Advertisement

Kommunikation im Krankenhaus revisited

  • Isabel SchloteEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Krankenhäuser stehen heutzutage vor ähnlichen Herausforderungen wie Wirtschaftsbetriebe. Sie müssen auf die schnellen Entwicklungen sowie die zunehmende Komplexität der Arbeitswelt reagieren, neben einer qualitativ hochwertigen medizinischen Leistung werden weiterhin Effizienz und ökonomisches Denken erwartet. Und nicht zuletzt spürt insbesondere das Gesundheitswesen den wachsenden Mangel an Fachkräften deutlich.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bundesministerium für Gesundheit (2018). Entbürokratisierung in der Pflegedokumentation. https://www.bundesgesundheitsministerium.de/themen/pflege/entbuerokratisierung.html (letzter Zugriff: 26.09.2019).
  2. Charité Universitätsmedizin Berlin. Dieter Scheffner Fachzentrum. https://dsfz.charite.de/forschung_entwicklung/curriculumsentwicklung/kommunikation_interaktion_teamarbeit/ (letzter Zugriff 26.09.2019).
  3. Fruht, C. (2015). Ich komme gleich. Der Ratgeber für die patente Krankenschwester. München: Erfolgsdialoge.Google Scholar
  4. Höflich, J. R. (1984). Kommunikation im Krankenhaus. Aspekte zwischenmenschlicher Beziehungen im pflegerischen Bereich. Augsburg: MaroVerlag.Google Scholar
  5. Höflich, J. R. (2011). Mobile Kommunikation im Kontext. Studien zur Nutzung des Mobiltelefons im öffentlichen Raum. Berlin: Peter Lang.Google Scholar
  6. Kienzle, H. F. (2002). Ärztinnen und Ärzte: Keine Dienstleister. In: Deutsches Ärzteblatt 99(26). https://www.aerzteblatt.de/archiv/32170/Aerztinnen-und-Aerzte-Keine-Dienstleister (letzter Zugriff 26.09.2019).
  7. Kutscher, P. P., Seßler, H. (2017). Kommunikation – Erfolgsfaktor in der Medizin. Berlin, Heidelberg: Springer-Verlag.Google Scholar
  8. Lecher, S. et al. (2002). Patientenorientierung durch Patientenbefragungen als ein Qualitätsmerkmal der Krankenversorgung. In: Bundesgesundheitsblatt – Gesundheitsforschung – Gesundheitsschutz 45, 3–12.  https://doi.org/10.1007/s103-002-8379-8 (letzter Zugriff: 26. 09. 2019).
  9. Okun, B. & Hoppe, H. J. (2014). Professionelle Führung in Welt 2. Von Führungsfrust zu Führungslust. Wiesbaden: Springer-Gabler.Google Scholar
  10. Ramirez, A. J. et al. (1996). Mental health of hospital consultants: the effects of stress and satisfaction at work. In: The Lancet 347(9003), 724–728.Google Scholar
  11. Sears, M. (2012). Gewaltfreie Kommunikation im Gesundheitswesen. Paderborn: Junfermann Verlag.Google Scholar
  12. Stein, L. I. (1967). The Doctor-Nurse Game. In: Archives of General Pschiatry 16(6), 699–703.Google Scholar
  13. Weßel, C. (2014). Geschäftsprozesse und Organisationales Lernen. https://www.epubli.de/shop/buch/Geschäftsprozesse-und-Organisationales-Lernen-Christa-Weßel-9783737502689/38873 (letzter Zugriff 26.09.2019).
  14. Wilkesmann, M. (2009). Wissenstransfer im Krankenhaus. Institutionelle und strukturelle Voraussetzungen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.UnternehmenskommunikationDer Paritätische Wohlfahrtsverband Thüringen e. V.NeudietendorfDeutschland

Personalised recommendations