Advertisement

Kompetenzentwicklung in der ökonomischen Domäne als Beitrag zur Entrepreneurship Education

  • Thomas RetzmannEmail author
  • Günther Seeber
Chapter

Zusammenfassung

Für das integrative Kompetenzmodell für die ökonomische Domäne wurden die zu erwerbenden Kompetenzen aus den Anforderungen in variablen Lebenssituationen abgeleitet, deren Gemeinsamkeit ihre ökonomische Prägung ist. In dieser Ausarbeitung wird argumentiert, dass die so identifizierten domänenspezifischen Kompetenzen auch für die Lösung typischer Probleme von Entrepreneuren und Gründern funktional und damit auf deren Situation transferierbar sind. Daraus wird der pädagogische Beitrag der ökonomischen Bildung zur Entrepreneurship Education abgeleitet, der kurz als die Förderung des unternehmerischen Denkens und Handelns bei Schülerinnen und Schülern gefasst werden kann. Gleichwohl ist zu konstatieren, dass die Entrepreneurship Education über die Fachkompetenzentwicklung hinaus generische Fähigkeiten und allgemeine Persönlichkeitseigenschaften fördern soll. Als Desiderat schulischer Praxis wird abschließend die curriculare Integration von Projekten der Entrepreneurship Education in den Wirtschaftsunterricht identifiziert.

Literatur

  1. Beck, K. (1998). Allgemeine ökonomische Grundkompetenzen – Befunde und Desiderate im Blick auf unsere moderne Wissensgesellschaft. In Heidelberger Club für Wirtschaft und Kultur e.V. In K. Beck (Hrsg.), Bereit für die Wissensgesellschaft? Bildung und Ausbildung auf dem Prüfstand (S. 79–94). Heidelberg: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  2. De, D. (2005). Entrepreneurship. Gründung und Wachstum von kleinen und mittleren Unternehmen. München: Pearson Studium.Google Scholar
  3. DeGÖB Deutsche Gesellschaft für ökonomische Bildung (Hrsg.) (2004). Kompetenzen der ökonomischen Bildung für allgemeinbildende Schulen und Bildungsstandards für den mittleren Schulabschlus. Chemnitz: DeGÖB Deutsche Gesellschaft für ökonomische Bildung.Google Scholar
  4. European Commission, EACEA, Eurydice. (2016). Entrepreneurship Education at School in Europe. Eurydice Report. Luxembourg.Google Scholar
  5. Greimel-Fuhrmann, B. (2014). Finanzkompetenz – nicht genügend. In Wissenplus 13/14 (4). Wien. (S. I–VIII).Google Scholar
  6. Homann, K., & Suchanek, A. (2005). Ökonomik. Eine Einführung (2. Aufl.). Tübingen: Mohr-Siebek.Google Scholar
  7. Jung, E. (2002). Die Vermittlung von unternehmerischem Denken und Handeln – Was können allgemein bildende Schulen leisten? In B. Weber (Hrsg.), Eine Kultur der Selbstständigkeit in der Lehrerausbildung (S. 142–160). Bergisch Gladbach: Thomas Hobein.Google Scholar
  8. Kirchner, V., & Loerwald, D. (2014). Entrepreneurship Education in der ökonomischen Bildung. Eine fachdidaktische Konzeption für den Wirtschaftsunterricht. Hamburg: Joachim Herz Stiftung.Google Scholar
  9. Krathwohl, D. R., Bloom, B. S., & Masia, B. B. (1975). Taxonomie von Lernzielen im affektiven Bereich. Weinheim/Basel: Beltz.Google Scholar
  10. Krol, G.-J. (2001). Ökonomische Bildung ohne Ökonomik? Journal für Sozialwissenschaften und ihre Didaktik. Jahresband 2001. Bielefeld. (S. 20–28).Google Scholar
  11. Kuratko, D. F., & Hodgetts, R. M. (2004). Entrepreneurship: Theory, process, and practice (6. Aufl.). Mason: South-Western Publishing.Google Scholar
  12. Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Rheinland-Pfalz. (2010). Richtlinie Verbraucherbildung an allgemeinbildenden Schulen. Mainz: Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Rheinland-Pfalz.Google Scholar
  13. Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg (2016). Wirtschaft/Berufs- und Studienorientierung (WBS). Bildungsplan 2016, Stuttgart: Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg.Google Scholar
  14. Mittelstädt, E., & Wiepcke, C. (2013). Einführung Gründungserziehung. In H. König, B. Hilbert, E. Mittelstädt, & C. Wiepcke (Hrsg.), Die Schülerfirma. Didaktischer Leitfaden zur Existenzgründung (S. 10–32). Schwalbach/Ts.: Wochenschau.Google Scholar
  15. Müller, G. F. (2010). Eigenschaftsmerkmale und unternehmerisches Handeln. In G. F. Müller (Hrsg.), Existenzgründung und unternehmerisches Handeln. Forschung und Förderung (S. 105–122). Landau: Empirische Pädagogik.Google Scholar
  16. Ochs, D., & Steinmann, B. (1978). Beitrag der Ökonomie zu einem sozialwissenschaftlichen Curriculum. In E. Forndran, H. J. Hummel, & H. Süssmuth (Hrsg.), Studiengang Sozialwissenschaften: Zur Definition eines Faches (S. 186–223). Düsseldorf: Cornelsen.Google Scholar
  17. Remmele, B. (2017). Der integrative Ansatz der Wirtschaftsdidaktik. In H. Arndt (Hrsg.), Perspektiven der Ökonomischen Bildung. Disziplinäre und fächerübergreifende Konzepte, Zielsetzungen und Projekte (S. 128–139). Schwalbach/Ts.: Wochenschau.Google Scholar
  18. Remmele, B., Seeber, G., Speer, S., & Stoller, F. (2013). Ökonomische Grundbildung für Erwachsene. Ansprüche – Kompetenzen – Grenzen. Schwalbach/Ts.: Wochenschau.Google Scholar
  19. Remmele, B., Retzmann, T., & Seeber, G. (2016). Zur Differenzierung der Kompetenzbereiche ökonomischer Bildung. In A. Dietzen, R. Nickolaus, B. Rammstedt, & R. Weiß (Hrsg.), Kompetenzorientierung. Berufliche Kompetenzen entwickeln, messen und anerkennen (S. 71–84). Bonn: wbv-Media.Google Scholar
  20. Retzmann, T. (2005). Nationale Standards für die ökonomische Bildung: Theoretische Grundlagen und offene Forschungsfragen. In B. Weitz (Hrsg.), Standards in der ökonomischen Bildung/Jahrestagung der DeGöB in der Pfalzakademie, 2004, 51–72.Google Scholar
  21. Retzmann, T. (2016). Ein integratives Kompetenzmodell für die ökonomische Bildung. Unterricht Wirtschaft+Politik, 6(2), 50–54.Google Scholar
  22. Retzmann, T., & Hausmann, V. (2012). Wie lässt sich unternehmerisches Denken messen? Überlegungen zur Konstruktion eines standardisierten Tests. In T. Retzmann (Hrsg.), Entrepreneurship und Arbeitnehmerorientierung. Leitbilder und Konzepte für die ökonomische Bildung in der Schule (S. 50–65). Schwalbach/Ts.: Wochenschau.Google Scholar
  23. Retzmann, T., & Seeber, G. (2016). Financial education in general education schools: A competence model. In C. Aprea, E. Wuttke, K. Breuer, N. K. Koh, P. Davies, & B. Greimel-Fuhrmann (Hrsg.), International Handbook of Financial Literacy (S. 9–24). Singapore: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  24. Retzmann, T., Seeber, G., Remmele, B., & Jongebloed, H.-C. (2010). Ökonomische Bildung an allgemeinbildenden Schulen. Bildungsstandards und Standards für die Lehrerbildung. Im Auftrag vom Gemeinschaftsausschuss der deutschen gewerblichen Wirtschaft, Berlin.Google Scholar
  25. Robinsohn, S. B. (1967). Bildungsreform als Revision des Curriculum (5. Aufl.). Darmstadt: Luchterhand.Google Scholar
  26. Roth, G. (2013). Was ist Begabung, und wie fördert man sie am besten? In G. Roth & M. J. Hartung (Hrsg.), Ressource Begabung. Wie kann Deutschland sein Potenzial besser nutzen? (S. 23–56). Berlin: Berlin University Press.Google Scholar
  27. Sälzer, C., & Prenzel, M. (2014). Financial Literacy im Rahmen der PISA-Studie. In T. Retzmann (Hrsg.), Ökonomische Allgemeinbildung in der Sekundarstufe I und Primarstufe. Konzepte, Analysen, Studien und empirische Befunde (S. 15–31). Schwalbach/Ts.: Wochenschau.Google Scholar
  28. Schulte, R. (2012). Entrepreneurship-Education: Grundsätzliche Überlegungen aus fachwissenschaftlicher Sicht. In T. Retzmann (Hrsg.), Entrepreneurship und Arbeitnehmerorientierung. Leitbilder und Konzepte für die ökonomische Bildung in der Schule (S. 197–209). Schwalbach/Ts.: Wochenschau.Google Scholar
  29. Seeber, G. (2011). Zur Bedeutung einer Entrepreneurship Education in der allgemein bildenden Schule. Unterricht Wirtschaft + Politik, 1(3), 51–52.Google Scholar
  30. Seeber, G., Retzmann, T., Remmele, B., & Jongebloed, H.-C. (2012). Bildungsstandards der ökonomischen Allgemeinbildung. In Kompetenzmodell – Aufgaben – Handlungsempfehlungen. Schwalbach/Ts.: Wochenschau.Google Scholar
  31. Seeber, G., Körber, L., Hentrich, S., Rolfes, T., & Haustein, B. (2018). Ökonomische Kompetenzen Jugendlicher in Baden-Württemberg. Testergebnisse für die Klassen 9, 10 und 11 der allgemeinbildenden Schulen. Künzelsau: Swiridoff.Google Scholar
  32. Steinmann, B. (1997). Das Konzept „Qualifizierung für Lebenssituationen im Rahmen der ökonomischen Bildung heute“. In K.-P. Kruber (Hrsg.), Konzeptionelle Ansätze ökonomischer Bildung. (Deutsche Gesellschaft für ökonomische Bildung) (S. 1–22). Bergisch Gladbach: Hobein.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität Duisburg-EssenEssenDeutschland
  2. 2.Universität Koblenz-LandauLandauDeutschland

Personalised recommendations