Advertisement

Politik lernen pp 173-193 | Cite as

Textarbeit im Politikunterricht und ihre Bedeutung für die kognitive Aktivierung und das Lernergebnis

  • Georg WeißenoEmail author
  • Natalie Grobshäuser
Chapter
  • 1.3k Downloads
Part of the Empirische Forschung in den gesellschaftswissenschaftlichen Fachdidaktiken book series (EFGF)

Zusammenfasung

Die Textarbeit des Reflektierens und Bewertens von Informationen, des Umgangs mit diskontinuierlichen Texten, des textbezogenen Kombinierens und Interpretierens soll die Schüler/-innen zur Nutzung der angebotenen Informationen herausfordern und dabei kognitiv aktivierend wirken. Häufige Nutzung und Aktivierung werden als Komponenten wirksamen Politikunterrichts angesehen. Die Studie mit 1324 befragten Realschüler/-innen geht den Fragen nach der Häufigkeit verschiedener Textarbeiten, nach der kognitiven Aktivierung durch Hausaufgaben im Zusammenhang mit dem Lernergebnis in Form von schulischem politischen Fachwissen nach. Die Ergebnisse sind ernüchternd. Die Häufigkeit der hier untersuchten Textarbeiten hängt positiv mit der kognitiven Aktivierung zusammen, allerdings leicht negativ und kaum interpretierbar mit dem politischen Wissen. Mehr Textarbeit bedeutet kognitiv herausfordernden Politikunterricht, geht aber nicht einher mit einem höheren politischen Wissensstand der Schüler/-innen. Die kognitive Aktivierung wirkt sich sehr geringfügig positiv auf das Wissen aus. Bei den Hintergrundvariablen zeigt sich ein bis auf das Geschlecht übliches Bild: Ein Migrationshintergrund wirkt sich negativ auf das politische Wissen aus, kulturelles Kapital hingegen positiv. Mädchen weisen hier aber einen signifikant geringeren Wissenstand auf als Jungen.

Schlüsselwörter

Aufgabenstellungen Hausaufgaben Kognitive Aktivierung Politisches Wissen Politikkompetenz 

Literatur

  1. Adams, R. J., Wu, M. L., & Wilson, M. R. (2015). ACER ConQuest: Generalised Item Response Modelling Software [Computer software]. Version 4. Camberwell, Victoria: Australian Council for Educational Research.Google Scholar
  2. Adams, R., & Wu, M. (2010). Differential Item Functioning. https://www.acer.org/files/Conquest-Tutorial-6-DifferentialItemFunctioning.pdf [27.10.2017].
  3. Ayala, R.J. de (2009). The theory and practice of item response theory. New York: The Guilford Press.Google Scholar
  4. Cooper, H., Robinson, J.C., & Patall, E.A. (2006). Does homework improve academic achievement? A synthesis of research, 1987–2003. Review of Educational Research, 76 (1), 1–62.  https://doi.org/10.3102/00346543076001001.CrossRefGoogle Scholar
  5. Deimel, D. & Hahn-Laudenberg, K. (2017). Schulische Lerngelegenheiten und Partizipationsmöglichkeiten. In H. J. Abs & K. Hahn-Laudenberg (Hrsg.), Das politische Mindset von 14-Jährigen. Ergebnisse der International Civic and Citizenship Education Study (S. 255–278). Münster: Waxmann.Google Scholar
  6. Detjen, J., Massing, P., Richter, D., & Weißeno, G. (2012). Politikkompetenz – ein Modell. Wiesbaden: Springer.  https://doi.org/10.1007/978-3-658-00785-0.CrossRefGoogle Scholar
  7. Embretson, S. E., & Reise, S. P. (2000). Item response theory for psychologists. Mahwah, N.J.: Erlbaum.Google Scholar
  8. Fauth, B., & Leuders, T. (2018). Kognitive Aktivierung im Unterricht. Stuttgart: Landesinstitut für Schulentwicklung.Google Scholar
  9. Geiser, C. (2010). Datenanalyse mit Mplus. Eine anwendungsorientierte Einführung. Wiesbaden: Springer VS.  https://doi.org/10.1007/978-3-531-93192-0.CrossRefGoogle Scholar
  10. Goetzmann, A. (2017). Elementary School Children’s Political Knowledge. American Behavioral Scientist, 61 (2), 238–253.  https://doi.org/10.1177/0002764216689124.CrossRefGoogle Scholar
  11. Goll, T., Richter, D., Weißeno, G., & Eck, V. (2010). Politisches Wissen von Schüler/-innen mit und ohne Migrationshintergrund (POWIS-Studie). In G. Weißeno (Hrsg.), Bürgerrolle heute. Migrationshintergrund und politisches Lernen (S. 21–48). Leverkusen: Budrich. PID https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:0168-ssoar-53461-8.
  12. Gräsel, C., Hertel, S., Rohlfs, C., & Fingerle, M. (2019). Adaptive Lernumgebungen. In M. Harring, C. Rohlfs, & M. Gläser-Zikuda (Hrsg.), Handbuch Schulpädagogik (S. 464–472). Münster: Waxmann.Google Scholar
  13. Grammes, T. (2018). Richte dich bei der Wahl der Lehrform nach der Natur des Gegenstandes! In Reinhardt, V. (Hrsg.), Wirksamer Politikunterricht (S. 71 – 82). Baltmannsweiler: Schneider Verlag.Google Scholar
  14. Gronostay, D. (2019). Argumentative Lehr-Lern-Prozesse im Politikunterricht. Wiesbaden: Springer.  https://doi.org/10.1007/978-3-658-25671-5_1.Google Scholar
  15. Hahn-Laudenberg, K. (2017). Konzepte von Demokratie bei Schülerinnen und Schülern. Erfassung von Veränderungen politischen Wissens mit Concept-Maps. Wiesbaden: Springer VS.  https://doi.org/10.1007/978-3-658-18392-9.CrossRefGoogle Scholar
  16. Hasselhorn, M., & Gold, A. (2017). Pädagogische Psychologie (4. Aufl.). Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  17. Hattie, J. (2013). Lernen sichtbar machen. Überarbeitete deutschsprachige Ausgabe von „Visible Learning“, besorgt von Wolfgang Beywl und Klaus Zierer. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.Google Scholar
  18. Heller, K.A., & Perleth, C. (2000). KFT 4–12 + R. Kognitiver Fähigkeitstest für 4. bis 12. Klassen, Revision (3., revidierte Aufl. des KFT 4–13 +). Göttingen: Beltz.Google Scholar
  19. Hertel, S., Hochweber, J., Steinert, B., & Klieme, E. (2010). Schulische Rahmenbedingungen und Lerngelegenheiten im Deutschunterricht. In E. Klieme, C. Artelt, J. Hartig, N. Jude, O. Köller, M. Prenzel, … & P. Stanat (Hrsg.), PISA 2009 – Bilanz nach einem Jahrzehnt (S. 113–151). Münster, New York: Waxmann.Google Scholar
  20. Hertel, S., Hochweber, J., Mildner, D., Steinert, B., & Jude, N. (2014). PISA 2009 Skalenhandbuch. Münster, New York: Waxmann.Google Scholar
  21. Jordan, A. (2014). Empirische Validierung eines Kompetenzmodells für das Fach Musik: Teilkompetenz ›Musik wahrnehmen und kontextualisieren‹. Münster: Waxmann.Google Scholar
  22. Klieme, E., & Hartig, J. (2007). Kompetenzkonzepte in den Sozialwissenschaften und im erziehungswissenschaftlichen Diskurs. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft. Sonderheft.  https://doi.org/10.1007/978-3-531-90865-6_2.
  23. Klos, S., Henke, C., Kieren, C., Walpuski, M., & Sumfleth, E. (2008). Naturwissenschaftliches Experimentieren und chemisches Fachwissen – zwei verschiedene Kompetenzen. Zeitschrift für Pädagogik, 54(3), 304–321.Google Scholar
  24. Kunter, M., & Trautwein, U. (2013). Psychologie des Unterrichts. Stuttgart: Schöningh.Google Scholar
  25. Kunter, M., & Ewald, S. (2016). Bedingungen und Effekte von Unterricht: Aktuelle Forschungsperspektiven aus der pädagogischen Psychologie. In N. McElvany, W. Bos, H. G. Holtappels, M. M. Gebauer, & F. Schwabe (Hrsg.), Bedingungen und Effekte guten Unterrichts (S. 9–31). Münster: Waxmann.Google Scholar
  26. Landwehr, B. (2017). Partizipation, Wissen und Motivation im Politikunterricht. Eine Interventionsstudie.  https://doi.org/10.1007/978-3-658-16507-9.CrossRefGoogle Scholar
  27. Lipowsky, F., Rakoczy, K., Klieme, E., Reusser, K., & Pauli, C. (2004). Hausaufgabenpraxis im Mathematikunterricht – ein Thema für die Unterrichtsqualitätsforschung? In J. Doll & M. Prenzel, M. (Hrsg.), Studien zur Verbesserung der Bildungsqualität von Schule: Lehrerprofessionalisierung, Unterrichtsentwicklung und Schülerförderung (S. 250–266). Münster: Waxmann.Google Scholar
  28. Manzel, S., & Gronostay, D. (2013). Videografie im Politikunterricht – Erste Ergebnisse einer Pilotstudie zu domänenspezifischen Basisdimensionen. In U. Riegel & K. Macha (Hrsg.), Videobasierte Kompetenzforschung in den Fachdidaktiken (S. 198–215). Münster: Waxmann.Google Scholar
  29. Muthén, L.K., & Muthén, B.O. (1998–2017). Mplus User’s Guide (8. Aufl.). Los Angeles, CA: Muthén & Muthén.Google Scholar
  30. OECD (2014). PISA 2012 Technical Report. https://www.oecd.org/pisa/pisaproducts/PISA-2012-technical-report-final.pdf [28.09.2017].
  31. Renkl, A. (2015). Wissenserwerb. In E. Wild & J. Möller (Hrsg.), Pädagogische Psychologie (S. 3–25), 2. Aufl.  https://doi.org/10.1007/978-3-642-41291-2_1.Google Scholar
  32. Richter, D. (2015). Politisches Lernen mit und ohne Concept Maps bei Viertklässlern – eine Interventionsstudie. In G. Weißeno & C. Schelle (Hrsg.), Empirische Forschung in gesellschaftswissenschaftlichen Fachdidaktiken (S. 37–51).  https://doi.org/10.1007/978-3-658-06191-3_3.Google Scholar
  33. Steinert, B., Hochweber, J., & Hertel, S. (2013). Lesekompetenz und Lesefreude von Schülerinnen und Schülern und bildungsstandardbezogene Kompetenzüberzeugungen und Lerngelegenheiten in Schule und Unterricht. Zeitschrift für Pädagogik, 59. Beiheft, 12–39.Google Scholar
  34. Trautwein, U. (2007). The homework-achievement relation reconsidered: Differentiating homework time, homework frequency, and homework effort. Learning and Instruction, 17, 372–388.CrossRefGoogle Scholar
  35. Trautwein, U., Köller, O., Schmitz, B., & Baumert, J. (2002). Do homework assignments enhance achievement? A multilevel analysis of 7th grade mathematics. Contemporary Educational Psychology, 27, 26–50.Google Scholar
  36. Trautwein, U., Bertram, C., Borries, B. von, Brauch, N., Hirsch, M., Klausmeier, K. et al. (2017). Kompetenzen historischen Denkens erfassen: Konzept, Operationalisierung und Befunde des Projekts „Historical Thinking – Competencies in History“ (HiTCH). Münster, New York: Waxmann.Google Scholar
  37. Walberg, H. J. (1986). Synthesis of research on teaching. In M. C. Wittrock (Ed.), Handbook of Research on Teaching (S. 214–229). New York: Macmillan.Google Scholar
  38. Weißeno, G. (2006). Lernaufgaben als Instrument der Unterrichtssteuerung und der empirischen Forschung. In D. Richter & C. Schelle (Hrsg.), Politikunterricht evaluieren. Ein Leitfaden zur fachdidaktischen Unterrichtsanalyse (S. 115–140). Baltmannsweiler: Schneider Verlag.Google Scholar
  39. Weißeno, G., Detjen, J., Juchler, I., Massing, P., & Richter, D. (2010). Konzepte der Politik – ein Kompetenzmodell. PID: urn:nbn:de:0111-pedocs-120091.Google Scholar
  40. Weißeno, G., & Eck, V. (2013). Wissen, Selbstkonzept und Fachinteresse. Ergebnisse einer Interventionsstudie zur Politikkompetenz. Münster/New York: Waxmann.Google Scholar
  41. Weißeno, G. & Landwehr, B. (2015a). Knowledge about the European Union in political education: What are the effects of motivational predispositions and cognitive activation? McGill Journal of Education, 50, 413–432. PID: urn:nbn:de:0111-pedocs-120178.Google Scholar
  42. Weißeno, G. & Landwehr, B. (2015b). Effektiver Unterricht über die Europäische Union – Ergebnisse einer Studie zur Schülerperzeption von Politikunterricht. In M. Oberle (Hrsg.), Die Europäische Union erfolgreich vermitteln. Perspektiven der politischen EU-Bildung heute (S. 99–109). Wiesbaden: Springer VS.  https://doi.org/10.1007/978-3-658-06817-2_7.Google Scholar
  43. Weißeno, G., Köhle, N., Schmidt, A., Weißeno, S., & Landwehr, B. (2017). Sind die Lernumgebungen im Politikunterricht lernförderlich? Eine Studie zu den Tiefenstrukturen. In P. Mittnik (Hrsg.), Empirische Einsichten in der politischen Bildung (S. 9–21). Innsbruck: Studienverlag. PID: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:0168-ssoar-62226-4.
  44. Weißeno, G. (2017). Politikdidaktische Theoriebildung – eine wissenschaftstheoretische Orientierung. In M. Oberle & G. Weißeno (Hrsg.), Politikwissenschaft und Politikdidaktik – Theorie und Empirie (S. 1–16).  https://doi.org/10.1007/978-3-658-07246-9_1.Google Scholar
  45. Weißeno, G. (2019). Guter Politikunterricht – eine Zusammenschau empirischer Ergebnisse. In M. Lotz & K. Pohl (Hrsg.), Gesellschaft im Wandel (S. 187–195). Frankfurt: Wochenschau. PID: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:0168-ssoar-64391-4.
  46. Wilson, M. (2005). Constructing measures: An item response modeling approach. Mahwah, N.J.: Erlbaum.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.PH KarlsruheDeutschland

Personalised recommendations