Advertisement

Gleisabstände bei Schienenbahnen

  • Reinhard MeniusEmail author
  • Volker Matthews
Chapter
  • 26 Downloads

Zusammenfassung

Bei Schienenbahnen versteht man unter dem Gleisabstand (e) den horizontalen Abstand zwischen den Achsen benachbarter Gleise (Gleismittenabstand). Behandelt werden die verschiedenen Gleisabstände, deren Zusammenhänge und Ableitungen sowie Abstände zu Kunstbauwerken. Die nachfolgenden Ausführungen referenzieren vorrangig auf die EBO [1] und die Richtlinie 800.0130 der DB [2]. Ergänzend ist vorab darauf hinzuweisen, dass die Gleisabstände auch nach der Euronorm DIN EN 15273-3 [3] berechnet werden können.

Literatur

  1. 1.
    EBO (Eisenbahnbau- und Betriebsordnung) vom 8.5.1967, zuletzt geänd. 26.7.2017Google Scholar
  2. 2.
    Ril 800.0130 der DB AG „Netzinfrastruktur Technik entwerfen; Streckenquerschnitte auf Erdkörpern“ mit Modulen/Anhängen A01bis A09 z. B. Ril 800.0130A02 Gleisabstände, jew. gültig ab 21.6.2018Google Scholar
  3. 3.
    DIN EN 15273-3 Railway applications, Gauges, Bahnanwendungen - Begrenzungslinien - Teil 3: Lichtraumprofile vom 1.10.2017Google Scholar
  4. 4.
    Ril 853.1003 Eisenbahntunnel planen, bauen und instandhalten; Entwurfsgrundlagen S-Bahn-Tunnel v. 1.1.2002Google Scholar
  5. 5.
    Verordnung über den Bau und Betrieb von Anschlussbahnen (EBOA oder auch BOA, je nach Bundesland und Landesrecht)Google Scholar
  6. 6.
    BOStrab, Straßenbahn-Bau- und Betriebsordnung vom 11.12.87, letzte Änderung 16.12.2016Google Scholar
  7. 7.
    DGUV Vorschrift 78 „Arbeiten im Gleisbereich“ (bisher bzw. früher GUV-V D 33) der UVB, Unfallversicherung Bund und Bahn, (bis 31.12.2014 EUK) und auch DGUV-I 201–021, „Sicherheitshinweise für Arbeiten im Gleisbereich von Eisenbahnen“, Anhang 3 vom Mai 2013Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.NürnbergDeutschland
  2. 2.HersbruckDeutschland

Personalised recommendations