Advertisement

Co-Simulation von Motor und Steuergerät zur Kalibrierung und Validierung von Steuergerätefunktionen

  • Simon SchallerEmail author
  • Peter Broll
Conference paper
  • 65 Downloads
Part of the Proceedings book series (PROCEE)

Zusammenfassung

Die Steuergerätesoftware moderner Verbrennungsmotoren wird zunehmend komplexer. Es müssen bereits heute über 50.000 Parameter bei Motoren der DEUTZ AG bedatet werden [1]. Zusätzlich steigt der Bedatungsaufwand je Parameter durch die wachsenden Anforderungen von Gesetzgebern und Kunden. Ein vielversprechendes Werkzeug dieser Herausforderung zu begegnen, ist der virtuelle Prüfstand. Hierbei werden Motor und Steuergerät simuliert und der reelle Motorprüfstand damit nachgebildet.

Die Anforderungen an die Simulationsmodelle sind hoch und teils sehr gegensätzlich. Einerseits muss das Motormodell möglichst genau und vorhersagefähig sein, andererseits muss eine hohe Simulationsgeschwindigkeit sichergestellt werden. Das virtuelle Steuergerät soll das reelle exakt abbilden, muss jedoch zur Vereinfachung der Nutzung in Teilfunktionen unterteilbar sein. Darüber hinaus sollte die gesamte Anwendung von einem üblichen Arbeitslaptop ausführbar sein, um die Nutzung allen Mitarbeitern unabhängig der vorhandenen Hardware zu ermöglichen.

Bei der DEUTZ AG wurde zur Realisierung des virtuellen Prüfstands das Programm xQtec entwickelt. Dieses ermöglicht die Co-Simulation des Motors und der Software des Steuergeräts.

Schlüsselwörter

Software-in-the-Loop Virtual ECU Virtual test bench 

Literatur

  1. 1.
    Dr.-Ing. Broll, P. et al.: Off-line Simulation der Regelung von Dieselmotoren mit Abgasnachbehandlung. In: Simulation und Test 2017, pp. 35–51. Springer Vieweg, Wiesbaden (2018).Google Scholar
  2. 2.
    Andric, J. et al.: Development and Calibration of One Dimensional Engine Model for Hardware-In-The-Loop Applications. SAE Technical Paper 2018-01-0874, 2018.Google Scholar
  3. 3.
    Lee, S.Y. et al.: X-in-the-Loop-basierte Kalibrierung: HiL Simulation eines virtuellen Dieselantriebsstrangs. In: Simulation und Test 2017, pp. 53–79. Springer Vieweg, Wiesbaden (2018).Google Scholar
  4. 4.
    Sashidharan, P. et al.: A Quick Running Model of a Turbocharged Diesel Engine for engine calibration and development application on HiL. GT-Suite North American Conference 2012.Google Scholar
  5. 5.
    Functional Mock-up Interface, https://fmi-standard.org/, 21.08.2019.
  6. 6.
    Merker, G. P., Teichmann, R. (Hrsg.): Grundlagen Verbrennungsmotoren. Funktionsweise, Simulation, Messtechnik. ATZ/MTZ-Fachbuch. Springer Vieweg, Wiesbaden 2014.Google Scholar
  7. 7.
    Gamma Technologies LLC: Engine Performance Application Manual. 2017.Google Scholar
  8. 8.
    Sapio, F. et al.: Digital Shaping and Optimization of Fuel Injection Pattern for a Common Rail Automotive Diesel Engine through Numerical Simulation. European GT Conference 2017.Google Scholar
  9. 9.
    Nork, B., Diener, R.: AMU-Based Functions on Engine ECUs. International Conference on Calibration Methods and Automotive Data Analytics 2019.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.DEUTZ AGKölnDeutschland

Personalised recommendations