlag, Weinheim 2013.Google Scholar
  43. Romeike, F./Stallinger, M.: Bandbreiten- bzw. Korridorplanung – Integration von Risikomanagement und Unternehmensplanung, in: Risk, Compliance & Audit (RC&A), 06/2012, S. 12–21.Google Scholar
  44. Schäfer, H./Schässburger, B.: Bewertung eines Biotech-Start-ups mit dem Realoptionsansatz, in: v. Hommel, U./Scholich, M.; Vollrath, R.: Realoptionen in der Unternehmenspraxis – Wert schaffen durch Flexibilität, Springer Verlag, Berlin, Heidelberg 2001, S. 251 ff.Google Scholar
  45. Schierenbeck, H./Wiedemann, A.: Marktwertrechnungen im Finanzcontrolling, Schaeffer Poeschel Verlag, Stuttgart 1996.Google Scholar
  46. Schiller, W./Quell, M.: Brand Risk Management – Marke als Gegenstand des ganzheitlichen Risikomanagements; in: Romeike, F.; Finke, R. (Hrsg.): Erfolgsfaktor Risikomanagement: Chance für Industrie und Handel, Gabler Verlag, Wiesbaden 2003, S. 117–145.Google Scholar
  47. Schwanfelder, W.: Konfuzius im Management: Werte und Weisheiten im 21. Jahrhundert, Campus Verlag, Frankfurt am Main 2006.Google Scholar
  48. Stickel, E.: Einsatz der Optionspreistheorie zur Bewertung von Softwareentwicklungsprojekten, in: v. Hommel, U.; Scholich, M.; Vollrath, R.: Realoptionen in der Unternehmenspraxis – Wert schaffen durch Flexibilität, Springer Verlag, Berlin, Heidelberg 2001, S. 231 ff.Google Scholar
  49. Sun Tsu: Über die Kriegskunst (übersetzt und kommentiert von Klaus Leipnitz), Info Verlag, Karlsruhe 1989.Google Scholar
  50. Tomaszewski, C.: Bewertung strategischer Flexibilität beim Unternehmenserwerb – Der Wertbeitrag von Realoptionen, Peter Lang Verlag, Frankfurt/Main 2000.CrossRefGoogle Scholar
  51. Topsøe, F.: On the Glivenko-Cantelli theorem. In: Zeitschrift für Wahrscheinlichkeitstheorie und Verwandte Gebiete. Band 14, 1970, S. 239–250Google Scholar
  52. Werner, T.: Investitionen, Unsicherheit und Realoptionen, Gabler Springer Verlag, Wiesbaden 2000.Google Scholar
  53. Vahs, D.: Organisation – Einführung in die Organisationstheorie und -praxis, 6. Auflage, Schaeffer Poeschel Verlag, Stuttgart 2007.Google Scholar
  54. Weber, J./Spitzner, J./Stoffels, M.: Erfolgreich steuern mit Market Intelligence. Marktentscheidungen fundiert treffen, Wiley Verlag, Weinheim 2008.Google Scholar
  55. Wöhe, G./Döring, U./Brösel, G.: Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Vahlen Verlag, München 2016.Google Scholar

Copyright information

© Der/die Herausgeber bzw. der/die Autor(en), exklusiv lizenziert durch Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  • Frank Romeike
    • 1
  • Peter Hager
    • 2
  1. 1.RiskNET GmbHBrannenburgDeutschland
  2. 2.RiskAcademyRiskNETKölnDeutschland

Personalised recommendations