Advertisement

Ehrenamtliche als Integrationslotsen im totalen Flüchtlingsraum?

Risiken und Chancen der Orientierung am Integrationsbegriff im Feld ehrenamtlicher Unterstützung für Geflüchtete
  • Niklas-Max ThönneßenEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Das Feld ehrenamtlicher Unterstützung für Geflüchtete ist ein weites: Im April 2017 leistete jede*r Zehnte in Deutschland aktive Hilfe für Geflüchtete. Diese Hilfe wird dabei eng mit Integrationsarbeit verknüpft, wie Befragungsergebnisse zu Motiven und Tätigkeitsbereichen des Engagements nahelegen. Darauf aufbauend werden die Logiken und Machtmechanismen des ‚totalen Flüchtlingsraums‘, wie Schroeder (2003) in Anlehnung an Goffmans ‚totale Institution‘ und Foucaults ‚panoptischer Gesellschaft‘ konzipiert, in Bezug auf Ehrenamtliche herausgearbeitet. In der Perspektive kritischer Migrationsforschung wird hinterfragt, wie ehrenamtliche Integrationsarbeit zur De- bzw. (Re-)Konstruktion des totalen Flüchtlingsraums beiträgt. Dabei wird deutlich, dass trotz des allgegenwärtigen Bezugs auf den Integrationsbegriff mitunter sehr Unterschiedliches darunter gefasst wird. Hierdurch werden Dominanzverhältnisse gerade im Hinblick auf Prozesse des Otherings (vgl. Hall 1989; Spivak 1985) unsichtbar gemacht. Auf diesen Überlegungen aufbauend wird die Notwendigkeit von Reflexionsräumen und -angeboten formuliert, wie auch die Notwendigkeit von qualitativ-rekonstruktiver Forschung, die Wahrnehmungs-, Deutungs- und Handlungsmuster Ehrenamtlicher in den Blick nimmt.

Schlüsselwörter

ehrenamtliche Unterstützung für Geflüchtete Integration totaler Flüchtlingsraum 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aboelwafa, M. & Schulte-Holtey, M. (2019). Soziale Arbeit im Spannungsfeld von Individuum, Profession und Politik. Herausforderungen, Konzepte und theoretische Überlegungen zur Integrationsarbeit in Wien. In M. Kaufmann, L. Otto, S. Nimführ & D. Schütte (Hrsg.), Forschen und Arbeiten im Kontext von Flucht. Reflexionslücken, Repräsentations- und Ethikfragen (S. 311–329). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  2. Arendt, H. (1986). Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft: Antisemitismus, Imperialismus, Totalitarismus. München: Piper.Google Scholar
  3. Beher, K. & Liebig, R. (2012). Soziale Arbeit als Ehrenamt. In W. Thole (Hrsg.), Grundrisse Soziale Arbeit. Ein einführendes Handbuch (S. 978–985). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  4. Betscher, S. (2019). „They come and build their careers upon our shit“ oder warum ich 2014/15 nicht über Geflüchtete geforscht habe und sie dennoch maßgeblich zu meiner Forschung beitrugen. Reflexionen über strukturelle Hürden und Grenzen der Wissensproduktion. In M. Kaufmann, L. Otto, S. Nimführ & D. Schütte (Hrsg.), Forschen und Arbeiten im Kontext von Flucht. Reflexionslücken, Repräsentations- und Ethikfragen (S. 237–259). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  5. BMFSFJ. (2017). Engagement in der Flüchtlingshilfe. Ergebnisbericht einer Untersuchung des Instituts für Demoskopie Allensbach. Berlin: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.Google Scholar
  6. Bojadžijev, M. & Karakayali, S. (2007). Autonomie der Migration. 10 Thesen zu einer Methode. In TRANSIT MIGRATION Forschungsgruppe (Hrsg.), Turbulente Ränder. Neue Perspektiven auf Migration an den Grenzen Europas (S. 215–227). Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  7. Burgard, J. P. (2016). Ein Jahr nach Merkels ‚Wir schaffen das’. ‚Die Motivation ist immer noch hoch’. (23. August 2016) tagesschau. https://www.tagesschau.de/inland/fluechtlinge-helfer-111.html. Zugegriffen: 22. April 2018.
  8. Czollek, M. (2018). Desintegriert euch! München: Carl Hanser.Google Scholar
  9. Decker, G. (2019). Möglichkeiten und Grenzen für Teilhabe zugewanderter und geflüchteter Menschen. Eine ethnographische Forschung zu Sprachcafés. In M. Kaufmann, L. Otto, S. Nimführ & D. Schütte (Hrsg.), Forschen und Arbeiten im Kontext von Flucht. Reflexionslücken, Repräsentations- und Ethikfragen (S. 143–168). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  10. Dom Radio (2017). Ehrenamtliche Helfer zu Gast im Bundeskanzleramt – ‚Ein Glück für die Flüchtlinge’. https://www.domradio.de/themen/fluechtlingshilfe-und-integration/2017-04-07/ehrenamtliche-helfer-zu-gast-im-bundeskanzleramt. Zugegriffen: 22. April 2018.
  11. Dünnwald, S. (2006). Der pädagogische Griff nach dem Fremden. Zur Haltung lokaler Initiativen gegenüber Flüchtlingen in der Bundesrepublik Deutschland. Frankfurt am Main: IKO – Verlag für Interkulturelle Kommunikation.Google Scholar
  12. Erler, W., Prytula, A. & Grotheer, A. (2018). „Ausbildung und Arbeit für Flüchtlinge? – Ohne die Freiwilligen können Sie das vergessen!“. Über bürgerschaftliches Engagement zur Unterstützung der Arbeitsmarktintegration. Gütersloh: Bertelsmann Stiftung.Google Scholar
  13. Esser, H. (2004). Welche Alternativen zur ‚Assimilation‘ gibt es eigentlich? IMIS-Beiträge (23), S. 41–59.Google Scholar
  14. Esser, H. (2001). Integration und das Problem der ‚multikulturellen Gesellschaft’. In U. Mehrländer & G. Schulze (Hrsg.), Einwanderungsland Deutschland: neue Wege nachhaltiger Integration (S. 64–91). Bonn: Dietz.Google Scholar
  15. Fengler, J. (2017). Pädagogisches Handeln in der Sozialen Arbeit. Stuttgart: W. Kohlhammer.Google Scholar
  16. Fleischhauer, L. & Steinhilper, E. (2017). The Myth of Apolitical Volunteering for Refugees: German Welcome. Social Inclusion 5(3), S. 17–27.Google Scholar
  17. Foucault, M. (1994 [1976]). Überwachen und Strafen. Die Geburt des Gefängnisses. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  18. Foucault, M. (1991). Andere Räume. In K. Barck (Hrsg.), Aisthesis: Wahrnehmung heute oder Perspektiven einer anderen Ästhetik; Essais. Leipzig: Reclam.Google Scholar
  19. Foucault, M. (1981). Archäologie des Wissens. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  20. Geiger, D. (2016). Handlungsfähigkeit von geduldeten Flüchtlingen. Eine empirische Studie auf der Grundlage des Agency-Konzeptes. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  21. Geisen, T. (2010). Vergesellschaftung statt Integration. Zur Kritik des Integrations-Paradigmas. In P. Mecheril, I. Dirim, M. Gomolla, S. Hornberg & K. Stojanov (Hrsg.), Spannungsverhältnisse: Assimilationsdiskurse und interkulturell-pädagogische Forschung (S. 13–34). Münster: Waxmann.Google Scholar
  22. Goffman, E. (1973). Asyle. Über die soziale Situation psychiatrischer Patienten und anderer Insassen. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  23. Grunsky, N. (2016). Ehrenamtler stimmen Angela Merkel zu: ‚Wir schaffen das’. (31. August 2016) Westfalenpost. https://www.wp.de/region/sauer-und-siegerland/ehrenamtler-wir-schaffen-dasid12150269.html. Zugegriffen: 22. April 2018.
  24. Hall, S. (1989). Rassismus als ideologischer Diskurs. Das Argument 178, S. 913–921.Google Scholar
  25. Hamann, U., Karakayali, S., Wallis, M. & Höfler, L. H. (2016). Koordinationsmodelle und Herausforderungen ehrenamtlicher Flüchtlingshilfe in den Kommunen. Qualitative Studie des Berliner Instituts für empirische Integrations- und Migrationsforschung. Gütersloh: Bertelsmann Stiftung.Google Scholar
  26. Han-Broich, M. (2012). Ehrenamt und Integration. Die Bedeutung sozialen Engagements in der (Flüchtlings-) Sozialarbeit. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  27. Häußermann, H. (2018). Behindern ‚Migrantenviertel‘ die Integration? In F. Gesemann & R. Roth (Hrsg.), Handbuch Lokale Integrationspolitik (S. 393–406). Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  28. Hess, S. (2015). Politiken der (Un-)Sichtbarmachung. Eine Kritik der Wissens- und Bildungsproduktion zu Migration. In E. Yildiz & M. Hill (Hrsg.), Nach der Migration. Postmigrantische Perspektiven jenseits der Parallelgesellschaft (S. 49–64). Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  29. Hess, S. & Moser, J. (2009). Jenseits der Integration. In S. Hess, J. Binder & J. Moser (Hrsg.), No integration?! Kulturwissenschaftliche Beiträge zur Integrationsdebatte in Europa (S. 11–25). Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  30. Hoffmann, F. (2019). Kritische Normalisierung statt Besonderung. Strategeme der Selbst/Repräsentation von Flucht_Migrant*innen auf dem Legalisierungsmarkt von Almería. In M. Kaufmann, L. Otto, S. Nimführ & D. Schütte (Hrsg.), Forschen und Arbeiten im Kontext von Flucht. Reflexionslücken, Repräsentations- und Ethikfragen (S. 45–68). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  31. Kalpaka, A. & Mecheril, P. (2010). ‚Interkulturell‘. Von spezifisch kulturalitischen Ansätzen zu allgemein reflexiven Perspektiven. In P. Mecheril, M. d. M. Castro Varela, I. Dirim, A. Kalpaka & C. Melter (Hrsg.), Bachelor Master Migrationspädagogik (S. 77–98). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  32. Kalpaka, A. & Räthzel, N. (2017). Die Schwierigkeit, nicht rassistisch zu sein – 30 Jahre später. In A. Kalpaka, N. Räthzel & K. Weber (Hrsg.), Rassismus. Die Schwierigkeit, nicht rassistisch zu sein (S. 7–39). Hamburg: Argument.Google Scholar
  33. Karakayali, S. (2009). Paranoic Integrationism. Die Integrationsformel als unmöglicher (Klassen-) Kompromiss. In S. Hess, J. Binder & J. Moser (Hrsg.), No integration?! Kulturwissenschaftliche Beiträge zur Integrationsdebatte in Europa (S. 95–103). Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  34. Karakayali, S. & Kleist, O. (2016). EFA-Studie 2. Strukturen und Motive der ehrenamtlichen Flüchtlingsarbeit (EFA) in Deutschland. 2. Forschungsbericht. Ergebnisse einer explorativen Umfrage vom November/Dezember 2015. Berlin: Berliner Institut für empirische Integrationsund Migrationsforschung (BIM).Google Scholar
  35. Karakayali, S. & Kleist, O. (2015). EFA-Studie 1. Strukturen und Motive der ehrenamtlichen Flüchtlingsarbeit (EFA) in Deutschland. 1. Forschungsbericht. Ergebnisse einer explorativen Umfrage vom November/Dezember 2014. Berlin: Berliner Institut für empirische Integrationsund Migrationsforschung (BIM).Google Scholar
  36. Karakayali, S. & Tsianos, V. (2007). Movements that matter. Eine Einführung. In TRANSIT MIGRATION Forschungsgruppe (Hrsg.), Turbulente Ränder. Neue Perspektiven auf Migration an den Grenzen Europas (S. 7–22). Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  37. Kessl, F. & Maurer, S. (2010). Praktiken der Differenzierung als Praktiken der Grenzbearbeitung. Überlegungen zur Bestimmung Sozialer Arbeit als Grenzbearbeiterin. In F. Kessl & M. Plößer (Hrsg.), Differenzierung, Normalisierung, Andersheit. Soziale Arbeit als Arbeit mit den Anderen (S. 154–169). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  38. Kleist, O. (2017). Bildungsarbeit von Ehrenamtlichen in der Flüchtlingsarbeit in Deutschland. Zeitschrift für internationale Bildungsforschung und Entwicklungspädagogik 40(1).Google Scholar
  39. Koos, S. (2018). Motive und Barrieren des Engagements für Geflüchtete in Deutschland. Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage. Friedländer Gespräche VI: Help!? Zivilgesellschaftliches Engagement in der Flüchtlingsarbeit, Friedland.Google Scholar
  40. Kreitz, R. (2008). Pädagogisches Handeln – eine analytische Theorie. Münster: Waxmann.Google Scholar
  41. Lindholz, A. (2016). Die Zivilgesellschaft als Integrationslotse. Eine bundespolitische Perspektive. http://www.b-b-e.defileadmin/inhalte/aktuelles/2016/05/newsletter-09-lindholz.pdf. Zugegriffen: 3. September 2019.
  42. Lorenz, D. (2015). Von Dublin-Domino bis Kirchenasyl. Kämpfe um Dublin III. movements 1(1), S. 1–22.Google Scholar
  43. Malkki, L. (1996). Speechless emissaries: Refugees, humanitarism, and dehistorization. Cultural Anthropology 11(3), S. 377–404.Google Scholar
  44. Mecheril, P. (2014). Was ist das X im Postmigrantischen? sub\urban. zeitschrift für kritische stadtforschung 2(3), S. 107–112. http://zeitschriftsuburban.de/sys/index.php/suburban/article/download/150/246. Zugegriffen: 3. September 2019.
  45. Mecheril, P. (2003). Prekäre Verhältnisse. Über natio-ethno-kulturelle (Mehrfach-)Zugehörigkeiten. Münster: Waxmann.Google Scholar
  46. Mecheril, P. & Thomas-Olalde, O. (2011). Integration als (Bildungs-)Ziel? Kritische Anmerkungen. In R. Spannring, S. Arens & P. Mecheril (Hrsg.), bildung – macht – unterschiede. Facetten eines Zusammenhangs (S. 119–131). Innsbruck: Innsbruck University Press.Google Scholar
  47. Mecheril, P., Thomas-Olalde, O., Melter, C., Arens, S. & Romaner, E. (2013). Migrationsforschung als Kritik? Erkundung eines epistemischen Anliegens in 57 Schritten. In P. Mecheril, O. Thomas-Olalde, C. Melter, S. Arens & E. Romaner (Hrsg.), Migrationsforschung als Kritik? Konturen einer Forschungsperspektive (S. 7–55). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  48. Melter, C. (2014). Mehr Ethik mit Flüchtlingen und für Flüchtlinge. MIGAZIN.Google Scholar
  49. Mieg, H. A. & Wehner, T. (2002). Frei-gemeinnützige Arbeit. Eine Analyse aus Sicht der Arbeitsund Organisationsspsychologie. Harburger Beiträge zur Psychologie und Soziologie der Arbeit 33, S. 4–30.Google Scholar
  50. Münchner Wochenanzeiger (2016). ‚Wir schaffen das‘ – redaktionelle Reihe März/April 2016. http://www.b-b-e.de/fileadmin/inhalte/aktuelles/2016/05/enl-4-muenchner-wochenanzeiger-wir-schaffen-das.pdf. Zugegriffen: 22. August 2019.
  51. Mushaben, J. M. (2017). Wir schaffen das! Angela Merkel and the European Refugee Crisis. German Politics 26(4), S. 516–533.CrossRefGoogle Scholar
  52. Oulis, M. (2015). Blackbox Abschiebung. Geschichte, Theorie und Praxis der deutschen Migrationspolitik (Erweiterte Neuausgabe). Frankfurt am Main: Edition Suhrkamp.Google Scholar
  53. Pickert, B. (2016). Ein Jahr nach dem ‚Wir schaffen das‘. Die neue Form der Flüchtlingshilfe. taz. http://www.taz.de/!5335214/. Zugegriffen: 22. August 2019.
  54. Prantl, H. (2016). Drei Worte für die Menschlichkeit. ‚Wir schaffen das’ ist die Aufgabe des 21. Jahrhunderts. (2. September 2016) Süddeutsche Zeitung. http://www.sueddeutsche.de/politik/merkel-ein-jahr-danach-politik-der-drei-woerter-1.3146057. Zugegriffen: 22. August 2019.
  55. Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (Hrsg.) (2007). Der Nationale Integrationsplan. Neue Wege – Neue Chancen.Google Scholar
  56. ProAsyl (2019). Referentenentwurf des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Entwurf eines Zweiten Gesetzes zur besseren Durchsetzung der Ausreisepflicht (Geordnete-Rückkehr-Gesetz). https://www.proasyl.de/wp-content/uploads/2019/02/GE-Zweites-Gesetzzur-besseren-Durchsetzung-der-Ausreisepflicht.pdf. Zugegriffen: 4. April 2019.
  57. Rajaram, P. K. (2002). Humanitarism and representations of the refugee. Journal of Refugee Studies 1(3), S. 247–264.CrossRefGoogle Scholar
  58. Rommelspacher, B. (2003). Zum Umgang mit Differenz und Macht. Sozialarbeit als Menschenrechtsprofession. In H. Kleve, G. Koch & M. Müller (Hrsg.), Umgang mit dem Unterschiedlichen. Differenzsensibilität in der Sozialen Arbeit (S. 70–86). Berlin: Schribri.Google Scholar
  59. Rosenberger, S., Schwenken, H., Kirchhoff, M. & Merhaut, N. M. (2017). Abschiebe-Protest-Kulturen: Abschiebungen als Konfliktfeld in Deutschland und Österreich zwischen 1993 und 2013. In D. Priska, D. Nicole, R. Dieter & T. Simon (Hrsg.), Protest in Bewegung? Zum Wandel von Bedingungen, Formen und Effekten politischen Protests (Sonderband Leviathan, S. 255–281). Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft.Google Scholar
  60. Schader, M., Rohmann, T. & Münch, S. (2018). Isolation im Gesetz verankern? Zu den Plänen der großen Koalition, zentrale Aufnahme-, Entscheidungs- und Rückführungseinrichtungen einzuführen. Z‘Flucht 2(1), S. 91–107.Google Scholar
  61. Scherr, A. (2017). Die Abschwächung moralischer Empörung. Eine Analyse politischer Reaktionen auf zivilgesellschaftliche Proteste gegen Gesetzesverschärfungen und Abschiebungen. Z‘Flucht. Zeitschrift für Flucht- und Flüchtlingsforschung 1(1), S. 88–105.CrossRefGoogle Scholar
  62. Scherr, A. & Inan, Ç. (2018). Leitbilder in der politischen Debatte: Integration, Multikulturalismus und Diversity. In F. Gesemann & R. Roth (Hrsg.), Handbuch Lokale Integrationspolitik (S. 201–226). Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  63. Schiffauer, W. (2018). Die civil society als feine Kunst betrachtet. In W. Schiffauer, A. Eilert & M. Rudloff (Hrsg.), So schaffen wir das – Eine Zivilgesellschaft im Aufbruch. Bedingungen für die nachhaltige Projektarbeit mit Geflüchteten. Eine Bilanz (S. 9–32). Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  64. Schroeder, J. (2003). Der Flüchtlingsraum als ein ‚totaler Raum’. Bildungsinstitutionen und ihre Grenzen. In U. Neumann, H. Niedrig, J. Schroeder & L. H. Seukwa (Hrsg.), Lernen am Rande der Gesellschaft. Bildungsinstitutionen im Spiegel von Flüchtlingsbiografien (S. 379–396). Münster: Waxmann.Google Scholar
  65. Schütte, D. (2019). Die eigenen Verstrickungen reflektieren. Method(olog)ische Überlegungen zur Untersuchung der Narrationen von geflüchteten und flüchtenden Menschen. In M. Kaufmann, L. Otto, S. Nimführ & D. Schütte (Hrsg.), Forschen und Arbeiten im Kontext von Flucht. Reflexionslücken, Repräsentations- und Ethikfragen (S. 21–43). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  66. Schwiertz, H. & Ratfisch, P. (2015). Antimigrantische Politik und der „Sommer der Migration“. Berlin: Rosa-Luxemburg-Stiftung.Google Scholar
  67. Seukwa, L. H. (2006). Der Habitus der Überlebenskunst. Zum Verhältnis von Kompetenz und Migration im Spiegel von Flüchtlingsbiografien. Bielefeld: Waxmann.Google Scholar
  68. Spivak, G. C. (1985). The Rani of Sirmur. An Essay in Reading the Archives. History and Theory 24(3), S. 247–272.CrossRefGoogle Scholar
  69. Terkessidis, M. (2015). Interkultur. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  70. Thielen, M. (2009). Wo anders leben? Migration, Männlichkeit und Sexualität. Münster: Waxmann.Google Scholar
  71. Wenderoth, A. (1999). Arbeit an Moral. Prozesse der kommunikativen Konstruktion und Aushandlung von Moral am Beispiel von Talkshow und ihren Zuschauerbriefen. Eine empirische Untersuchung. Oldenburg: CvO Universität.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität HamburgHamburgDeutschland

Personalised recommendations