Advertisement

Harvard-Verhandlungsmethode

  • Wolf RogowskiEmail author
  • Heinz Pilartz
Chapter

Zusammenfassung

Verhandlungen spielen sowohl innerhalb von Gesundheitsbetrieben wie auch über Organisationsgrenzen einzelner Akteur∗innen hinaus im Gesundheitswesen insgesamt eine sehr große Rolle. Dabei besteht immer die Gefahr, dass Verhandlungssituationen polarisieren und zum Streit mit Sieger∗innen und Verlierer∗innen ausarten, statt dass sie als Arena zur Suche nach bestmöglichen Lösungen genutzt werden. In der Fallstudie Die umstrittene Stundenaufschreibung wird in die Harvard-Verhandlungsmethode eingeführt – ein Klassiker der Mediation, der strukturiert dabei unterstützt, bei Konflikten den Weg der gemeinsamen Suche nach Win-win-Situationen einzuschlagen.

Literatur

  1. FISHER, R. & URY, W. (1981): Getting to YES: negotiating agreement without giving in. New York: Penguin Books.Google Scholar
  2. FISHER, R., URY, W. & PATTON, B. M. (2015): Das Harvard-Konzept: die unschlagbare Methode für beste Verhandlungsergebnisse. 25., überarb. Aufl., Frankfurt am Main [u. a.]: Campus Verlag.Google Scholar
  3. GLASL, F. (2011): Konfliktmanagement, in: MEYER, B. (Hrsg.), Konfliktregelung und Friedensstrategien: Eine Einführung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 125–145.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Public Health und PflegeforschungUniversität BremenBremenDeutschland
  2. 2.Forum-M – Institut für Medizin, Mediation und mehrAlfterDeutschland

Personalised recommendations