Advertisement

Die Rolle des Chief Financial Officer im Rahmen der digitalen Transformation von Geschäftsmodellen

  • Wolfgang BeckerEmail author
  • Matthias Nolte
  • Felix Schuhknecht
Chapter
  • 436 Downloads

Zusammenfassung

Einst wurden sie als die grauen Mäuse der Unternehmensführung bezeichnet – die vornehmlich operativ tätigen Finanzvorstände. Der Chief Financial Officer der Moderne ist jedoch neben klassischen Forecasts und Profitabilitätsüberlegungen auch im Risikomanagement sowie in strategische Entscheidungen, beispielsweise bezüglich Lieferketten, Preisgestaltungen und der Produktion (Heinen und Noeth 2010, S. 8 f.), involviert. Eine zentrale Rolle sollte er zudem im Zuge der digitalen Transformation von Geschäftsmodellen, welche einer der prägendsten Megatrends des 21. Jahrhunderts darstellt, einnehmen. Denn der CFO ist für die Value Creation des Unternehmens verantwortlich und mit seinem individuell ausgeprägten Hintergrund in der Lage, Organisationsstrukturen und -prozesse, und damit die digitale Geschäftsmodelltransformation, aktiv zu gestalten.

Literatur

  1. Altobelli, C. F. (2011). Marktforschung: Methoden – Anwendungen – Praxisbeispiele, 2. Aufl. München: Springer Gabler.Google Scholar
  2. Andersen, N. 2016. Wie Controlling Innovationen richtig fördert. Controlling & Management Review 60 (3): 58–63.CrossRefGoogle Scholar
  3. Angel, R., und H. Rampersad. 2005. Improving people performance: The CFO’s new frontier. Financial Executive 21 (8): 45–48.Google Scholar
  4. Axtell, C. M., D. J. Holman, K. L. Unsworth, T. D. Wall, P. E. Waterson, und E. Harrington. 2000. Shopfloor innovation. Facilitating the suggestion and implementation of ideas. Journal of Occupational and Organizational Psychology 73 (3): 265–285.Google Scholar
  5. Bacher, J., A. Pöge, und K. Wenzig. 2010. Clusteranalyse: Anwendungsorientierte Einführung in Klassifikationsverfahren, 3. Aufl. München: Oldenbourg Wissenschaftsverlag.Google Scholar
  6. Baltzer, B. (2013). Einsatz und Erfolg von Controlling-Instrumenten. Begriffsbestimmung, empirische Untersuchung und Erfolgsbeurteilung. Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  7. Barney, J. 2001. Gaining and sustaining competitive advantage, 4. Aufl. Harlow: Pearson.Google Scholar
  8. Barthel, J. 2001. Standardisierung in Innovationsprozessen. Möglichkeiten für eine entwicklungsbegleitende Koordination. München: Hampp.Google Scholar
  9. Becker, W., und A. Pflaum. 2019. Begriff der Digitalisierung – Extension und Intension aus betriebswirtschaftlicher Perspektive. In Geschäftsmodelle in der digitalen Welt – Strategie, Prozesse und Praxiserfahrungen, Hrsg. W. Becker, B. Eierle, B. Ivens, A. Leichnig, A. Pflaum, und E. Sucky, 3–13. Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  10. Becker, W., und B. Brandt. 2014. Der CFO im produzierenden Mittelstand – Sparringspartner des CEO. In Unternehmenssteuerung in der produzierenden Industrie. Konzepte und Best Practices, Hrsg. F. Keuper und R. Sauter, 105–128. Wiesbaden: Springer Fachmedien.Google Scholar
  11. Becker, W., und C. Kunz. 2009. Ganzheitliches Produktmanagement – Architektur, Betrachtungsperspektiven und Methoden. In Ganzheitliche Unternehmensführung in dynamischen Märkten, Hrsg. R. Hünerberg und A. Mann, 205–232. Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  12. Becker, W., und M. Nolte. 2019. Die Rolle des Controllings im Rahmen der Digitalisierung: Funktionen, Aufgaben und Instrumente. In: Geschäftsmodelle in der digitalen Welt. Strategien, Prozesse und Praxiserfahrungen, Hrsg. W. Becker, B. Eierle, A. Fliaster, B. S. Ivens, A. Leischnig, A. Pflaum, und E. Sucky, 75–89. Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  13. Becker, W., und P. Ulrich. 2012. Chief Financial Officers (CFO) im Mittelstand: eine deutsche Perspektive. In Internationale Rechnungslegung und internationales Controlling, Hrsg. C. Denk, 73–108. Wien: Linde.Google Scholar
  14. Becker, W., J. Krämer, M. Staffel, und P. Ulrich. 2011. Chief Financial Officers (CFO) im Mittelstand. Aufgabengebiete, Rollenverständnis und organisatorische Gestaltung. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  15. Becker, W., B. Baltzer, und P. Ulrich. 2014. Wertschöpfungsorientiertes Controlling. Konzeption und Umsetzung. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  16. Becker, W., P. Ulrich, T. Botzkowski, und S. Eurich. 2016. Controlling von Digitalisierungsprozessen – Veränderungstendenzen und empirische Erfahrungswerte aus dem Mittelstand. In Industrie 4.0 als unternehmerische Gestaltungsaufgabe. Betriebswirtschaftliche, technische und rechtliche Herausforderungen, Hrsg. R. Obermaier, 97–18. Wiesbaden: Gabler Verlag.Google Scholar
  17. Beckurts, K.H. 1983. Forschungs- und Entwicklungsmanagement – Mittel zur Gestaltung der Innovation. In Forschungs- und Entwicklungsmanagement, Hrsg. H.-L. Blohm und G. Danert, 15–39. Stuttgart: Poeschel.Google Scholar
  18. Bergmann, R., und M. Garrecht. 2016. Organisation und Projektmanagement, 2. Aufl. Berlin: Springer.Google Scholar
  19. Bloching, B., P. Leutiger, T. Oltmanns, C. Rossbach, T. Schlick, und G. Remane, et al. 2015. Die digitale Transformation der Industrie, empirische Studie zur digitalen Transformation. http://www.bdi.eu/download_content/InformationUndTelekommunikation/Digitale_Transformation.pdf. Zugegriffen: 19. Jan. 2018.
  20. Böhl, S. 2006. Wertorientiertes Controlling. Eine ganzheitliche führungsprozessorientierte Konzeption zur Unterstützung der Implementierung einer wertorientierten Unternehmensführung. Zugl.: Rostock, Univ., Diss., 2006. Hamburg: Kovač (Schriftenreihe Rostocker Beiträge zu Controlling und Rechnungswesen, 12). http://www.verlagdrkovac.de/3-8300-2362-6.htm. Zugegriffen: 7. Dez. 2019.
  21. Botzkowski, T. 2017. Digitale Transformation von Geschäftsmodellen im Mittelstand: Theorie, Empirie und Handlungsempfehlungen. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  22. Brandt, B. 2016. Macht und Konflikte im Vorstand. Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  23. Braun, M., und T. Siegel. 2001. Controlling im Innovationsprozess – Vom Kontrolleur zum Lotsen. In Business-Innovation. Quantensprünge statt Innovatiönchen; ein Wegweiser zur zielgerichteten Geschäftserneuerung, Hrsg. M. Braun, A. Feige, und T. Sommerlatte, 272–288. Frankfurt a. M.: FAZ-Inst. für Management-, Markt- und Medieninformationen.Google Scholar
  24. Bühner, R. 2004. Betriebswirtschaftliche Organisationslehre. München: De Gruyter Oldenbourg.Google Scholar
  25. Bürgel, H.D., und A. Zeller. 1997. Controlling des Innovations- und Entwicklungsprozesses. In Die Kunst des Controlling, Hrsg. R. Gleich, A. Arnaout, und P. Horváth, 261–281. München: Vahlen.Google Scholar
  26. Buxmann, P., und M. Zillmann. 2016. Digitalisieren Sie schon? Ein Benchmark für die digitale Agenda. http://luenendonkshop.de/out/pictures/0/lnendonk_studie_2016_digitaler_reifegrad_f160216_fl.pdf. Zugegriffen: 19. Jan. 2019.
  27. Carpenter, M., M. Geletkanycz, und G. Sanders. 2004. Upper echelons research revisited: Antecedents, elements, and consequences of top management team composition. Journal of Management 30 (6): 749–778.Google Scholar
  28. Collins, C.J., und K.D. Clark. 2003. Strategic human resource practices, top management team social networks, and firm performance: The role of human resource practices in creating organizational competitive advantage. Academy of Management Journal 46: 740–751.Google Scholar
  29. Daum, J. 2006. Innovation und controlling. In Controlling im Wandel der Zeit. Festschrift anlässlich der Emeritierung von Prof. Dr. Hans-Jörg Hoitsch, Hrsg. P. Winter und H.-J. Hoitsch, 413–440. Lohmar: Eul.Google Scholar
  30. Daum, J. 2008. Die Entwicklung der Rolle des CFO in europäischen Unternehmen. Zeitschrift für Controlling & Management 52 (6): 387–393.CrossRefGoogle Scholar
  31. de Pay, D. 1994. Maßnahmen des Schnittstellenmanagements im Innovationsprozess. Ein transaktionstheoretischer Vergleich der Koordination durch Leitung und durch Controlling. In Technologiemanagement und Technologien für das Management. An der Universität Stuttgart, Hrsg. E. Zahn, 57–87. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  32. Drerup, B., F. Suprano, und A. Wömpener. 2018. Controller 4.0: Anforderungsprofil des Controllers im digitalen Zeitalter. Controlling: Zeitschrift für erfolgsorientierte Unternehmenssteuerung 30 (1): 57–63.Google Scholar
  33. Eickhoff, M. 2003. Innovations-Controlling. In Marketing – Controlling – Kompetenz. Grundwissen marktorientierter Unternehmenssteuerung, Hrsg. W. Pepels und H. Auerbach, 83–108. Berlin: Schmidt.Google Scholar
  34. Fabozzi, F. J., P. Peterson Drake, und R. S. Polimeni. 2008. The complete CFO handbook. From accounting to accountability. Hoboken: Wiley. http://search.ebscohost.com/login.aspx?direct=true&scope=site&db=nlebk&db=nlabk&AN=208834. Zugegriffen: 7. Dez. 2019.
  35. Feng, M., W. Ge, S. Luo, und T. Shevlin. 2011. Why do CFOs become involved in material accounting manipulations? Journal of Accounting and Economics 51 (1–2): 21–36.CrossRefGoogle Scholar
  36. Finkelstein, S., D. Hambrick, und A. Cannella. 2009. Strategic leadership: Theory and research on executives, top management teams, and boards. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  37. Gadatsch, A., A. Krupp, und A. Wiesehahn. 2017. Smart Controlling – Führungsunterstützung im digitalen Wandel. Controller Magazin 42 (2): 72–75.Google Scholar
  38. Gebert, D. 2002. Führung und Innovation. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  39. Gemünden, H. G. 2003. Eigenverantwortung im Innovationsmanagement: Die Rolle der Promotoren. In Eigenverantwortung in Organisationen, Hrsg. K. J. Koch und R. Fisch, 121–130.Google Scholar
  40. Gemünden, H.G., und J. Littkemann. 2007. Innovationsmanagement und -controlling: theoretische Grundlagen und praktische Implikationen. Controlling & Management Review 3:4–18.CrossRefGoogle Scholar
  41. Gison-Höfling, T. 2008. Der CFO der Zukunft – Von der Ohnmacht des Controllings zur Vollmacht durch Integrität, In Die moderne Finanzfunktion. Strategien, Organisation und Prozesse, Hrsg. F. Keuper, A. Vocelka, und M. Häfner, 4–17. Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  42. Gleich, R., und A. Lauber. 2013. Ein aktuelles Kompetenzmodell für Controller. Controlling: Zeitschrift für erfolgsorientierte Unternehmenssteuerung 25 (10): 512–514.Google Scholar
  43. Goodman, A. 2010. Why do so few CFOs become CEOs? Financial times, June 1, 2010. http://www.ft.com/cms/s/0/9f9e7758‐6d5d‐11dfbde2‐00144feabdc0.html#axzz2qSPYuIAU. Zugegriffen: 12. Aug. 2014.
  44. Goretzki, L., und J. Weber. 2010. Der Wandel der Controller – Eine rollentheoretische Betrachtung am Beispiel der Hansgrohe AG. Zeitschrift für Controlling & Management 54 (3): 163–169.CrossRefGoogle Scholar
  45. Heinen, C., und S. Noeth. 2010. Die vernetzte Finanzorganisation – neue Anforderungen an den CFO. Controlling & Management Review 2 (Sonderheft): 6–9.Google Scholar
  46. Hess, T., C. Matt, und F. Wiesböck. 2016. Options for formulating a digital transformation strategy. MIS Quarterly Executive 15 (2): 123–139.Google Scholar
  47. Heyse, V., J. Erpenbeck, und S. Ortmann. 2010. Kompetenztraining: 64 modulare Informationsund Trainingsprogramme für die betriebliche, pädagogische und psychologische Praxis, 2. Aufl. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  48. Heyse, V., und J. Erpenbeck. 2009. Kompetenztraining, 2. Aufl. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  49. Hiebl, M. 2013. Bean counter or strategist? Differences in the role of the CFO in family and non-family businesses. Journal of Family Business Strategy 4:147–161.CrossRefGoogle Scholar
  50. Higgins, M.C., und R. Gulati. 2006. Stacking the deck: The effects of top management backgrounds on investor decisions. Strategic Management Journal 27:1–25.CrossRefGoogle Scholar
  51. Homburg, C., und A. Giering. 1996. Konzeptualisierung und Operationalisierung komplexer Konstrukte: Ein Leitfaden für die Marketingforschung. Marketing – Zeitschrift für Forschung und Praxis 18 (1): 5–24.Google Scholar
  52. Hoogen, M., und V. Lingnau. 2009. Institutionelle Gestaltungsempfehlungen für das Controlling von Innovationsprojekten in KMU. Controlling: Zeitschrift für erfolgsorientierte Unternehmenssteuerung 21 (7): 377–383.Google Scholar
  53. Horváth, P. 1999. Forschungs- und Entwicklungscontrolling. In Produktion und Management, Hrsg. W. Eversheim, K. Bleicher, K. Brankamp, und K. Bender. Berlin: Springer.Google Scholar
  54. International Group of Controlling. 2015. Controller-Kompetenzmodell: Ein Leitfaden für die moderne Controller-Entwicklung mit Muster-Kompetenzprofilen. Freiburg: Haufe.Google Scholar
  55. Jahn, B., und M. Pfeiffer. 2014. Die digitale Revolution – Neue Geschäftsmodelle statt (nur) neue Kommunikation. Marketing Review 31 (1): 79–93.CrossRefGoogle Scholar
  56. Janssen, S., K. Möller, und M. Schläfke. 2011. Using performance measures conceptually in innovation control. Journal of Management Control 22 (1): 107–128.CrossRefGoogle Scholar
  57. Kane, G. C., D. Palmer, A. N. Phillips, D. Kiron, und N. Buckley. 2015. Strategy, not technology, drives digital transformation – Research report. https://dupress.deloitte.com/content/dam/dup-us-en/articles/digital-transformation-strategydigitally-mature/15-MIT-DD-Strategy_small.pdf. Zugegriffen: 19. Jan. 2018.
  58. Kaufhold, M. 2006. Kompetenz und Kompetenzerfassung. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  59. Kenfenheuer, K. 2019. Neue Controlling-Konzepte gefragt. Controlling & Management Review 2:32–36.CrossRefGoogle Scholar
  60. King, S. 2014. Big Data: Potential und Barrieren der Nutzung im Unternehmenskontext. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  61. Kirchberg, A., und D. Müller. 2017. Digitalisierung im Controlling: Einflussfaktoren, Standortbestimmung und Konsequenzen für die Controllerarbeit. In Konzerncontrolling 2020. Zukünftige Herausforderungen der Konzernsteuerung meistern, Hrsg. R. Gleich, K. Grönke, M. Kirchmann, und J. Leyk, 79–96. München: Haufe Lexware.Google Scholar
  62. Kleinhans, A. 1989. Wissensverarbeitung im Management. Möglichkeiten und Grenzen wissensbasierter Managementunterstützungs-, Planungs- und Simulationssysteme. Frankfurt a. M.: Lang.Google Scholar
  63. Kornmeier, M. 2007. Wissenschaftstheorie und wissenschaftliches Arbeiten: Eine Einführung für Wirtschaftswissenschaftler. Heidelberg: Springer Gabler. Google Scholar
  64. Labitzke, G., S. Svoboda, und C. Schultz. 2014. The role of dedicated innovation functions for innovation process control and performance – An empirical study among hospitals. Creativity and Innovation Management 23 (3): 235–251.CrossRefGoogle Scholar
  65. Langmann, C. 2011. Kennzahlen im F&E und Innovations-Controlling. In Innovations-Controlling, Hrsg. R. Gleich, 69–86. Freiburg: Haufe-Mediengruppe.Google Scholar
  66. Langmann, C. 2019. Digitalisierung im Controlling. Wiesbaden: Springer Fachmedien.CrossRefGoogle Scholar
  67. Laufs, K., M. Bembom, und C. Schwens. 2016. CEO characteristics and SME foreign market entry mode choice: The moderating effect of firm’s geographic experience and host-country political risk. International Marketing Review 33 (2): 246–275.CrossRefGoogle Scholar
  68. Laval, V. 2015. Impact of recent megatrends on the controlling role model. Procedia Economics and Finance 27:54–63.CrossRefGoogle Scholar
  69. Losbichler, H., und K. Ablinger. 2018. Digitalisierung und die zukünftigen Aufgaben des Controllers. In Digitalisierung & Controlling. Technologien, Instrumente, Praxisbeispiele, Hrsg. R. Gleich und M. Tschandl, 49–72. Freiburg: Haufe Group.Google Scholar
  70. Maier, D., L. Anastasiu, R. Sârbu, und T. Eidenmüller. 2015. Measuring the capacity of organizations innovation? Major process of innovation management. The AMFITEATRU ECONOMIC journal 17 (9): 1156–1166.Google Scholar
  71. Malmi, T., T. Seppa, und M. Rantanen. 2001. The practice of management accounting in Finland: A change? The Finnish Journal of Business Economics 50 (4): 480–501.Google Scholar
  72. Marr, R. 1993. Innovationsmanagement. In Handwörterbuch der Betriebswirtschaft, Hrsg. W. Wittmann, 1796–1812. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  73. Mayer, C., und A. Wiesehahn. 2018. Controlling im Digitalisierungswahn? Ein Zwischenruf. Controller Magazin 5:29–33.Google Scholar
  74. Munck, C., A. Tkotz, und A. Quitt. 2011. Grundlagen des Innovations-Controllings. In Innovations-Controlling, Hrsg. R. Gleich, 51–68. Freiburg: Haufe-Mediengruppe.Google Scholar
  75. Munck, J. C., M. Ruth, und E. Chouliaras. 2015. Innovationscontrolling: Benchmark-Studie zum Status Quo in der deutschen Industrie. In Innovationscontrolling. [Innovationssystem, -portfolio und -projekte erfolgreich steuern; Controllinginstrumente des Innovationsmanagements; Optimierung des Innovationsportfolios; erfolgreicher Einsatz von Innovationskennzahlen; mittelstandsadäquate Umsetzung mit Excel], Hrsg. R. Gleich und C. Schimank, 63–82 Freiburg: Haufe-Gruppe.Google Scholar
  76. Pistoni, A., A.M. Arcari, und S. Peluso. 2018. The role of managerial control in innovation processes: An empirical analysis among Italian firms. IJBPM 19 (3): 349.CrossRefGoogle Scholar
  77. Plag, M. 2016. Der Controller als Change Agent. In Erfolgsfaktor Controlling. Der Controller als Inhouse-Consultant, Hrsg. U. Krings, 43–64. Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  78. Plog, K. 2011. Konzept Changemanagement. Leitfaden und Verhandlungsstrategien für firmeninterne Veränderungen. Münster: Waxmann.Google Scholar
  79. Preis, A. 2012. Controller-Anforderungsprofile. Eine empirische Untersuchung. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  80. Probst, G. 1993. Organisation. Strukturen, Lenkungsinstrumente und Entwicklungsperspektiven. Landsberg: Moderne Industrie.Google Scholar
  81. Röhrl, T. 2017. Digitalisierung der Customer Journey bei Banken und Sparkassen – Herausforderungen und Potenziale. Banking & Information Technology 18 (3): 35–44.Google Scholar
  82. Rothe, H., und L. Hinnerichs. 2005. Wissens- und Kompetenzmanagement – Verhaltensbeeinflussende subjektive und organisationale Bedingungen. In Kompetenzmessung im Unternehmen: Lernkultur- und Kompetenzanalysen im betrieblichen Umfeld, Hrsg. Q.U.E.M. Arbeitsgemeinschaft, 673–722. Münster: Waxmann.Google Scholar
  83. Ruthner, R., und A. Feichter. 2013. Der CFO als Strategic Performance Manager. CFOaktuell Sonderheft 7: 19–25.Google Scholar
  84. Schäffer, U., V. Büttner, und K. Zander. 2008. CFO-Karrieren im Wandel. Zeitschrift für Controlling & Management 52 (6): 375–382.CrossRefGoogle Scholar
  85. Schiller, T. 2000. Kompetenz-Management für den Anlagenbau: Ansatz, Empirie und Aufgaben. Wiesbaden: Dt. Univ.-Verl.CrossRefGoogle Scholar
  86. Schnell, R., P. Hill, und E. Esser. 2005. Methoden der empirischen Sozialforschung, 7. Aufl. München: Oldenbourg Wissenschaftsverlag.Google Scholar
  87. Schön, A. 2001. Innovationscontrolling. Eine Controlling-Konzeption zur effektiven und effizienten Gestaltung innovativer Prozesse in Unternehmen. Frankfurt a. M.: P. Lang.Google Scholar
  88. Sharma, R., und S. Jones. 2010. CFO of the Future: Strategic Contributor or Value Adder? Journal of Applied Management Accounting Research 8 (1): 1–16.Google Scholar
  89. Small, R. V., M. R. Costa, und S. L. Rothwell. 2011. The role of information and motivation in the process of innovation. In Academic entrepreneurship and community engagement. Scholarship in action and the Syracuse miracle, Hrsg. B. R. Kingma, 126–135 Northampton: Edward Elgar Pub.Google Scholar
  90. Szczepańska-Woszczyna, K. 2015. Leadership and organizational culture as the normative influence of top management on employee’s behaviour in the innovation process. Procedia Economics and Finance 34:396–402.CrossRefGoogle Scholar
  91. Tannenbaum, R., und W. H. Schmidt. 1958. How to Choose a Leadership Pattern. Harvard Business Review 36 (2): 95–102.Google Scholar
  92. Thom, N. 1980. Grundlagen des betrieblichen Innovationsmanagements. Königstein/Ts.: Hanstein.Google Scholar
  93. Tkotz, A., J.C. Munck, und R. Gleich. 2015. Innovationsmanagement & -controlling: Grundlagen für ein effektives und effizientes Innovieren. In Innovationscontrolling, Hrsg. R. Gleich und C. Schimank, 25–46. Freiburg: Haufe-Gruppe.Google Scholar
  94. Trachsel, V., und M. Fallegger. 2017. Silodenken überwinden. Controlling & Management Review 61 (7): 42–49.CrossRefGoogle Scholar
  95. Trojanovski, A. 2013. Siemens clears way for new leadership. Wall Street Journal. http://online.wsj.com/news/articles/SB10001424127887324354704578633744093440924. Zugegriffen: 12. Aug. 2014.
  96. Tschandl, M., und R. Kogleck. 2018. Controller als Innovatoren: Von der Digitalisierungs-Roadmap zum neuen digitalen Geschäftsmodell. In Digitalisierung & Controlling. Technologien, Instrumente, Praxisbeispiele, Hrsg. R. Gleich und M. Tschandl, 27–48. Freiburg: Haufe Group.Google Scholar
  97. Uhde, D.A., P. Klarner, und A. Tuschke. 2017. Board monitoring of the chief financial officer: A review and research agenda. Corporate Governance: An International Review 25 (2): 116–133.CrossRefGoogle Scholar
  98. Vahs, D., und A. Brem. 2015. Innovationsmanagement. Von der Idee zur erfolgreichen Vermarktung. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  99. Van de Ven, A.H. 1986. Central problems in the management of innovation. Management Science 32 (5): 590–607.CrossRefGoogle Scholar
  100. Vinkemeier, R., und M. von Franz. 2007. Controller und ihr Beitrag zum zukunftsorientierten Innovationsmanagement. Controlling & Management Review 3:36–44.CrossRefGoogle Scholar
  101. Weinreich, U. 2016. Lean Digitization. Digitale Transformation durch agiles Management. Berlin: Springer.Google Scholar
  102. Witte, E. 1973. Organisation für Innovationsentscheidungen. Göttingen: Otto Schwartz & Co.Google Scholar
  103. Zorn, D.M. 2004. Here a chief, there a chief: The rise of the CFO in the American firm. American Sociological Review 69:345–364.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  • Wolfgang Becker
    • 1
    Email author
  • Matthias Nolte
    • 2
  • Felix Schuhknecht
    • 1
  1. 1.BambergDeutschland
  2. 2.WarburgDeutschland

Personalised recommendations