Advertisement

Veränderungsnotwendigkeit verstehen, digitale Veränderungsbereitschaft stärken

Warum kann es nicht so bleiben, wie es ist?
  • Antje Freyth
Chapter
  • 7 Downloads

Zusammenfassung

Warum kann es nicht so bleiben, wie es ist? Diese Kernfrage muss sich ein Mensch beantworten können, um zu Veränderungen bereit zu sein. Wenn es eigentlich so bleiben könnte, wie es ist, bleibt Veränderung ein Gedankenspiel. Dieses Kapitel stärkt daher ein gesundes Problembewusstsein und das Verständnis der Veränderungsnotwendigkeiten. Neben Veränderungen in der individuellen Lebens- und Arbeitswelt des Lesers beschäftigt sich das Kapitel beispielhaft mit einer der großen universellen Veränderungsnotwendigkeiten dieser Zeit: Digitale Transformation führt zu fundamentalen Änderungen, die von uns Menschen eine ebenso fundamentale Veränderungsbereitschaft erfordert. Hierzu bietet dieses Kapitel einen Überblick über die wesentlichen Elemente der digitalen Transformation und Impulse zur Stärkung der digitalen Veränderungsbereitschaft.

Literatur

  1. 3.
    Baker, S. R., Bloom, N. A., & Davis, S. J. (2016). Measuring economic policy uncertainty. The Quarterly Journal of Economics, 131, 1593–1636.CrossRefGoogle Scholar
  2. 4.
    Gigerenzer, G. (2014). Risiko, Wie man die richtigen Entscheidungen trifft. München: btb.Google Scholar
  3. 5.
    Pfläging, N. (2015). Organisation für Komplexität. München: Redline.Google Scholar
  4. 8.
    Bryon Brynjolfsson & McAfee vom MIT auf, den Kern des digitalen Wandels anhand der Legende von der Erfindung des Schachspiels zu beschreiben ([112] S. 60 ff.).Google Scholar
  5. 7.
    Deloitte Digital Disruption Map.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  • Antje Freyth
    • 1
  1. 1.Veränderungsintelligenz GmbHInsel ReichenauDeutschland

Personalised recommendations