Advertisement

Einleitung: Erziehungswissenschaftliche Jugendforschung – ein Aufbruch

  • Karin BockEmail author
  • Cathleen Grunert
  • Nicolle Pfaff
  • Wolfgang Schröer
Chapter
  • 30 Downloads

Zusammenfassung

Jugendpolitik ist gegenwärtig wieder en vogue. Zumindest zeichnet sich in der Fachpolitik eine neue Aufmerksamkeit ab. Der 15. Kinder- und Jugendbericht fokussierte bspw. explizit „Jugend“ und forderte eine Neuvermessung ein. Doch diese Entwicklung bildet sich in der erziehungswissenschaftlichen Jugendforschung kaum ab und dies obwohl die Jugendforschung historisch betrachtet ein zentrales Forschungsgebiet der Erziehungswissenschaft ist.

Literatur

  1. Bernfeld, S. (1922). Vom Gemeinschaftsleben der Jugend: Beiträge zur Jugendforschung (Bd. 2). Wien: Internationaler Psychoanalytischer Verlag.Google Scholar
  2. Böhnisch, L., & Schröer, W. (2008). Entgrenzung, Bewältigung und Agency. In H.-G. Homfeldt, W. Schröer & C. Schweppe (Hrsg.), Vom Adressaten zum Akteur – Soziale Arbeit und Agency (S. 47–58). Opladen, Farmington Hills: Barbara Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  3. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). (2017). Fünf-zehnter Kinder- und Jugendbericht. Bericht über die Lebenssituation junger Men-schen und die Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland. Berlin.Google Scholar
  4. Clark, Z., & Ziegler, H. (2016). Jugend, Capabilities und das Problem der Pädagogik. In U. Becker, H. Friedrichs, F. von Gross & S. Kaiser (Hrsg.), Ent-Grenztes Heranwachsen (S. 219–232). Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  5. Dudek, P. (1990). Jugend als Objekt der Wissenschaften. Geschichte der Jugendforschung in Deutschland und Österreich 1890–1933. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  6. Düx, W., Prein, G., Sass, E., & Tully, C. J. (2008). Kompetenzerwerb im freiwilligen Engagement. Eine empirische Studie zum informellen Lernen im Jugendalter. Wiesbaden: SpringerVS.Google Scholar
  7. Ecarius, J. (2009). Jugend und Familie: eine Einführung. Stuttgart: Verlag W. Kohlhammer.Google Scholar
  8. Griese, H.M., & Mansel, J. (2003). Jugendtheoretische Diskurse. In A. Scherr, H.M. Griese & J. Mansel (Hrsg.), Theoriedefizite der Jugendforschung. Standortbestimmung und Perspektiven (S. 11–30). Weinheim und München: Juventa.Google Scholar
  9. Grunert, C., & Pfaff, N. (2020, i.E.). Jugendforschung zwischen Jugendkulturforschung und Schulforschung – disziplinkritische Beobachtungen. In A. Gibson, M. Hummrich, & R.-T. Kramer (Hrsg.), Rekonstruktive Jugend(kultur)forschung. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  10. Göring, A., & Mutz, M. (2016). Kompetenzerwerb und Persönlichkeitsentwicklung im Freiwilligen Sozialen Jahr –Ein Vergleich vier sozialer Tätigkeitsbereiche. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 19/2, S. 395–414.CrossRefGoogle Scholar
  11. Harring, M., & Schenk, D. (2018). Das Konstrukt „Jugend“. In A. Kleeberg-Niepage & S. Rademacher (Hrsg.), Kindheits- und Jugendforschung in der Kritik (S. 111–126). Wiesbaden: SpringerVS.CrossRefGoogle Scholar
  12. Helsper, W., Dreier, L., Gibson, A., Kotzyba, K., & Niemann, M. (2018). Exklusive Gymnasien und ihre Schüler. Passungsverhältnisse zwischen institutionellem und individuellem Schülerhabitus. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  13. Klein-Zimmer, K. (2015). Transformationen. Lebenswelten junger Erwachsener im Kontext von Generation und Migration: eine biographisch-ethnographische Studie. Weinheim und Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  14. Kramer, R.-T. (2002). Schulkultur und Schülerbiographien. Das „schulbiographische Passungsverhältnis“. Rekonstruktionen zur Schulkultur II. Opladen: Budrich.Google Scholar
  15. Krüger, H.-H., Kühnel, M., & Thomas, S. (Hrsg.). (1995). Transformationsprobleme in Ostdeutschland. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  16. Krüger, H.-H., & Grunert, C. (2010). Geschichte und Perspektiven der Kindheits- und Jugendforschung. In H.-H. Krüger & C. Grunert (Hrsg.), Handbuch Kindheits- und Jugendforschung (S. 11–40). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  17. Krüger, H.-H., Deinert, A., & Zschach, M. (Hrsg.). (2012). Jugendliche und ihre Peers. Freundschaftsbeziehungen und Bildungsbiografien in einer Längsschnittper-spektive. Opladen, Berlin, Toronto: Barbara Budrich.Google Scholar
  18. Lenz, K., Schröer, W., & W. Schefold (Hrsg.). (2004). Entgrenzte Lebensbewältigung. Weinheim und München: Juventa.Google Scholar
  19. Mecheril, P., & Hoffarth, B. (2006). Adoleszenz und Migration. Zur Bedeutung von Zugehörigkeitsordnungen. In V. King & Ch. Koller (Hrsg.), Adoleszenz-Migration-Bildung (S. 221–240). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  20. Olk, T. (1985). Jugend und gesellschaftliche Differenzierung. Zur Entstrukturierung der Jugendphase. Zeitschrift für Pädagogik, 19, (S. 290–301).Google Scholar
  21. Olk, T. (1989). Jugend an den Grenzen der Moderne. In W. Breyvogel (Hrsg.), Pädagogische Jugendforschung (S. 31–48). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  22. Pfaff, N. (2015). Erziehungswissenschaftliche Jugendforschung am Neubeginn? In: S. Sandring, W. Helsper & H.-H. Krüger (Hrsg.), Jugend (S. 35–55). Wiesbaden: SpringerVS.CrossRefGoogle Scholar
  23. Popp, U. (2009). Sozialisationsforschung als gemeinsame Perspektive von (Jugend-) Soziologie und Erziehungswissenschaft? Diskurs Kindheits- und Jugendforschung, 4(3), S. 347–363.Google Scholar
  24. Reinders, H. (2003). Jugendtypen. Ansätze zu einer differentiellen Theorie der Adoleszenz. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  25. Reinders, H. (2016). Vom Bildungs-zum Optimierungsmoratorium. Diskurs Kindheits- und Jugendforschung, 11(2), (S. 147–160).Google Scholar
  26. Rose, N. (2012). Migration als Bildungsherausforderung. Subjektivierung und Diskriminierung im Spiegel von Migrationsbiographien. Bielefeld: transcipt.Google Scholar
  27. Scheunpflug, A. (2015). Die Natur der Sozialisation–zur Anthropologie eines erziehungswissenschaftlichen Begriffs. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 18 (1), S. 69–88.CrossRefGoogle Scholar
  28. Schröer, W., Stauber, B., Walther, A., Böhnisch L., & Lenz, K. (Hrsg.). (2013). Handbuch Übergänge. Weinheim und Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  29. Thole, W., & Höblich, D. (2008). „Freizeit“ und „Kultur“ als Bildungsorte—Kompetenzerwerb über non-formale und informelle Praxen von Kindern und Jugendlichen. In C. Rohlfs, M. Haring & Ch. Palentin (Hrsg.), Kompetenz-Bildung (S. 69–93). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  • Karin Bock
    • 1
    Email author
  • Cathleen Grunert
    • 2
  • Nicolle Pfaff
    • 3
  • Wolfgang Schröer
    • 4
  1. 1.TU DresdenDresdenDeutschland
  2. 2.Martin-Luther-Universität Halle-WittenbergHalle (Saale)Deutschland
  3. 3.Universität Duisburg-EssenEssenDeutschland
  4. 4.Universität HildesheimHildesheimDeutschland

Personalised recommendations