Advertisement

Rechtliche Aspekte

Gewalt, Selbstverteidigung und Hilfeleistung unter juristischer Betrachtung
  • Leslie HeimannEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Der Rechtsstaat stellt Gewalt prinzipiell unter Strafe. Hilfs- und Verteidigungshandlungen können und dürfen nicht grenzenlos ausgeübt werden. Dazu bildet das deutsche Strafgesetz einen bestimmten und verbindlichen Rahmen, der für das menschliche Zusammenleben von fundamentaler Bedeutung ist und es den Gerichten ermöglicht, angemessene Urteile proportional zum Unwertgehalt des Handelns oder Unterlassens zu sprechen. Doch auch in anderen Säulen des Rechts sind Mittel und Wege verankert, sich gegen drohende Gefahren oder Angriffe zur Wehr zu setzen und andere zu verteidigen. Neben derlei straf- und zivilrechtlicher Grundlagen werden Aspekte beleuchtet, die dann Relevanz erhalten, wenn aus zwei Personen Täter und Opfer – Rollen, die im deutschen Rechtsstaat gleichermaßen anerkannt werden – geworden sind. So kann auch dann noch geholfen und Schadensbegrenzung betrieben werden, wenn die Tat bereits geschehen ist.

Literatur

  1. Altvater, G. (2015). Kommentar zu § 240 Rn. 17 in H. W. Laufhütte, R. Rissing-van Saan, & K. Tiedemann (Hrsg.), Strafgesetzbuch Leipziger Kommentar (12. Aufl.). Berlin: de Gruyter.Google Scholar
  2. Bezjak, G. (2016). Der Straftatbestand des § 177 (Sexuelle Nötigung; Vergewaltigung) im Fokus des Gesetzgebers. Kritische Justiz, 49(4), 557–571.CrossRefGoogle Scholar
  3. BGH, 1 StR 59/50, Urt. v. 12. Februar 1952, NJW 1952, 552.Google Scholar
  4. BGH, 4 StR 953/51, Urt. v. 15. Mai 1952, BGHSt 2, 362.Google Scholar
  5. BGH, 5 StR 182/64, Urt. v. 23. Juni 1964, BGHSt 19, 352.Google Scholar
  6. BGH, 3 StR 51/69, Urt. v. 23. Mai 1969, NJW 1969, 1260.Google Scholar
  7. BGH, 2 StR 224/69, Urt. v. 15. Oktober 1969, BGHSt 23, 122.Google Scholar
  8. BGH, 3 StR 96/84, Urt. v. 04. Juli 1984, BGHSt 32, 367.Google Scholar
  9. BGH, 5 StR 387/88, Beschl. v. 06. September 1988, StV 1989, 152.Google Scholar
  10. BGH, 1 StR 262/88, Urt. v. 04. November 1988, MDR 1989, 273.Google Scholar
  11. BGH, 2 StR 490/91, Urt. v. 06. Mai 1992, NStZ 1992, 432.Google Scholar
  12. BGH, 1 StR 126/95, Urt. v. 20. Juli 1995, BGHSt 41, 182.Google Scholar
  13. BGH, 4 StR 419/14, Beschl. v. 15. Januar 2015, NStZ 2015, 394.Google Scholar
  14. BGH, 3 ZR 35/18, Urt. v. 04. April 2019, juris. [ECLI:DE:BGH:2019:040419UIIIZR35.18.0].Google Scholar
  15. BT-Drs. 13/7324, (1997). Dreiunddreißigstes Strafrechtsänderungsgesetz – §§ 177 bis 179 StGB (33. StrÄndG). Berlin: Deutscher Bundestag.Google Scholar
  16. BVerfG, 1 BvR 713/83, 921, 1190/84, Urt. v. 11. November 1986, BVerfGE 73, 206 (237).Google Scholar
  17. Deutsche Gesetzliche Unfall Versicherung (DGUV). (2017). Rechtsfragen bei Erster-Hilfe-Leistung durch Ersthelferinnen und Ersthelfer – 10852. Berlin: DGUV.Google Scholar
  18. Eisele, Jörg (2019). Kommentar zu §§ 177 Rn. 99, 241 Rn. 4 in A. Schönke (Begr.), & H. Schröder (Hrsg.), Strafgesetzbuch Kommentar (30. Aufl.). München: Beck.Google Scholar
  19. Finkelhor, D. (1979). What’s wrong with sex between adults and children? Ethics and the problem of sexual abuse. American Journal of Orthopsychiatry, 49(4), 692–697.CrossRefGoogle Scholar
  20. Fischer, T. (2019). Strafgesetzbuch mit Nebengesetzen (66. Aufl.). (§ 174, Rn. 2; § 183, Rn. 6; § 186, Rn. 8; § 224, Rn. 12; § 231, Rn. 8). München: Beck.Google Scholar
  21. Frisch, W. (2016). Strafrecht und Solidarität zugleich zu Notstand und unterlassener Hilfeleistung. Goltdammer’s Archiv, 163(3), 121–137.Google Scholar
  22. Hörnle, T. (2017). Kommentar zu §§ 183 Rn. 6, 184 Rn. 9 in W. Joecks, & K. Miebach (Hrsg.), Münchener Kommentar zum StGB (3. Aufl.). München: Beck.Google Scholar
  23. Kühl, K. (2012). Strafrecht Allgemeiner Teil (8. Aufl.). (§ 5, Rn. 6). München: Vahlen.Google Scholar
  24. Küper, W. & Zopfs, J. (2018). Strafrecht Besonderer Teil mit Definitionen (10. Aufl.). (Rn. 165, 186, 431, 435). Heidelberg: C. F. Müller.Google Scholar
  25. Lackner, K. & Kühl, K. (2018). Strafgesetzbuch Kommentar (29. Aufl.). (§ 185, Rn. 5). München: Beck.Google Scholar
  26. LG Bonn, 5 S. 47/14, Urt. v. 07. Januar 2015, RDV 2015, 205–206.Google Scholar
  27. Regge, J. & Pegel, C. (2017). Kommentar zu § 185 Rn. 3 in W. Joecks, & K. Miebach (Hrsg.), Münchener Kommentar zum StGB (3. Aufl.). München: Beck.Google Scholar
  28. Rengier, R. (2018). Strafrecht Allgemeiner Teil (10. Aufl.). (§ 14, Rn. 5; § 19, Rn. 1; § 52, Rn. 7). München: Beck.Google Scholar
  29. Renzikowski, J. (2017). Kommentar zu Vorbemerkung zu § 174 Rn. 8, 53, § 176 Rn. 2 in W. Joecks, & K. Miebach (Hrsg), Münchener Kommentar zum StGB (3. Aufl.). München: Beck.Google Scholar
  30. RG, 3 StR 1406/94, Urt. v. 31. Mai 1894, RGSt 25, 375 (378).Google Scholar
  31. RG, 3 StR 1017/30, Urt. v. 22. Dezember 1930, RGSt 65, 65 (66).Google Scholar
  32. Seelmann, K. (1995). „Unterlassene Hilfeleistung“ oder: Was darf das Strafrecht? Juristische Schulung, 281–286.Google Scholar
  33. Wessels, J., Beulke, W. & Satzger, H. (2018a). Strafrecht Allgemeiner Teil (48. Aufl.). (Rn. 29, 793). Heidelberg: C. F. Müller.Google Scholar
  34. Wessels, J., Hettinger, M. & Engländer, A. (2018b). Strafrecht Besonderer Teil 1 (42. Aufl.). (Rn. 520). Heidelberg: C. F. Müller.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Limburg an der LahnDeutschland

Personalised recommendations