Advertisement

Kinder- und Jugendkulturarbeit – eine Systematisierungsskizze

  • Marina StuckertEmail author
  • Ivo Züchner
Chapter

Zusammenfassung

Kulturelle Bildung und insbesondere die schulische wie außerschulische Kulturarbeit mit Kindern und Jugendlichen erlebt gegenwärtig eine erhöhte Aufmerksamkeit. An die damit aufgerufenen Fragen schließt der Beitrag an. Im ersten Teil werden zentrale Eckpfeiler der Kinder- und Jugendkulturarbeit referiert. Ausgehend von dieser thematischen wie begrifflichen Vergewisserung werden die ästhetisch-künstlerischen Bereiche der Kinder- und Jugendkulturarbeit skizziert sowie die kulturellen Aktivitäten von Kindern und Jugendlichen und deren Wirkungsbereich auf Basis ausgewählter Studien umrissen. Abschließend werden zentrale Erkenntnisse und Empfehlungen pointiert vorgetragen.

Schlüsselwörter

Künstlerisch-ästhetische formale & non-formale Kinder- und Jugendkulturarbeit Kunst-Sparten kulturelles Nutzungsverhalten Wirkung Kultureller Bildung 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aufenanger, St. (2011). Mediennutzung und Medienerziehung von Kindern im Alter von 0 bis 5 Jahren. Johannes-Gutenberg-Universität Mainz. Unveröffentlichtes Manuskript.Google Scholar
  2. Autorengruppe Bildungsberichterstattung (Hrsg.) (2012). Bildung in Deutschland 2012. Ein indikatorengestützter Bericht mit einer Analyse zur kulturellen Bildung im Lebenslauf. Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag.Google Scholar
  3. Bastian, H. G. (2000). Musik(erziehung) und ihre Wirkung. Eine Langzeitstudie an Berliner Grundschulen. Mainz: Schott Musik International.Google Scholar
  4. Bockhorst, H. (2012). Kapiteleinführung: Handlungsfelder Kultureller Bildung. In H. Bockhorst, V.-L. Reinwand & W. Zacharias (Hrsg.), Handbuch Kulturelle Bildung (S. 426–429). München: Kopaed.Google Scholar
  5. Breitmoser, D. (2012). (Kinder- und Jugend-)Literatur und Kulturelle Bildung. In H. Bockhorst, V.-L. Reinwand & W. Zacharias (Hrsg.), Handbuch Kulturelle Bildung (S. 464–467). München: Kopaed.Google Scholar
  6. Brenne, A. (Hrsg.) (2008). Zarte Empirie. Theorie und Praxis einer künstlerischästhetischen Forschung. Kassel: Kassel Univ. Press.Google Scholar
  7. Bürgermeister, E. (2012). Medienbildungsorte. In H. Bockhorst, V.-L. Reinwand & W. Zacharias (Hrsg.), Handbuch Kulturelle Bildung (S. 506–510). München: Kopaed.Google Scholar
  8. Calmbach, M., Thomas, P. M., Borchard, I. & Bodo, F. (2012). Wie ticken Jugendliche? 2012: Lebenswelten von Jugendlichen im Alter von 14 bis 17 Jahren in Deutschland. Düsseldorf: Verlag Haus Altenberg.Google Scholar
  9. Droste, G. dan (2012). Theater von Anfang an. In H. Bockhorst, V.-L. Reinwand & W. Zacharias (Hrsg.), Handbuch Kulturelle Bildung (S. 628–632). München: Kopaed.Google Scholar
  10. Ellermann, U. & Flügge-Wollenberg, B. (2012). Tanz als Alltagskultur. In H. Bockhorst, V.-L. Reinwand & W. Zacharias (Hrsg.), Handbuch Kulturelle Bildung (S. 593–596). München: Kopaed.Google Scholar
  11. Glück-Levi, M. (2012). Hören und Sprechen lernen. In H. Bockhorst, V.-L. Reinwand & W. Zacharias (Hrsg.), Handbuch Kulturelle Bildung (S. 488–490). München: Kopaed.Google Scholar
  12. Grgic, M. & Holzmayer, M. (2012). Zwischen Fußball und Facebook. Jugendliche sind vielseitig interessiert. Über Aktivitäten der Generation 2.0. DJI Impulse, 99 (3), S. 18–21.Google Scholar
  13. Grgic, M. & Züchner, I. (2013). Medien, Kultur und Sport. Was Kinder und Jugendliche machen und ihnen wichtig ist. Die MediKuS-Studie. Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  14. Grgic, M. (2013). Musikalische und künstlerische Aktivitäten im Aufwachsen junger Menschen. In M. Grgic & I. Züchner (2013), Medien, Kultur und Sport. Was Kinder und Jugendliche machen und ihnen wichtig ist (S. 29–87). Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  15. Harring, M. (2013). Freizeit, Peers und Musik. In R. Heyer, S. Wachs & C. Palentien (Hrsg.), Handbuch Jugend – Musik – Sozialisation (S. 293–322). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  16. Haug, W. F. (1980). Standpunkt und Perspektive materialistischer Kulturtheorie. In W. F. Haug & K. Maase (Hrsg.), Materialistische Kulturtheorie und Alltagskultur (S. 6–27). Berlin: Argument.Google Scholar
  17. Herbold, K. & Kirschenmann, J. (2012). Bild- und Kunstvermittlung. In H. Bockhorst, V.-L. Reinwand & W. Zacharias (Hrsg.), Handbuch Kulturelle Bildung (S. 432–436). München: Kopaed.Google Scholar
  18. Jentgens, S. (2012). Außerschulische Literaturvermittlung. In H. Bockhorst, V.-L. Reinwand & W. Zacharias (Hrsg.), Handbuch Kulturelle Bildung (S. 474–479). München: Kopaed.Google Scholar
  19. Keuchel, S. & Larue, D. & Zentrum für Kulturforschung (2012). Das 2. Jugend-KulturBarometer: zwischen Xavier Naidoo und Stefan Raab…. Köln: ARCult Media.Google Scholar
  20. Kruse, N. (2012). Literaturvermittlung in formalen Bildungsinstitutionen. In H. Bockhorst, V.-L. Reinwand & W. Zacharias (Hrsg.), Handbuch Kulturelle Bildung (S. 480–484). München: Kopaed.Google Scholar
  21. Lindner, W. (2003). „Ich lerne zu Leben“. Evaluation von Bildungswirkungen in der kulturellen Kinder- und Jugendarbeit in Nordrhein-Westfalen. Qualitätsanalyse im Wirksamkeitsdialog. Unna: LKD-Verlag.Google Scholar
  22. Maschke, S., Stecher, L., Coelen, T., Ecarius, J. & Gusinde, F. (2013). Appsolutely smart! Ergebnisse der Studie Jugend.Leben. Bielefeld: wbv Media.Google Scholar
  23. MPFS – Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest (2013a). JIM-Studie. Jugend, Information, (Multi-) Media.Google Scholar
  24. MPFS – Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest (2013b). KIM-Studie 2012. Kinder + Medien, Computer + Internet.Google Scholar
  25. Rat für Kulturelle Bildung e. V. (Hrsg.) (2017). Wenn. Dann. Essen.Google Scholar
  26. Shell Deutschland Holding (Hrsg.) (2016). Jugend 2015. Eine pragmatische Generation im Aufbruch. Frankfurt am Main: Fischer.Google Scholar
  27. Stuckert, M., Rohde, J., Züchner, I. & Thole, W. (2018). Jugendkunstschulen und kulturpädagogische Projekte als Orte der Bildung: Zentrale Befunde eines Forschungsprojektes. https://www.kubi-online.de/artikel/jugendkunstschulen-kulturpaedagogische-projekte-orte-bildung-zentrale-befunde-eines. Zugegriffen: 21. August 2019.
  28. Taube, G. (2012). Theater und Kulturelle Bildung. In H. Bockhorst, V.-L. Reinwand & W. Zacharias (Hrsg.), Handbuch Kulturelle Bildung (S. 616–621). München: Kopaed.Google Scholar
  29. Thole, W. & Kolfhaus, S. (Hrsg.) (1994). Bunt und vielfältig. Stand und Entwicklung der Kinder- und Jugendkulturarbeit in Nordrhein-Westfalen. Unna: LKD-Verlag.Google Scholar
  30. Thole, W. & Stuckert, M. (2014). Nicht ob, sondern wie Kinder Medien nutzen ist entscheidend. Überlegungen aus aktuellem Anlass. Sozialmagazin – Zeitschrift für Soziale Arbeit, 39 (1–2), S. 91–97.Google Scholar
  31. UNESCO (2006). Leitfaden für kulturelle Bildung. Schaffung kreativer Kapazitäten für das 21. Jahrhundert. http://www.insea.europe.ufg.ac.at/council/Road%20Map%20dt%20Fassung%20final.pdf. Zugegriffen: 23. August 2019.
  32. World Vision Deutschland (Hrsg.) (2018). Kinder in Deutschland 2018. Konzeption und Koordination: Hurrelmann, K., Andresen, S. & TNS Sozialforschung. Frankfurt am Main: Fischer.Google Scholar
  33. Zerle, C. (2008). Lernort Freizeit: Die Aktivitäten von Kindern zwischen 5 und 13 Jahren. In C. Alt (Hrsg.), Kinderleben – Individuelle Entwicklungen in sozialen Kontexten (5. Band; S. 345–368). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Philipps-Universität MarburgMarburgDeutschland

Personalised recommendations