Advertisement

Stadtquartiere bauen – aus Erfahrungen lernen 10 Prinzipien

  • Wolfgang SonneEmail author
Chapter
  • 21 Downloads

Zusammenfassung

Nach welchen städtebaulichen Prinzipien sollte ein Stadtquartier angelegt werden, damit nicht eine Wohnsiedlung, sondern ein lebendiges Stück Stadt entsteht?

Literatur

  1. Bahrdt, Hans Paul (1961): Die moderne Großstadt. Soziologische Überlegungen zum Städtebau, Reinbek bei Hamburg.Google Scholar
  2. Bahrdt, Hans Paul (1956); „Entstädterung oder Urbanisierung. Soziologische Gedanken zum Städtebau von morgen“, in: Baukunst und Werkform, Bd. 12, 1956, S. 653–657.Google Scholar
  3. Sennett, Richard (1983): Verfall und Ende des öffentlichen Lebens. Die Tyrannei der Intimität, Frankfurt am Main.Google Scholar
  4. Simmel, Georg (1995): „Die Großstädte und das Geistesleben“, in: Rüdiger Kramme, Angela Rammstedt, Otthein Rammstedt (Hg.), Georg Simmel Gesamtausgabe, Bd. 7, Aufsätze und Abhandlungen 1901–1908, Band I, Frankfurt am Main.Google Scholar
  5. Sonne, Wolfgang (2014a): Urbanität und Dichte im Städtebau des 20. Jahrhunderts, Berlin.Google Scholar
  6. Sonne, Wolfgang (2014b): „Baublock“, in: Vittorio Magnago Lampugnani, Konstanze Domhardt, Rainer Schützeichel (Hg.), Enzyklopädie zum gestalteten Raum. Im Spannungsfeld zwischen Stadt und Landschaft, Zürich, S. 38–49.Google Scholar
  7. Sonne, Wolfgang (2016): „Städtebau versus Siedlungsbau. Der urbane Kontext zu den Werkbundsiedlungen im 20. Jahrhundert“, in: Deutscher Werkbund Berlin (Hg.), Bauen und Wohnen. Die Geschichte der Werkbundsiedlungen, Tübingen, S. 56–79.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.TU DortmundDortmundDeutschland

Personalised recommendations