Advertisement

Wert- und risikoorientierte Unternehmensführung

  • Frank Romeike
  • Peter Hager
Chapter
  • 400 Downloads

Zusammenfassung

Zielsetzung dieses Kapitels ist es, dem Leser einen kompakten Überblick über die Inhalte eines wirksamen Risiko-Managements zu bieten. Ausgehend von relevanten Definitionen werden in einer kompakten Form die rechtlichen Grundlagen, der Regelprozess des Risiko-Managements sowie wesentliche Methoden zur Identifikation und Bewertung sowie Aggregation von Risiken erläutert. Insbesondere werden auch der ökonomische Nutzen sowie in der Praxis existierende Herausforderungen beim Auf- und Ausbau des Risiko-Managements beleuchtet. Grundsätzlich existieren vier Erfolgsfaktoren, damit ein Risiko-Management wirksam ist und einen Mehrwert stiftet. 1. Risiko-Management muss gelebt werden („Risikokultur“). 2. Risiko-Management benötigt einen Prozess in Form eines kontinuierlichen Regelkreises. 3. Risiko-Management muss in eine Organisation eingebettet werden und sollte keinesfalls als isolierter „Silo“ betrachtet werden. 4. Risiko-Management basiert auf adäquaten und auf die Fragestellung angepassten Methoden.

Literatur

  1. Andrae, S.; Hellmich, M.; Schmaltz, C.: Handbuch Bankaufsichtliches Risikomanagement, Grundlagen und Anwendung regulatorischer Anforderungen, Stuttgart 2018.Google Scholar
  2. Artzner, Ph./Delbaen, F./Eber, J. M./Heath, D.: Coherent Measures of Risk, Mathematical Finance 9 no. 3/1999, 203–228.Google Scholar
  3. Bawcutt, P.: Captive Insurance Companies: Establishment, Operation and Management, London 1997.Google Scholar
  4. Bayerische Rück: Gesellschaft und Unsicherheit, Knesebeck, München 1987.Google Scholar
  5. Bleymüller, J./Gehlert, G./Gülicher, H.: Statistik für Wirtschaftswissenschaftler, München 2008.Google Scholar
  6. Bohmfalk, T.-B./Romeike, F.: Stochastische Szenarioanalyse bei der CCC AG, in: GRC aktuell, Ausgabe Mai 2018, 02/2018, S. 87–92.Google Scholar
  7. Brühwiler, B./Romeike, F.: Praxisleitfaden Risikomanagement. ISO 31000 und ONR 49000 sicher anwenden, Erich Schmidt Verlag, Berlin 2010.Google Scholar
  8. Eickstädt, J.: Alternative Risiko-Finanzierungsinstrumente, München 2001.Google Scholar
  9. Embrechts, P./Klüppelberg, C./Mikosch, T.: Modelling extremal events for insurance and finance, Berlin 1997.Google Scholar
  10. Erben, R. F./Romeike, F.: Allein auf stürmischer See – Risikomanagement für Einsteiger, 1. Auflage, Wiley Verlag, Weinheim 2003.Google Scholar
  11. Erben, Roland Franz/Vogel, Dirk [2015]: Qualitäts- und Risikomanagement wachsen weiter zusammen – ISO 9001 Rev. 2015, Controller Magazin, Nr. 03, 2016, S. 24–30.Google Scholar
  12. Erben, R. F./Romeike, F.: Allein auf stürmischer See – Risikomanagement für Einsteiger, 3. aktualisierte Auflage, Wiley Verlag, Weinheim 2016.Google Scholar
  13. Erben, R. F./Romeike, F.: Allein auf stürmischer See – Risikomanagement für Einsteiger, 3. Auflage, Wiley Verlag, Weinheim 2016.Google Scholar
  14. Ettengruber, R.: Einsatz von Control Self Assessment (CSA) für die Interne Revision heute, in: Förschler, D. (Hrsg.): Innovative Prüfungstechniken und Revisionsvorgehensweisen, Frankfurt/Main 2007, S. 435–474.Google Scholar
  15. Fisz, M.: Wahrscheinlichkeitsrechnung und mathematische Statistik, 11. Auflage, Berlin 1989.Google Scholar
  16. Forrester, J. W.: Industrial dynamics, Cambridge 1977.Google Scholar
  17. Gleißner, W.: Grundlagen des Risikomanagements, 3. Auflage, Vahlen Verlag, München 2017.CrossRefGoogle Scholar
  18. Gleißner, W./Romeike, F.: Risikomanagement – Umsetzung, Werkzeuge, Risikobewertung, Freiburg i. Br. 2005.Google Scholar
  19. Gleißner, W./Romeike, F.: Grundlagen und Grundbegriffe einer risikoorientierten Unternehmensführung (Band 1: Schriftlicher Management-Lehrgang „Risikoorientierte Unternehmensführung“, Euroforum Verlag), Düsseldorf 2007a.Google Scholar
  20. Gleißner, W./Romeike, F.: Quantitative Risikoanalyse, Risikoaggregation und risikogerechte Kapitalkosten (Band 4: Schriftlicher Management-Lehrgang „Risikoorientierte Unternehmensführung“, Euroforum Verlag), Düsseldorf 2007b.Google Scholar
  21. Gleißner, W./Romeike, F.: Psychologische Aspekte im Risikomanagement – Bauchmenschen, Herzmenschen und Kopfmenschen, in: Risk, Compliance & Audit (RC&A), 06/2012, S. 43–46.Google Scholar
  22. Gleißner, W./Romeike, F. (Hrsg.): Praxishandbuch Risikomanagement, Konzepte – Methoden – Umsetzung, Erich Schmidt Verlag, Berlin 2015.Google Scholar
  23. Gumbel, E. J.: Statistics of extremes, New York 1958.CrossRefGoogle Scholar
  24. Hager, P.: Corporate Risk Management – Value at Risk und Cash Flow at Risk, Frankfurt/Main 2004.Google Scholar
  25. Hartmann, W./Romeike, F.: Business Judgement Rule, in: FIRM Jahrbuch 2015, Frankfurt/Main 2015a, S. 157–160.Google Scholar
  26. Hartmann, W./Romeike, F.: Business Judgement Rule – Maßstab für die Prüfung von Pflichtverletzungen, in: Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen, 68. Jahrgang, Ausgabe 05-2015b, S. 227–230.Google Scholar
  27. Hatzinger, R./Hornik, K./Nagel, H.: R – Einführung durch angewandte Statistik, Pearson Studium, München 2011.Google Scholar
  28. Huth, M./Romeike, F.: Risikomanagement in der Logistik, Springer Verlag, Wiesbaden 2016.Google Scholar
  29. International Organization for Standardization: IEC 31010 (Risk management – Risk assessment techniques), Geneva 2009.Google Scholar
  30. International Organization for Standardization: ISO 31000 (Risk management – Guidelines), Geneva 2018.Google Scholar
  31. Kahneman, D.: Thinking, fast and slow, New York: Penguin Books 2011.Google Scholar
  32. Knight, F. H.: Risk, Uncertainty and Profit, Hart, Schaffner & Marx; Houghton Mifflin Co., Boston 1921.Google Scholar
  33. Korte, T./Romeike, F. : MaRisk VA erfolgreich umsetzen: Praxisleitfaden für das Risikomanagement in Versicherungen, 2., komplett überarbeitete Auflage, Erich Schmidt Verlag, Berlin 2010.Google Scholar
  34. Laux, H.: Entscheidungstheorie, 3. Auflage, Springer Verlag, Berlin 1995.CrossRefGoogle Scholar
  35. Linstone, H. A.: The Delphi-Method – Techniques & Applications, Massachusetts 1975.Google Scholar
  36. Löffler, H./Romeike, F.: Risiken schultern: Gesunde Balance für erfolgreiche Unternehmen, in: FINANCE, Heft 11/2007, S. 30.Google Scholar
  37. Marsh, J. G./Shapira, Z.: Managerial Perspectives on risk and risk taking, in: Management Science, 33/1987, S. 1404–1418.Google Scholar
  38. Nguyen, Tristan/Romeike, Frank [2012]: Versicherungswirtschaftslehre, Springer/Gabler Verlag, Wiesbaden 2012.Google Scholar
  39. Poddig, Th./Dichtl, H./Petersmeier, K.: Statistik, Ökonometrie, Optimierung – Methoden und ihre praktischen Anwendungen in Finanzanalyse und Portfoliomanagement, Bad Soden/Ts. 2008.Google Scholar
  40. Probst, G./Raisch, S.: Die Logik des Niedergangs, in: Harvard Business Manager, März 2014, S. 37–45.Google Scholar
  41. Renn, O.: Das Risikoparadox – Warum wir uns vor dem Falschen fürchten, Fischer Taschenbuch, Frankfurt am Main 2014.Google Scholar
  42. Romeike, F. (2006a): Der Risikofaktor Mensch – die vernachlässigte Dimension im Risikomanagement, in ZVersWiss (Zeitschrift für die gesamte Versicherungswissenschaft), Heft 2/2006, S. 287–309.Google Scholar
  43. Romeike, F.: Traditionelle und alternative Wege der Risikosteuerung und des Risikotransfers, in: Romeike, F.; Finke, R.: Erfolgsfaktor Risikomanagement: Chance für Industrie und Handel, Wiesbaden 2003, S. 247–270Google Scholar
  44. Romeike, F.: Lexikon Risikomanagement, Weinheim 2004a.Google Scholar
  45. Romeike, F.: Integration des Managements der operationellen Risiken in die Gesamtbanksteuerung, in: BIT (Banking and Information Technology), Band 5, Heft 3/2004b, S. 41–54.Google Scholar
  46. Romeike, F.: Frühwarnsysteme im Unternehmen, Nicht der Blick in den Rückspiegel ist entscheidend, in: RATING aktuell, April/Mai 2005, Heft 2, S. 22–27.Google Scholar
  47. Romeike, F.: Frühaufklärungssysteme als wesentliche Komponente eines proaktiven Risikomanagements, in: Controlling, Heft 4–5/2005 (April/Mai), S. 271–279.Google Scholar
  48. Romeike, F.: Integriertes Risiko-Controlling und -Management im global operierenden Konzern, in: Schierenbeck, H. (Hrsg.): Risk Controlling in der Praxis, Zürich 2006b, S. 429–463.Google Scholar
  49. Romeike, F.: Gesunder Menschenverstand als Frühwarnsystem (Gastkommentar), in: Der Aufsichtsrat, Ausgabe 05/2008a, Seite 65.Google Scholar
  50. Romeike, F. (Hrsg.): Rechtliche Grundlagen des Risikomanagements – Haftungs- und Strafvermeidung für Corporate Compliance, Erich Schmid Verlag, Berlin 2008b.Google Scholar
  51. Romeike, F.: Fooled by Randomness, in: FIRM Yearbook 2013, Frankfurt/Main 2013, S. 25–29.Google Scholar
  52. Romeike, F.: Narren des Zufalls, in: FIRM Jahrbuch 2013, Frankfurt/Main 2013, S. 95–99.Google Scholar
  53. Romeike, F.: Risikomanagement im Kontext von Corporate Governance, in: Der Aufsichtsrat, 05/2014, S. 70–72.Google Scholar
  54. Romeike, F.: Risikomanagement, Springer Verlag, Wiesbaden 2018a.CrossRefGoogle Scholar
  55. Romeike, F.: Toolbox – Reifegrade definieren Methoden, in: GRC aktuell, Ausgabe Februar 2018, 01/2018b, S. 41–45.Google Scholar
  56. Romeike, F.: Stochastische Investitionssimulation. Seriöser Umgang mit Unsicherheit bei Investitionsplanungen, in: CFO aktuell, Ausgabe Juli 2018c, S. 167–172.Google Scholar
  57. Romeike, F.: Toolbox – Fehlermöglichkeits- und Einflussanalyse (FMEA), in: GRC aktuell, Ausgabe Mai 2018, 02/2018d, S. 73–77.Google Scholar
  58. Romeike, F. (2019): Toolbox – Die Bow-Tie-Analyse, in: GRC aktuell, Ausgabe Februar 2019, 01/2019, S. 39–44.Google Scholar
  59. Romeike, F./Finke, R.: Erfolgsfaktor Risikomanagement: Chance für Industrie und Handel, Wiesbaden 2003.Google Scholar
  60. Romeike, F./Löffler, H.: RiskNET Experten-Studie: Wert- und Effizienzsteigerung durch ein integriertes Risiko- und Versicherungsmanagement, Oberaudorf/Hamburg 2007.Google Scholar
  61. Romeike, F./Heinicke, F.: Schätzfehler von „modernen“ Risikomodellen, in: FINANCE, Heft 2/2008, S. 32–33.Google Scholar
  62. Romeike, F./Müller-Reichart, M.: Risikomanagement in Versicherungsunternehmen – Grundlagen, Methoden, Checklisten und Implementierung, 2. Auflage, Weinheim 2008.Google Scholar
  63. Romeike, F./Stallinger, M.: Bandbreiten- bzw. Korridorplanung – Integration von Risikomanagement und Unternehmensplanung, in: Risk, Compliance & Audit (RC&A), 06/2012, S. 12–21.Google Scholar
  64. Romeike, F./Hager, P.: Erfolgsfaktor Risikomanagement 3.0: Lessons learned, Methoden, Checklisten und Implementierung, 3. komplett überarbeitete Auflage, Springer Verlag, Wiesbaden 2013.Google Scholar
  65. Romeike, F./Spitzner, J.: Von Szenarioanalyse bis Wargaming – Betriebswirt-schaftliche Simulationen im Praxiseinsatz, Wiley Verlag, Weinheim 2013.Google Scholar
  66. Sachs, L.: Angewandte Statistik, Berlin/Heidelberg 1992.CrossRefGoogle Scholar
  67. Schierenbeck, H. (Hrsg.): Risk Controlling in der Praxis, Zürich 2006.Google Scholar
  68. Seeger, Th.: Die Delphi-Methode. Expertenbefragungen zwischen Prognose und Gruppenmeinungsbildungsprozessen. Überprüft am Beispiel von Delphi-Befragungen im Gegenstandsbereich Information und Dokumentation, Freiburg i. Br. 1979.Google Scholar
  69. Simon, H./Gathen, A. von der: Das große Handbuch der Strategieinstrumente – Alle Werkzeuge für eine erfolgreiche Unternehmensführung, Frankfurt/Main 2002.Google Scholar
  70. Sinn, H.-W.: Ökonomische Entscheidungen bei Unsicherheit, J.C.B. Mohr (Paul Siebeck), Tübingen 1980.Google Scholar
  71. Sterman, J. D.: Business dynamics: systems thinking and modeling for a complex world, Boston 2000.Google Scholar
  72. Strohhecker, J./Sehnert, J. (Hrsg.): System Dynamics für die Finanzindustrie – Simulieren und Analysieren dynamisch-komplexer Probleme, Frankfurt/Main 2008.Google Scholar
  73. Swiss Re: sigma Nr. 1/2003 Alternativer Risikotransfer – Eine Bestandsaufnahme, Zürich 2003.Google Scholar
  74. USAF Project RAND Report Delphi Assessment: Expert Opinion, Forecasting and Group Process (www.rand.org/pubs/reports/2006/R1283.pdf).
  75. Vesely, W./Goldberg, F.F./Roberts, N. H./Haasl, D.F.: Fault Tree Handbook. NUREG-0492, Washington DC 1981 (www.nrc.gov/reading-rm/doc-collections/nuregs/staff/sr0492/sr0492.pdf).

Copyright information

© Der/die Herausgeber bzw. der/die Autor(en), exklusiv lizenziert durch Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  • Frank Romeike
    • 1
  • Peter Hager
    • 2
  1. 1.RiskNET GmbHBrannenburgDeutschland
  2. 2.RiskAcademyRiskNETKölnDeutschland

Personalised recommendations