Advertisement

„Zukunft ernten“: Personalrekrutierung beim Landtechnikhersteller CLAAS

  • Julia BrinkmannEmail author
  • Janina Ostendorf
Chapter

Zusammenfassung

Die Beschäftigten stellen für CLAAS die zentrale Ressource für den Unternehmenserfolg dar. Jedoch ist es eine Herausforderung, auch zukünftig geeignete Mitarbeiter für das Unternehmen zu begeistern und zu gewinnen. Die Kandidaten müssen sowohl zu der vakanten Stelle passen als auch eine Identifikation mit dem Familienunternehmen entwickeln. Ziel des Personalmarketings ist es, einerseits die bestehenden Beschäftigten an das Unternehmen zu binden, um diese nicht an Wettbewerber zu verlieren, und gleichzeitig potenzielle Beschäftigte von dem Unternehmen als hervorragenden Arbeitgeber zu überzeugen. Zur Zielerreichung kann eine Employer Branding Strategie dienen.

Quellenverzeichnis und weiterführende Literatur

  1. Backhaus, K., & Tikoo, S. (2004). Conceptualizing and researching employer branding. Career Development International, 9(5), 501–517.CrossRefGoogle Scholar
  2. Barney, J. B. (2002). Gaining and sustaining competitive advantage. Upper Saddle River: Prentice Hall.Google Scholar
  3. Berthel, J., & Becker, F. G. (2017). Personal-Management. Grundzüge für Konzeptionen betrieblicher Personalarbeit. Kapitel 2.2 „Personalbeschaffung“ (11. Aufl., S. 330–360). Stuttgart: Schäffer Poeschel.CrossRefGoogle Scholar
  4. Bondarouk, T., Ruël, H., Axinia, E., & Arama, R. (2014). What is the future of employer branding through social media? Results of the delphi study into the perceptions of HR professionals and academics. In T. Bondarouk & M. R. Olivas-Luján (Hrsg.), Social media in human resources management (S. 23–57). Bingley: Emerald Group Publishing Limited. Published online: 20.08.2014.Google Scholar
  5. Felden, B., Hack, A., & Hoon, C. (2019). Management von Familienunternehmen: Besonderheiten – Handlungsfelder – Instrumente (2. Aufl.). Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  6. Habbershon, T. G., & Williams, M. L. (1999). A resource-based framework for assessing the strategic advantages of family firms. Family Business Review, 12(1), 1–25.CrossRefGoogle Scholar
  7. IHK Bielefeld. „Ostwestfalen-Starke Wirtschaft in einer starken Region“. https://www.ostwestfalen.ihk.de/region/. Zugegriffen am 24.05.2019.
  8. Kristof, A. L. (1996). Person-organization fit an integrative review of its conceptualizations, measurement and implications. Personnel Psychology, 49, 1–49.CrossRefGoogle Scholar
  9. Sivertzen, A.-M., Ragnhild, E., & Olafsen, A. H. (2013). Employer branding: Employer attractiveness and the use of social media. Journal of Product and Brand Management, 22(7), 473–483.CrossRefGoogle Scholar
  10. Spitzenclusters „It’s OWL“. https://www.its-owl.de/index.php?id=home. Zugegriffen am 24.05.2019.
  11. Unternehmensgruppe CLAAS. http://www.claas.de/. Zugegriffen am 24.05.2019.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Fakultät für WirtschaftswissenschaftenStiftungslehrstuhl Führung von FamilienunternehmenBielefeldDeutschland
  2. 2.Senior Referentin Hochschulmanagement Corporate HR MarketingCLAAS KGaA mbHHarsewinkelDeutschland

Personalised recommendations