Advertisement

These 6: Veränderte Wirtschaftsbeziehungen

  • Martin Pätzold
Chapter

Zusammenfassung

Eine erstaunliche Entwicklung, die sich beobachten lässt, ist die zunehmende Komplexität von Wirtschaftsbeziehungen im digitalen Wettbewerbsgefüge. Während früher die direkte Kommunikation und der Leistungsaustausch zwischen Produzenten bzw. Dienstleistern und Kunden abliefen, treten heute vermehrt Intermediäre in Form von Plattformen dazwischen. Diese verwalten die zahlreichen Angebote und treten bei entsprechender Auswahl durch den Kunden stellvertretend mit den Geschäftspartnern in Kontakt. Ergänzt werden diese Verträge durch davon gelöste Leistungsbeziehungen zwischen Unternehmer und Plattform. Auch die Zahlung erfolgt dann häufig entsprechend dieser Leistungsketten übers Eck. Auf Basis dieser Plattformkultur wird folgende These sechs abgeleitet.

Weiterführende Literatur

  1. Alstyne, M. W., Choudary, P., & Parker, G. (2017). Die Plattform-Revolution. Von Airbnb, Uber, PayPal und Co. lernen: Wie neue Plattform-Geschäftsmodelle die Wirtschaft verändern. Frechen: Mitp.Google Scholar
  2. Evans, D. S., & Schmalensee, R. (2016). Matchmakers: The new economic of multisided platforms. Brighton: Harvard Business Review Press.Google Scholar
  3. Reilliert, B., & Reilliert, L. C. (2017). Platform strategy: How to unlock the power of communities and networks to grow your business. Abingdon: Taylor & Francis Ltd.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Martin Pätzold
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations