Advertisement

Gewaschen wird immer: Management mit mehreren Familiengesellschaften

  • Jan Klaus TänzlerEmail author
  • Annegret Hauer
Chapter

Zusammenfassung

Die Mr. Wash Autoservice AG (Mr. Wash) ist ein Familienunternehmen in der zweiten Generation und betreibt derzeit 30 Autowaschanlagen für die Innen- und Außenpflege im gesamten deutschen Bundesgebiet. Darüber hinaus bietet das Unternehmen weitere Servicedienstleistungen in ausgewählten Anlagen an.

Quellenverzeichnis und weiterführende Literatur

  1. Astrachan, J. H., Klein, S. B., & Smyrnios, K. X. (2002). The F-PEC scale of family influence: a proposal for solving the family business definition problem. Family Business Review, 15(1), 45–58.CrossRefGoogle Scholar
  2. Berrone, P., Cruz, C., & Gomez-Mejia, L. R. (2012). Socioemotional wealth in family firms: theoretical dimensions, assessment approaches, and agenda for future research. Family Business Review, 25(3), 258–279.CrossRefGoogle Scholar
  3. Berthold, F. (2010). Familienunternehmen im Spannungsfeld zwischen Wachstum und Finanzierung (1. Aufl.). Köln: Eul (Schriften zu Familienunternehmen, Bd. 4).Google Scholar
  4. Chrisman, J. J., Chua, J. H., Kellermanns, F. W., & Chang, E. P. C. (2007). Are family managers agents or stewards? An exploratory study in privately held family firms. Journal of Business Research, 60(10), 1030–1038.CrossRefGoogle Scholar
  5. Davis, J. H., Schoorman, F. D., & Donaldson, L. (1997). Toward a stewardship theory of man-agement. Academy of Management Review, 22(1), 20–47.CrossRefGoogle Scholar
  6. Davis, J. H., Allen, M. R., & Hayes, H. D. (2010). Is blood thicker than water? a study of stewardship perceptions in family business. Entrepreneurship: Theory & Practice, 24(6), 1093–1115.Google Scholar
  7. Donaldson, L. (1990). The ethereal hand: Organizational economics and management theory. Academy of Management Review, 15, 369–381.CrossRefGoogle Scholar
  8. Donaldson, L., & Davis, J. H. (1991). Stewardship theory or agency theory: CEO governance and shareholder returns. Australian Journal of Management, 16, 49–64.CrossRefGoogle Scholar
  9. EQUA-Stiftung (2011). Gesellschafterkompetenz. Die Verantwortung der Eigentümer von Familienunternehmen, München: Unternehmer Medien GmbH.Google Scholar
  10. Felden, B., Hack, A., & Hoon, C. (2019). Management von Familienunternehmen: Besonderheiten – Handlungsfelder – Instrumente (2. Aufl.). Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  11. Gersick, K. E., Davis, J. A., Mccollom, H. M., & Lansberg, I. (1997). Generation to generation. Life cycles of the family business. Boston: Harvard Business School Press.Google Scholar
  12. Governance Kodex für Familienunternehmen. Leitlinien für die verantwortungsvolle Führung von Familienunternehmen und Unternehmerfamilien. Eine Initiative von INTES, FBN und Die Familienunternehmer – ASU, Neuauflage( 2015). http://www.kodex-fuer-familienunternehmen.de/images/Downloads/Kodex_2015.pdf. Zugegriffen am 28.11.2019.
  13. Handler, W. C. (1989). Methodological issues and considerations in studying family businesses. Family Business Review, 2(3), 257–276.CrossRefGoogle Scholar
  14. Hennerkes, B.-H. (2004). Die Familie und ihr Unternehmen. Strategie – Liquidität – Kontrolle. Frankfurt/New York: Campus.Google Scholar
  15. Jensen, M. C., & Meckling, W. H. (1976). Theory of the firm: managerial behavior, agency costs and ownership structure. Journal of Financial Economics, 3, 305–360.CrossRefGoogle Scholar
  16. Keese, D., Tänzler, J.-K., Oehme, M., Hauer, A., & Woywode, M. (2018). Gesellschafterbindung in Familienunternehmen. Ergebnisse einer empirischen Studie. Mannheim. https://ub-madoc.bib.uni-mannheim.de/44286/1/Gesellschafterbindung_in_Familienunternehmen.pdf. Zugegriffen am 28.11.2019.
  17. Klein, S. B. (2010). Familienunternehmen. Theoretische und empirische Grundlagen (3. Aufl.). Wiesbaden: Eul.Google Scholar
  18. Koeberle-Schmid, A. (2008). Family Business Governance. Aufsichtsgremium und Familien-repräsentanz. Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  19. Koeberle-Schmid, A., Fahrion, H.-J., & Witt, P. (Hrsg.). (2010). Family Business Governance. Erfolgreiche Führung von Familienunternehmen. Unter Mitarbeit von Andreas Käufl, Arist von Schlippe, Denise H. Kenyon-Rouvinez, Franz W. Kellermanns, Jan Eiben, Jennifer Meyer et al. Berlin: Erich Schmidt. https://www.compliancedigital.de/ce/family-business-governance-7/_sid/GKTM-642585-itwW/ebook.html. Zugegriffen am 28.11.2019.
  20. May, P. (2012). Erfolgsmodell Familienunternehmen. Das Strategie-Buch. Hamburg: Murmann.Google Scholar
  21. Mertens, C. (2009). Herausforderungen für Familienunternehmen im Zeitverlauf: Eine empirische Analyse am Beispiel von Nachfolge und Internationalisierung. Köln: Eul.Google Scholar
  22. Pirmanschegg, P. (2016). Die Nachfolge in Familienunternehmen. Wiesbaden: Springer. https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2F978-3-658-11336-0.pdf. Zugegriffen am 28.11.2019.
  23. Schween, K., Koeberle-Schmid, A., Bartels, P., & Hack, A. (2011). Die Familienverfassung. Zukunftssicherung für Familienunternehmen. Ergebnisse der Studie. Bonn: INTES Akademie f. Familienunternehmen.Google Scholar
  24. Stietencron, P. von. (2013). Zielorientierung deutscher Familienunternehmen. Der Zusammenhang zwischen Familieneinfluss, Zielorientierung und Unternehmenserfolg. Zugl.: Leipzig, HHL Graduate School of Management. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  25. Tänzler, J. (2013). Corporate Governance und Corporate Social Responsibility im deutschen Mittelstand. Dissertation. Berlin: Josef Eul.Google Scholar
  26. Vöpel, N., Rüsen, T. A., Calabro, A., & Müller, C. (2013). Eigentum verpflichtet – über Generationen. Gesellschafterkompetenz in Familienunternehmen. Hg. v. pwc. Witten: Wittener Institut für Familienunternehmen, Pwc.Google Scholar
  27. Weiler, S. (2015). Wie prägen nicht-ökonomische Faktoren die unternehmerische Orientierung von Familienunternehmen? FuS, 6, 213–219.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität MannheimInstitut für MittelstandsforschungMannheimDeutschland

Personalised recommendations