Advertisement

Elternvereinbarungen zum Wechselmodell: Was können/müssen/sollen wir regeln?

  • Hildegund SünderhaufEmail author
Chapter
  • 106 Downloads

Zusammenfassung

Eine frei vereinbarte Betreuungsregelung ist in jedem Fall einer gerichtlichen Regelung vorzuziehen. Ob sie schriftlich oder mündlich erfolgen sollte, hängt vom Einzelfall ab. Beratung und Mediation können helfen, eine Einigung zu finden. Eine Probezeit für das Wechselmodell kann sinnvoll sein, Bedingungen und Befristungen können vereinbart werden. Neben der grundsätzlichen Entscheidung über das Betreuungsmodell sind folgende Punkte der Regelung zugänglich: Die Wechselfrequenz, Betreuung durch Dritte, Nachholen und Tausch von Betreuungszeiten, Betreuung an Festen und Feiertagen, Ferienregelungen, Wechsel der Kinder und Zwischendurchkontakte. Auch Vereinbarungen über die elterliche Verantwortung und Entscheidungskompetenzen sind sinnvoll. Fakultativ können Vereinbarungen über den Kindesunterhalt (Alimente), die Aufteilung der Kosten für die Kinder zwischen den Eltern etc. getroffen werden. Das Formular für eine Wechselmodellvereinbarung hilft Ihnen, Ihre individuelle Vereinbarung zu formulieren.

Literatur

  1. Franbuch-Grembek, G. (2004). Can joint physical custody succeed with very young children? Dissertation, Alliant International University/San Francisco Bay, USA.Google Scholar
  2. Kelly, J., & Lamb, M. (2000). Using child development research to make appropriate custody and access decision for young children. Family and Conciliation Courts Review, 38(3), 297–311.CrossRefGoogle Scholar
  3. Kiesewetter, I., & Wagner, P. (2012). Eine Woche Mama, eine Woche Papa. Wie Kinder getrennter Eltern gut leben. Freiburg i. Br.: Kreuz Verlag.Google Scholar
  4. McKinnon, R., & Wallerstein, J. (1986). Joint custody and the preschool child. Behavioral Sciences & The Law, 4(2), 169–183. Zusammenfassung In: Folberg (Hrsg.), (1991): Joint Custody & Shared Parenting, (2. Aufl., S. 153–166). New York: Guilford Press.Google Scholar
  5. Taylor, A. (1989). Shared parenting – Is it working? Reflections by a court service mediator. Family and Conciliation Courts Review, 27(2), 7–16. Zusammenfassung unter dem Titel: Shared Parenting. What it takes to succeed, In: Folberg (Hrsg.)(1991): Joint Custody & Shared parenting (2. Aufl., S. 41 – 54) New York: Guilford Press.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Evangelische Hochschule NürnbergNürnbergDeutschland

Personalised recommendations