Advertisement

Same, same but different. Perspektiven erziehungswissenschaftlicher Jugendforschung

  • Merle HummrichEmail author
Chapter
  • 23 Downloads

Zusammenfassung

Der Beitragstitel nimmt Bezug auf die Struktur von Jugendforschung, die sich zwischen Etabliertheit einerseits, neuen Anforderungen vor dem Hintergrund der Globalisierung und Transnationalisierung andererseits (neu) zu verorten hat. Ausgehend vom Entwicklungspfad der kulturanalytischen Jugendforschung – jenen des CCCS und des Essener Zentrums für Jugendforschung – werden neue Perspektiven, wie die Institutionalisierung der Jugendforschung, die Instrumentalisierung der Jugendlichen als Ergebnislieferanten in large-scale-assesments sowie die Pluralisierung und Diffundierung von Jugendstilen analysiert. Von hier aus werden Ausblicke auf Jugendforschung entwickelt, die auch die Relationalität von Jugend in den Blick nehmen, die sich als Konsequenz der aufgezeigten Entwicklungslinien ergeben.

Abstract

The contribution’s title refers to the structure of youth research between its own establishment on the one hand and new requirements because of globalization and transnationalization on the other. Coming from this, news development perspectives are discussed. Based on the path of cultural analytical youth research of the CCCS and the Center of Youth Research in Essen, those perspectives include the institutionalization of youth research, the instrumentalization of youth by large-scale-assessments as well as pluralization and diffusion of youth styles. In the end an outlook on youth research is sketched out, which involves the relationality of youth as well as the consequences which result from the discussed paths.

Literatur

  1. Adorno, T. W., & Horkheimer, M (1969). Dialektik der Aufklärung. Philosophische Fragmente. Frankfurt am Main: Fischer.Google Scholar
  2. Amelina, A. (2012). Jenseits des Homogenitätsmodells der Kultur: Zur Analyse von Transnationalität und kulturellen Interferenzen auf der Grundlage der hermeneutischen Wissenssoziologie. SFB 882 Working Paper Series, No. 4, July 2012 DFG Research Center (SFB) 882 From Heterogeneities to Inequalities. http://www.sfb882.uni-bielefeld.de/ [13.12.2017].
  3. Bernfeld, S. (1925/1978). Sisiphos oder das Ende der Erziehung. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  4. Böder, T., & N. Pfaff (2018). Zines als mediales Gedächtnis für politische Projekte in Szenen? Verhältnisbestimmungen zwischen Sozialstruktur und ästhetischer Praxis in jugendkulturellen Stilen. In JuBri–Forschungsverbund Techniken jugendlicher Bricolage (Hrsg.), Szenen, Artefakte und Inszenierungen. Interdisziplinäre Perspektiven (S. 101–132). Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  5. Breyvogel, W., & Krüger, H.-H. (Hrsg.) (1987). Land der Hoffnung – Land der Krise. Berlin und Bonn: Dietz.Google Scholar
  6. Bühler, C. (1921/1991). Das Seelenleben des Jugendlichen. Jena: G. Fischer.Google Scholar
  7. Cohen, P. (1972). Subcultural Conflict an Working Class Community. Birmingham: University of Birmingham.Google Scholar
  8. Cohen, P. (1985). Die Jugendfrage überdenken. In R. Lindner & H.-H. Wiebe (Hrsg.), Verborgen im Licht. Neues zur Jugendfrage (S. 22–98). Frankfurt am Main: Syndikat.Google Scholar
  9. Eastwood, J., Frischen, A., Fenske, M., & Smilek, S. (2012). The unengaged Mind: Defining Boredom in Terms of Attention. Perspectives on Social Science, 7 (5), S. 482–495.Google Scholar
  10. Ecarius, J. (1997). Lebenslanges Lernen und Disparitäten in Sozialen Räumen. In J. Ecarius & M. Löw (Hrsg.), Raumbildung – Bildungsräume (S. 33–62). Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  11. Graßhoff, G. (2020). Jugend(kultur) in Familie und Jugendhilfe. In A. Gibson, M. Hummrich & R.-T. Kramer (Hrsg.), Rekonstruktive Jugendkulturforschung. Flashback – Flashforward, Wiesbaden: SpringerVS (i.E.).Google Scholar
  12. Grunert, C., & Krüger, H.-H. (2013). Jugend und Jugendforschung. In Y. Kaiser, M. Spenn, M. Freitag, & T. Rauschenbach (Hrsg.), Handbuch Jugend (S. 43–48). Opladen: Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  13. Grunert, C., & Pfaff, N. (2020). Jugendforschung zwischen Jugendkulturforschung und Schulforschung – disziplinkritische Beobachtungen. In A. Gibson, M. Hummrich & R.-T. Kramer (Hrsg.), Rekonstruktive Jugendkulturforschung. Flashback – Flashforward. Wiesbaden: SpringerVS (i.E.).Google Scholar
  14. Hall, S. (1999). Kulturelle Identität und Globalisierung. In K.H. Hörning & R. Winter (Hrsg.), Widerspenstige Kulturen. Cultural Studies als Herausforderung (S. 393–441). Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  15. Harring, M., & Schenk, D. (2018). Das Konstrukt „Jugend“. Eine kritische Betrachtung. In A. Kleeberg-Niepage & S. Rademacher (Hrsg.), Kindheits- und Jugendforschung in der Kritik (S. 111–126). Wiesbaden: SpringerVS.Google Scholar
  16. Helsper, W. (1989). Jugendliche Gegenkultur und schulisch-bürokratische Rationalität: Zur Ambivalenz von Individualisierungs- und Informalisierungsprozessen. In W. Breyvogel (Hrsg.), Pädagogische Jugendforschung (S. 161–186). Opaden: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  17. Helsper, W. (1992). Okkultismus. Die neue Jugendreligion? Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  18. Helsper, W. (2012). Jugend in Modernisierungsambivalenzen und die ‚Antwort‘ von Schulkulturen. In J. Ecarius & M. Eulenbach (Hrsg.), Jugend und Differenz. Aktuelle Debatten der Jugendforschung (S. 77–106). Wiesbaden: SpringerVS.Google Scholar
  19. Helsper, W. (2015). Schülerbiographie und Schülerhabitus. Schule und Jugend als Ambivalenzverhältnis? In S. Sandring, W. Helsper & H.-H. Krüger (Hrsg.), Jugend. Theoriediskurse und Forschungsfelder (S. 131–160). Wiesbaden: SpringerVS.Google Scholar
  20. Helsper, W., & Hummrich, M. (2020). Familien. In P. Bollweg, J. Buchna, T. Coelen, & H.-U. Otto (Hrsg.), Handbuch Ganztagsbildung (S. 683–701). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  21. Helsper, W., Kramer, R.-T., Hummrich, M., & Busse, S. (2009). Jugend zwischen Familie und Schule. Wiesbaden: SpringerVS.CrossRefGoogle Scholar
  22. Helsper, W., Müller, H. J., Nölke, E., & Combe, A. (1991). Jugendliche Außenseiter. Zur Rekonstruktion gescheiterter Bildungs- und Ausbildungsverläufe. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  23. Hinrichsen, M. (2018). Biographische Zwischenräume. Eine rekonstruktive Längsschnittstudie zur biographischen Bedeutung des Freiwilligen Sozialen Jahres. Dissertation, Flensburg.Google Scholar
  24. Hinrichsen, M., & Paz, P. (2018). „Den Horizont erweitern?“ – Schulische Internationalisierung und die Konstruktion (trans)nationaler Bildungsräume. Tertium Comparationis, 2 (i.E.).Google Scholar
  25. Hoffmann, N. (2012). Szene und soziale Ungleichheit. Wiesbaden: SpringerVS.Google Scholar
  26. Honig, M. S. (2000). Entwurf einer Theorie der Kindheit. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  27. Hummrich, M. (2009). Bildungserfolg und Migration. Biographien junger Frauen in der Einwanderungsgesellschaft. Wiesbaden: SpringerVS.Google Scholar
  28. Hummrich, M. (2011). Jugend und Raum. Exklusive Zugehörigkeit in Familie und Schule. Wiesbaden: SpringerVS.Google Scholar
  29. Hummrich, M. (2016). Was ist der Fall? Zur Kasuistik in der Erziehungswissenschaft. In M. Hummrich, A. Hebenstreit, M. Hinrichsen, & M. Meier (Hrsg.), Was ist der Fall? Kasuistik und das Verstehen pädagogischen Handelns (S. 13–37). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  30. Hummrich, M. (2018). Transnationalisierung, Transnationalität und der Vergleich von Schulkulturen. Tertium Comparationis, 2 (i.E.).Google Scholar
  31. Hummrich, M. (2019). Die Macht der Inklusion. Zur Relationalität von symbolischen Ordnungen in der Schule. In A. Dörpinghaus, R. Stein, D. Egger, & S. Holtmann (Hrsg.), Inklusion des Humanen. Bad Heilbrunn: Klinkhardt (i.E.).Google Scholar
  32. Hummrich, M., & Terstegen, S. (2020). Migration. Eine Einführung. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  33. Kohli, M. (1985). Die Institutionalisierung des Lebenslaufs: Historische Befunde und theoretische Argumente. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 37, S. 1–29.Google Scholar
  34. Kotzyba, K., Schippling, A., & Kessler, C. I. (2018). Biografoeanalyse und transnationales Kapital. Theoretische und methodologische Reflexionen. In Tertium Comparationis, 2/2018, S. 228–245.Google Scholar
  35. Krüger, H.-H., & Fuchs-Heinritz, W. (1991). Feste Fahrpläne durch die Jugendphase? Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  36. Krüger, H.-H., Deinert, A., & Zschach, M. (Hrsg.) (2012). Jugendliche und ihre Peers. Freundschaftsbeziehungen und Bildungsbiografienin einer Längsschnittperspektive. Opladen: Budrich.Google Scholar
  37. Krüger, H.-H., & Sünker, H. (Hrsg.) (1999). Kritische Erziehungswissenschaft am Neubeginn? Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  38. Löw, M. (1997). Widersprüche der Moderne. Die Aneignung von Raumvorstellungen im Bildungsprozess. In J. Ecarius & M. Löw (Hrsg.), Raumbildung – Bildungsräume (S. 15–32). Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  39. Maier, M.S., & Rademacher, S. (2016). Zukunft in Bildern. Einige methodologische Überlegungen zu Fotografien als visuelle Daten einer kulturvergleichenden Kindheits- und Jugendforschung. Sozialer Sinn, 17 (2), S. 233–262.Google Scholar
  40. Mangold, K. (2018). Garant für Weltoffenheit oder Reproduktion von Stereotypen: Internationale Freiwilligendienste unter der Lupe. In Sozial extra, Heft 2, (S. 34–35). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  41. Mecheril, P., & Hoffarth, B. (2009). Adoleszenz und Migration. Zur Bedeutung von Zugehörigkeitsordnungen. In V. King & H.-C. Koller (Hrsg.), Adoleszenz, Migration und Bildung (S. 239–258). Wiesbaden: SpringerVS.Google Scholar
  42. Mumby, D. K., & Kuhn, T. (2019). Organizational Communication. A critical introduction. Los Angeles et al.: Sage.Google Scholar
  43. Oevermann, U. (1983). Zur Sache. Die Bedeutung von Adornos methodologischem Selbstverständnis für die Begründung einer materialen soziologischen Strukturanalyse. In L. v. Friedenburg & J. Habermas (Hrsg.), Adorno-Konferenz 1983 (S. 234–289). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  44. Paris, R. (2015). Der Wille des Einen ist das Tun des Anderen. Aufsätze zur Machttheorie. Weilerswist: Velbrück Wissenschaft.CrossRefGoogle Scholar
  45. Pfaff, N. (2015). Erziehungswissenschaftliche Jugendforschung am Neubeginn? Aktuelle Gegenstandsfelder und Perspektiven in der Forschung zu Jugend. In S. Sandring, W. Helsper, & H.-H. Krüger (Hrsg.), Jugend. Theoriediskurse und Forschungsfelder (S. 35–56). Wiesbaden: SpringerVS.Google Scholar
  46. Pott, S. (2000). Ethnizität und Raum im Aufstiegsprozess. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  47. Radtke, F.-O. (2009). Ökonomisierung. In S. Andresen & R. Casale (Hrsg.), Handwörterbuch Erziehungswissenschaft (S. 621–637). Weinheim/Basel: Juventa.Google Scholar
  48. Richard, B. (2020). Grufties, Trad Goth und Black Metal: Ein Streifzug durch die „Symbolik des Todes und des Bösen“ in gegenwärtigen schwarzen Mehrgenerationen-Musikkulturen. In A. Gibson, M. Hummrich, & R.-T. Kramer (Hrsg.), RekonstruktiveJugendkulturforschung. Flashback – Flashforward. Wiesbaden: SpringerVS (i.E.).Google Scholar
  49. Rose, N. (1999). Powers of freedom. Reframing political theory. Camebridge: University Press.CrossRefGoogle Scholar
  50. Schinkel, S., & Herrmann, I. (Hrsg.) (2017). Ästhetiken in Kindheit und Jugend: Sozialisation im Spannungsfeld von Kreativität, Konsum und Distinktion. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  51. Weber, M. (1985). Gesammelte Aufsätze zur Wissenschaftslehre. Tübingen: Mohr-Siebeck.Google Scholar
  52. Wensierski, H.-J. v. (1985). Die anderen nannten uns Halbstarke. Jugendsubkultur in den 50er Jahren. In H.-H. Krüger (Hrsg.), Die Elvis-Tolle, die hatte ich mir unauffällig wachsen lassen (S. 103–128). Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  53. Wensierski, H.-J. v., & Lübcke, C. (2012). „In Deutschland habe ich mit meinem Kopftuch nie Probleme gehabt“. In B. Allenbach, U. Goel, M. Hummrich, & C. Weißköppel (Hrsg.), Jugend, Migration und Religion (S. 93–114). Baden Baden: Nomos.Google Scholar
  54. Wenzl, T. (2018). Bildungsanspruch und Interaktionswirklichkeit. In A. Kleeberg-Niepage & S. Rademacher (Hrsg.), Kindheits- und Jugendforschung in der Kritik (S. 171–193). Wiesbaden: SpringerVS.CrossRefGoogle Scholar
  55. Willis, P. (1979). Spaß am Widerstand. Frankfurt am Main: Syndikat.Google Scholar
  56. Wimmer, A., & Glick Schiller, N. (2003). Methodological Nationalism. The Social Sciences and the Study of Migration. An Essay in Historical Epistemology. The International Migration Review, 37 (3), S. 576–610.Google Scholar
  57. Wischmann, A. (2010). Adoleszenz, Bildung, Anerkennung. Adoleszente Bildungsprozesse im Kontext sozialer Benachteiligung. Wiesbaden: SpringerVS.Google Scholar
  58. Zarborowski, K., Meier, M., & Breidenstein, G. (2012). Leistungsbewertung und Unterricht. Wiesbaden: SpringerVS.Google Scholar
  59. Zinnecker, J. (2003). Jugend als Moratorium. In H. Reinders (Hrsg.), Jugend – Time out? (S. 37–64).Wiesbaden: SpringerVS.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität FrankfurtFrankfurtDeutschland

Personalised recommendations