Advertisement

Diskussion und Schlussfolgerungen

  • Brigitte SchiglEmail author
  • Claudia Höfner
  • Noah A. Artner
  • Katja Eichinger
  • Claudia B. Hoch
  • Hilarion G. Petzold
Chapter

Zusammenfassung

Im Schlussteil der Review werden folgende Perspektiven dargestellt
  • Welche Aussagen können zur Begrifflichkeit und dem Verständnis von Supervision gemacht werden?

  • Welche Themen und Felder werden prägnant? Welche Ebenen des Mehrebenensystems Supervision werden beforscht?

  • Wie ist die Qualität/Form der empirischen Bearbeitung?

  • Welche Forschungslinien bzw. Communities von SupervisionsforscherInnen stechen ins Auge?

In der Diskussion folgt eine verdichtete Darstellung der Analyse der Ergebnisse sowie die von den AutorInnen daraus gezogenen Schlussfolgerungen. Ein Ausblick auf die künftigen Bedürfnisse und Erfordernisse im Feld der Supervisionsforschung runden die Darstellung ab.

Literatur

  1. Abdul-Hussain, Surur und Baig, Samira. (Hrsg.). (2007). Diversity in Supervision, Coaching und Beratung. Wien: Facultas.Google Scholar
  2. BACP (British Association for Counselling und Psychotherapy). (Hrsg.). (2016). Ethical Famework for the Counselling Professions. Zugriff am 16.05.2019. Verfügbar unter https://www.impactaas.co.uk/visageimages/BACP%20ethical_framework.pdf
  3. Berggren, Ingela und Severinsson, Elisabeth. (2010). The state of the science of clinical supervision in Europe. In John Cutcliffe, Kristiina Hyrkäs und John Fowler (Hrsg.), Routledge Handbook of Clinical Supervision: Fundamental International Themes. Wales: Routledge, Taylor and Francis Group.Google Scholar
  4. Cutcliffe, John R., Hyrkäs, Kristiina und Fowler, John. (2010). Routledge Handbook of Clinical Supervision: Fundamental International Themes. Wales: Routledge, Taylor and Francis Group.Google Scholar
  5. Delany, David (2009): A Review of the Literature on effective PhD Supervision, Trinity College, Dublin Zugriff am 12.7.2019 Verfügbar unter: https://www.tcd.ie/CAPSL/assets/pdf/Academic%20Practice%20Resources/Effective_Supervision_Literature_Review.pdf
  6. Ducat, Wendy. H. und Kumar, Saravana. (2015). A systematic review of professional supervision experiences and effects for allied health practitioners working in non-metropolitan health care settings. Journal of Multidisciplinary Healthcare, 8, 397–407.CrossRefGoogle Scholar
  7. ECVision. (2014). (Hrsg.). Ein Europäisches Glossar für Supervision und Coaching. Zugriff am 18.05.2019. Verfügbar unter https://www.oevs.or.at/fileadmin/oevs_website/user_upload/ECVision_Glossar_deutsch_englisch.pdf und http://www.anse.at/tl_files/ecvision/dokuments/Att%202_ECVision_Glossary.pdf
  8. ECVision (2015). (Hrsg.) ECVision. Ein Europäisches Kompetenzprofil für Supervision und Coaching. Zugriff am 29.04.2019. Verfügbar unter https://www.oevs.or.at/fileadmin/oevs_website/user_upload/ECVision_Kompetenzprofil.pdf
  9. Falender, Carol A., Shafranske, Edward, P. und Falicov, Celia J. (2014). Multiculturalism and Diversity in Clinical Supervision: A Competency-Based Approach. Washington: American Psychological Association.CrossRefGoogle Scholar
  10. Giesecke, Michael und Rappe-Giesecke, Kornelia. (1997). Supervision als Medium kommunikativer Sozialforschung – Die Integration von Selbsterfahrung und distanzierter Betrachtung in Beratung und Wissenschaft. Berlin: suhrkamp taschenbuch wissenschaft 1105.Google Scholar
  11. Haubl, Rolf und Hausinger, Brigitte. (2009). Supervisionsforschung – Einblicke und Ausblicke, interdisziplinäre Beratungsforschung, Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht.Google Scholar
  12. Hollon, Steven D. und Wampold, Bruce E. (2009). Are randomized controlled trails relevant to clinical practice? The Canadian Journal of Psychiatry, 54(9), 637–641.CrossRefGoogle Scholar
  13. Judy, Michaela und Knopf, Wolfgang. (2015). (Hrsg.) ECVision. Supervision and Coaching in Europe. Concepts and Competences. Zugriff am 30.04.2019. Verfügbar unter www.anse.at/tl_files/ecvision/dokuments/ECVision_Handbuch.pdf
  14. Lynch, Lisa, Happel, Brenda und Hancox, Kerrie. (2010). The state of the science of clinical supervision in Australia and New Zealand. In John Cutcliffe, Kristiina Hyrkäs und John Fowler (Hrsg.), Routledge Handbook of Clinical Supervision: Fundamental International Themes. Wales: Routledge, Taylor and Francis Group.Google Scholar
  15. Martin, Priya und Milne, Derek. (2018). Editorial. Reciprocal leadership in clinical supervision comes of age. Journal of Advanced Nursing, 74, 2019–2020.CrossRefGoogle Scholar
  16. Milne, Derek L. (2009). Evidence-Based Clinical Supervision Principles and Practice. West Sussex: John Wiley und Sons/BPS Blackwell.Google Scholar
  17. Petzold, Hilarion. G., Rodriguez-Petzold, Francesca. (1996). Geht es nur um Schweigepflicht oder um praktische Ethik? Eine Stellungnahme und empirische Erkundung zur Weitergabe von Geheimnissen und zur Anonymisierung in der Supervision. Organisationsberatung Supervision Clinical Management (OSC) 3, 277–288. http://www.fpi-publikation.de/supervision/alle-ausgaben/01-2018-petzoldh-g-rodriguez-petzold-f-1996-anonymisierung-schweigepflicht-ethisches.html
  18. Petzold, Hilarion G., Schigl, Brigitte, Fischer, Martin und Höfner, Claudia. (2003a). Supervision auf dem Prüfstand. Wirksamkeit, Forschung, Anwendungsfelder, Innovation. Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  19. Petzold, Hilarion G., Ebert, Wolfgang und Sieper, Johanna. (2010). Beiträge zur Feldentwicklung im Feld der Supervision 1999 bis 2009 – Kritische Diskurse und supervisorische Kultur – SUPERVISION: Konzeptionen, Begriffe, Qualität. Probleme in der supervisorischen „Feldentwicklung“ – transdisziplinäre, parrhesiastische und integrative Perspektiven. Zugriff am 21.05.2019. Verfügbar unter http://www.fpi-publikation.de/images/stories/downloads/textarchiv-petzold/petzold_ebert_sieper-beitraege_zur_feldentwicklung-1999_2001update2010.pdf
  20. Petzold, Hilarion G., Oeltze, Joachim und Ebert, Wolfgang. (2011). Mythos „Gütesiegel“ – „Supervision“, ein Markenzeichen ohne Standards? Qualitätssicherung und die Weiterbildungspläne der DGSv 2001 – Probleme, Befunde aus der Forschung und ExpertInnenmeinungen von der Basis [2002]. Supervision Theorie – Praxis – Forschung. Eine interdisziplinäre Internet-Zeitschrift, 19. Zugriff am 18.05.2019. Verfügbar unter https://www.fpi-publikation.de/supervision/alle-ausgaben/19-2011-petzold-h-g-ltze-j-ebert-w-mythos-guetesiegel-supervision-ein-marken.html
  21. Petzold, Hilarion G. (2016b). Lehrsupervision, Verantwortung, Forschung – Anmerkungen zu Zukunftsperspektiven der Supervision. Supervision: Theorie – Praxis – Forschung, Eine interdisziplinäre Internet-Zeitschrift, 07. Zugriff am 21.05.2019. Verfügbar unter https://www.fpi-publikation.de/images/stories/downloads/supervision/petzold-2016m-lehrsupervision-verantwortung-forschung-anmerkungen-zukunftsperspektiven-07-2016pdf.pdf
  22. Petzold, Hilarion G., Orth-Petzold, Susanne, Sieper, Johanna. (2016). Theoriegeleitete Arbeit und Prozesstransparenz im „biopsychosozialökologischen“ Ansatz der Integr.Supervision“ – Perspektiven für SupervisorInnen zum „Transparenzdilemma“ (nicht nur) im Kontext „Sozialtherapie Sucht“ Supervision 1/2016 http://www.fpi-publikation.de/downloads/download-supervision/download-nr-01-2016-hilarion-g-petzold-susanne-orth-petzold-johanna-sieper.html
  23. Schigl, Brigitte. (2008). Supervision: Ergebnisse aus der Forschung oder was brauchen ForscherInnen und PraktikerInnen voneinander? In Hannes Krall, Erika Mikula, Erika und Wolfgang Jansche. (Hrsg.), Supervision und Coaching. Praxisforschung und Beratung im Sozial- und Bildungsbereich (S. 39–52). VS Verlag Wiesbaden.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  • Brigitte Schigl
    • 1
    Email author
  • Claudia Höfner
    • 2
  • Noah A. Artner
    • 3
  • Katja Eichinger
    • 4
  • Claudia B. Hoch
    • 5
  • Hilarion G. Petzold
    • 6
  1. 1.Department für Psychotherapie und Biopsychosoziale GesundheitDonau Universität KremsWienÖsterreich
  2. 2.WienÖsterreich
  3. 3.Krems an der DonauÖsterreich
  4. 4.St. PöltenÖsterreich
  5. 5.SierndorfÖsterreich
  6. 6.Naturtherapien und Kreativitätsförderung (EAG)Europäische Akademie für Biopsychosoziale GesundheitHückeswagenDeutschland

Personalised recommendations