Advertisement

Harmonie

  • Jörg Kurt Grütter
Chapter

Zusammenfassung

Harmonie bezeichnet eine Ordnung und Übereinstimmung aller Teile einer Erscheinung. In der optischen Wahrnehmung verlangt Harmonie visuelle Ausgewogenheit. Jede Wahrnehmung ist auch ein Wechselspiel zwischen gerichteten Spannungen. Spannung entsteht meistens dort, wo vom Gewöhnlichen abgewichen wird. Eine niedrige Spannung bedeutet meist eine strenge Ordnung und umgekehrt. Proportion ist ein wichtiger Faktor der Harmonie. Es wird unterschieden zwischen arithmetischer und geometrischer Proportionen. Auch Symmetrie und Rhythmus sind Eigenschaften, welche die Wahrnehmung der Architektur stark beeinflussen. In der Architektur werden zwei verschiedene Arten von Symmetrie unterscheiden: die bilaterale und die translative Symmetrie. Rhythmus entsteht auch bei der Repetition gleicher Teile oder Elementgruppen.

Literatur

  1. Ackerman, James S.: Palladio, Stuttgart, 1980 (Originaltitel: Palladio, Harmondsworth, 1966)Google Scholar
  2. Arnheim, Rudolf: Kunst und Sehen, Berlin, 1978 (Originaltitel: Art and Visual Perseption, Berkeley, 1954)Google Scholar
  3. Brockhaus Enzyklopädie, Wiesbaden, 1969, Band 8Google Scholar
  4. Bucher, I.: Kulturhistorische Skizzen, Frankfurt am Main, 1851Google Scholar
  5. Canival, Jean-Louis de: Aegypten, Fribourg, 1964Google Scholar
  6. Fechner, Gustav: Vorschule der Ästhetik, Leipzig, 1876Google Scholar
  7. Frampton, Kenneth: Die Architektur der Moderne, Stuttgart, 1983 (Originaltitel: Modern architecture, London, 1980)Google Scholar
  8. Frey, Dagobert.: Bausteine zu einer Philosophie der Kunst, Darmstadt, 1976Google Scholar
  9. Grimal, Pierre: Mythen der Völker, Band 1, Frankfurt am Main, 1977 (1967) (Originaltitel: Mythologies, Paris, 1963)Google Scholar
  10. Hitchcock, Henry-Russell und Johnson, Philip: Der Internationale Stil, Braunschweig, 1985 (Originaltitel: The International Style, New York, 1932)Google Scholar
  11. Jencks, Charles: Late-Modern Architecture, London, 1980 (Übersetzung: J. K. Grütter)Google Scholar
  12. Klotz, Heinrich und Cook, John W.: Architektur im Widerspruch, Zürich, 1974 (Originaltitel: Conversations with Architects, New York, 1973)Google Scholar
  13. Le Corbusier: Ausblick auf eine Architektur, Berlin, 1969 (Originaltitel: Vers une architecture, Paris, 1923)Google Scholar
  14. Moles, Abraham A.: Informationstheorie und ästhetische Wahrnehmung, Köln, 1971 (1958)Google Scholar
  15. Palladio Andrea, Die vier Bücher der Architektur, Zürich, (1570) 1983Google Scholar
  16. Pevsner, Nikolaus: Europäische Architektur, München, 1967Google Scholar
  17. Pölya, G.: Über die Analogie der Kristallsymmetrie in der Ebene (in: Zeitschrift für Kristallographie, 1924 Nr. 60)Google Scholar
  18. Portmann, Adolf: Die Tiergestalt, Basel, 1960Google Scholar
  19. Rasmussen, Steen E.: Architektur Erlebnis, Stuttgart, 1980 (Originaltitel: Om at opleve arkitektur, Kopenhagen, 1959)Google Scholar
  20. Rykwert, Joseph: Ornament ist kein Verbrechen, Köln, 1983 (Originaltitel: The Necessity of Artifice, London, 1982)Google Scholar
  21. Schiller, Friedrich von: Sämtliche Werke, Band 10, Stuttgart, 1844Google Scholar
  22. Schuster, Martin und Beisl, Horst: Kunstpsychologie – wodurch Kunstwerke wirken, Köln, 1978Google Scholar
  23. Thilo, Thomas: Klassische chinesische Baukunst, Zürich, 1978 (1977)Google Scholar
  24. Van Doesburg, Theo: Auf dem Wege zu einer plastischen Architektur, 1924 (in: Programme und Manifeste zur Architektur des 20. Jahrhunderts, Braunschweig, 1981)Google Scholar
  25. Venturi, Robert: Komplexität und Widerspruch in der Architektur, Braunschweig, 1978 (Originaltitel: Complexity and contradiction in Architecture, New York, 1966)Google Scholar
  26. Vitruv: 10 Bücher über Architektur, Darmstadt, 1981 (ca. 30 v. Chr.)Google Scholar
  27. Wagner, Otto: Die Baukunst unserer Zeit, Wien, 1979 (1895)Google Scholar
  28. Weyl, Hermann: Symmetrie, Basel, 1981 (1955)Google Scholar
  29. Wright, Frank Lloyd: Vortrag in London, 1939 (in: Humane Architektur, Berlin, 1969)Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Jörg Kurt Grütter
    • 1
  1. 1.BernSchweiz

Personalised recommendations