Advertisement

Hochwasservorsorge

  • Robert JüpnerEmail author
  • Matthias Kathmann
  • Uwe Müller
  • Heinz Patt
Chapter
  • 15 Downloads

Zusammenfassung

In der Vergangenheit sind viele Städte aus wirtschaftlichen und strategischen Gründen an Fließgewässern entstanden. Den vom Gewässer ausgehenden Hochwassergefahren wurde dahingehend Rechnung getragen, dass die genutzten Bereiche vorzugsweise auf erhöhten Uferbereichen außerhalb der Gewässeraue angesiedelt wurden und damit in den meisten Fällen vor (Fluss-)Hochwasser geschützt waren. Gerade in urbanen Bereichen muss dabei der Vermeidung neuer Risiken in gefährdeten Bereichen durch Flächenvorsorge und natürlichen Wasserrückhalt, der Reduktion bestehender Risiken (u. a. Technischer Hochwasserschutz, Bauvorsorge, Risikovorsorge und Informationsvorsorge) und der Reduktion nachteiliger Folgen während und nach einem Hochwasser besondere Bedeutung beigemessen werden.

Literatur

  1. Baumgarten C (2015) Mobiler Hochwasserschutz in urbanen Gebieten, Hamburg: disserta hamburgGoogle Scholar
  2. Bayerisches Landesamt für Wasserwirtschaft – BayLfU (Hrsg) (1995) Neue Wege in der Gewäs-serpflege, Informationsbericht 4/1995 des Bayerischen Landesamtes für Wasserwirtschaft, MünchenGoogle Scholar
  3. Bayerisches Landesamt für Umwelt – BayLfU (Hrsg) (2011) Flusslandschaft Isar im Wandel der Zeit, Mai 2011, AugsburgGoogle Scholar
  4. BBSR (s. Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung – BBSR, Bonn/Berlin)Google Scholar
  5. Bernhart H, Boettcher R et al. (2005) In: Mobile Hochwasserschutzsysteme, Grundlagen für Planung und Einsatz. Sindelfingen: Bund der Ingenieure für Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft und Kulturbau (BWK) eVGoogle Scholar
  6. BMUB (s. Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit)Google Scholar
  7. Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Wasser - LAWA (Hrsg) (2010) Empfehlungen zur Aufstellung von Hochwasserrisikomanagementplänen, DresdenGoogle Scholar
  8. Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung – BBSR, Bonn/Berlin (2016) http://www.bbr.bund.de/BBSR/DE/Veroeffentlichungen/BBSROnline
  9. Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) (Hrsg) (2016) Hochwasserschutzfibel, 7. überarbeitete Auflage, Berlin, https://www.fib-bund.de/Inhalt/Themen/Hochwasser/2016-08_Hochwasserschutzfibel_7.Aufl.pdf
  10. BMVBS (s. Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung – BMVBS, Bonn/Berlin)Google Scholar
  11. Boon PJ, Raven, JR (2012) River Conservation and Management, Wiley-Blackwell, ChichesterCrossRefGoogle Scholar
  12. Bose T, Kampen R (2008) Wasserundurchlässige Betonbauwerke. Düsseldorf: Zement-Merkblatt Hochbau, Beton H 10 3.2012Google Scholar
  13. Bowker P, Escarameia M, Andrew T (2007) Improving the Flood Performance of New Buildings, Flood Resilient Construction. London: Department for Communities and Local Government: LondonGoogle Scholar
  14. Bund der Ingenieure für Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft und Kulturbau eV – BWK (Hrsg) (2000) Hydraulische Berechnung von naturnahen Fließgewässern – Teil 2: Grundlagen für stationäre, eindimensionale Wasserspiegellagenberechnungen, Berichte 1/2000Google Scholar
  15. Bund der Ingenieure für Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft und Kulturbau eV – BWK (Hrsg) (2005) Mobile Hochwasserschutzsysteme Grundlagen für Planung und Einsatz 6/BWK. Sindelfingen: BWKGoogle Scholar
  16. Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (2012) Merkblatt Schwimmende AnlegestellenGoogle Scholar
  17. BWK (s. Bund der Ingenieure für Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft und Kulturbau eV)Google Scholar
  18. Charlesworth E (2014) Humanitarian Architecture, Routlede, New YorkCrossRefGoogle Scholar
  19. DVWK (s. Deutscher Verband für Wasserwirtschaft und Kulturbau eV, Bonn – Anmerkung: Die Abwassertechnische Vereinigung eV (ATV) und der Deutsche Verband für Wasserwirtschaft und Kulturbau eV (DVWK) sind seit dem 1. Januar 2000 fusioniert und gaben sich den Verbandsnamen: ATV-DVWK–Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser, Abfall eV. Mit Wirkung vom 27. Oktober 2004 wurde der Name in Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall eV – DWA geändert.)Google Scholar
  20. DVWK – Deutscher Verband für Wasserbau und Kulturtechnik eV (1984) Arbeitsanleitung zur Anwendung von Niederschlag-Abfluss-Modellen in kleinen Einzugsgebieten, Teil 2: Synthese, DVWK Regel 113, Verlag Paul PareyGoogle Scholar
  21. DVWK – Gemeinnützige Fortbildungsgesellschaft für Wasserwirtschaft und Landschaftsentwicklung (DVWK-GFG) mbH (Hrsg) (1999) Ufergehölze und Gehölzpflege – Empfehlungen für den Gewässerunterhaltungspflichtigen, MainzGoogle Scholar
  22. DWA (s. Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser, Abfall eV – DWA, Hennef – die DWA ist am 27. Oktober 2004 durch Namensänderung aus ATV-DVWK entstanden – siehe auch DVWK sowie ATV-DVWK)Google Scholar
  23. DWA – Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall eV (DWA) (Hrsg) (2005) Planung, Bau und Betrieb von Anlagen zur Versickerung von Niederschlagswasser, Arbeitsblatt DWA-A 138Google Scholar
  24. DWA – Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall eV (DWA) (Hrsg) (2006a) Leitlinien der integralen Siedlungsentwässerung, Arbeitsblatt DWA-A 100Google Scholar
  25. DWA – Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall eV (DWA) (Hrsg) (2006b) Hydraulisch-sedimentologische Berechnungen naturnah gestalteter Fließgewässer – Berechnungsverfahren für die Ingenieurpraxis, Bearbeiter: Wolfgang Mertens, Mai 2006Google Scholar
  26. DWA – Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall eV (DWA) (Hrsg) (2009a) Entwicklung urbaner Fließgewässer – Teil 1: Grundlagen, Planung und Umsetzung, Merkblatt DWA-M 609–1Google Scholar
  27. DWA – Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall eV (DWA) (Hrsg) (2009c) Bemessung von Regenrückhalteräumen, April 2006, korrigierte Fassung November 2009, Merkblatt DWA-A 117Google Scholar
  28. DWA – Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall eV (DWA) (Hrsg) (2010a) Altgewässer – Ökologie, Sanierung und Neuanlage, Merkblatt DWA-M 607Google Scholar
  29. DWA – Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall eV (DWA) (Hrsg) (2010b) Neue Wege der Gewässerunterhaltung – Pflege und Entwicklung von Fließgewässern, Merkblatt DWA-M 610Google Scholar
  30. DWA – Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall eV (DWA) (Hrsg) (2010c) Fluss und Landschaft – Ökologische Entwicklungskonzepte, Merkblatt DWA-M 611)Google Scholar
  31. DWA – Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall eV (DWA) (Hrsg) (2011b) Gewässerrandstreifen und Entwicklungskorridore für Fließgewässer, Teil 1: Grundlagen und Funktionen, Entwicklungsziele, Planung und Realisierung, Merkblatt DWA-M 612–1Google Scholar
  32. DWA – Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall eV (DWA) (Hrsg) (2012c) Handlungsempfehlungen zum Umgang mit Regenwasser, Merkblatt DWA M 153Google Scholar
  33. DWA-Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall eV – DWA (Hrsg) (2015) Entwicklung urbaner Gewässer – Teil 1: Grundlagen, Planung und Umsetzung, Merkblatt DWA-M 609-1Google Scholar
  34. DWA – Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall eV (DWA) (Hrsg) (2016a) Risikomanagement in der kommunalen Überflutungsvorsorge bei Entwässerungssystemen bei Starkregen, Merkblatt DWA-A 119Google Scholar
  35. DWA-Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall eV – DWA (Hrsg) (2016b) Hochwasserangepasstes Planen und Bauen, Merkblatt DWA-M 553Google Scholar
  36. FEMA_1. (1986) Floodproofing Non-Residential Structures. Hawaii: Federal Emergency Management AgencyGoogle Scholar
  37. FEMA_499. (2010) Home Builder’s Guide to Coastal Construction. Washington D.C.: FEMA Department of Homeland SecurityGoogle Scholar
  38. FEMA_54. (1994) Elevated Residential Structures. Washington D.C.: Federal Emergency Management AgencyGoogle Scholar
  39. FEMA_DM. (1993) Design Manual for Retrofitting Flood-prone Residential Structures. Honolulu: Federal Emergency Management AgencyGoogle Scholar
  40. FEMA_P-85. (2009) Protecting Manufactured Homes from Floods and Other Hazards. Washington D.C.: FEMA Federal Emergency Management Agency (FEMA)Google Scholar
  41. FEMA_TB2. (2008). Flood Damage-Resistant Materials Requirements, Technical Bulletin 2. Washington, D.C.: Department of Homeland Security, FEMA Federal Insurance and Mitigation AdministrationGoogle Scholar
  42. FEMA_TB-9. (2008) Design and Construction Guidance for Breakaway Walls. Washington, D.C.: Department of Homeland Security, FEMA Mitigation DirectorateGoogle Scholar
  43. FHH, B. M. (2011) Genehmigungsleitfaden Hausboote und schwimmende Häuser im Bezirk Hamburg-Mitte. Hamburg: FHH, Bezirksamt Hamburg-MitteGoogle Scholar
  44. FHH_Poldero (1977) Verordnung über private Hochwasserschutzanlagen (Polderordnung). Hamburg: Freie und Hansestadt HamburgGoogle Scholar
  45. Fortbildungsgesellschaft für Gewässerentwicklung mbH – WBV (Hrsg) (1999) Betrieb überörtlicher Hochwasserrückhaltebecken in Baden-Württemberg, Fünfter Erfahrungsaustausch, 5. Mai 1999, Göppingen, WBW – Fortbildungsgesellschaft für Gewässerentwicklung mbH, HeidelbergGoogle Scholar
  46. Gretzschel M (2008) Kommunale Hochwassermanagementsysteme als Baustein zur Umsetzung der Europäischen Hochwasserrichtlinie, Bericht 18, Reihe der Berichte des Fachgebietes Wasserbau und Wasserwirtschaft der TU KaiserslauternGoogle Scholar
  47. Horlacher HB, Carstensen D, Kopp T, Stamm J (2009) Untersuchungen zu gesteuerten Flutpoldern an der Elbe unter Berücksichtigung geänderter Klimabedingungen, KorrespondenzWasserwirtschaft, 2. Jahrg., Heft Nr. 7/2009Google Scholar
  48. HPA_LSBG (2013) Berechnungsgrundsätze für Hochwasserschutzwände, Flutschutzanlagen und Uferbauwerke im Bereich der Tideelbe der Freien und Hansestadt Hamburg. Hamburg: Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer, Hamburg Port Authority Freie und Hansestadt HamburgGoogle Scholar
  49. HPA_TR_HWS_ (2008). Technische Rahmenbedingungen (TR HWS-Bau). Hamburg: Hamburg Port Authority.Google Scholar
  50. Hütte M (2000) Ökologie und Wasserbau – Ökologische Grundlagen von Gewässerverbauung und Wasserkraftnutzung, Parey Buchverlag, BerlinGoogle Scholar
  51. ift-Rosenheim-GmbH (2005) ift-Richtlinie FE-07/1 – Hochwasserbeständige Fenster und Türen – Anforderungen, Prüfung, Klassifizierung. Rosenheim: ift RosenheimGoogle Scholar
  52. Kathmann M (2010) Nachhaltiges Bauen im Hochwasserbereich. Wismar: Hochschule Wismar, MasterthesisGoogle Scholar
  53. Kathmann M (2014) Entscheidungshilfen für das nachhaltige Bauen von hochwasserangepassten Bauweisen im urbanen Gebiet. Dissertation an der TU Kaiserslautern: Shaker Verlag, AachenGoogle Scholar
  54. Kern K (1995) Grundlagen naturnaher Gewässergestaltung – geomorphologische Entwicklung von Fließgewässern, Springer-Verlag, Berlin, Heidelberg, New YorkGoogle Scholar
  55. Knieling J, Schaerffer M, Tressl S (2009) Flächen- und Risikomanagement überschwemmungsgefährdeter Gebiete am Beispiel der Hamburger Elbinsel. Klimawandel und Raumplanung, COASTLINE REPORTS, 25 ffGoogle Scholar
  56. Lancaster J, Preene M, Marshall C (2004) Development and flood risk. London: CIRIAGoogle Scholar
  57. Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt (2018) Anleitung für den operativen Hochwasserschutz - Teil 1 Verteidigung von Flussdeichen-Grundlagen, MagdeburgGoogle Scholar
  58. LAWA – Bund-/Länder-Arbeitsgemeinschaft Wasser (2013) Empfehlung zur Aufstellung von HochwasserrisikomanagementplänenGoogle Scholar
  59. LHW (2018) (siehe Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt)Google Scholar
  60. LfULG Sachsen (2006) (siehe Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, Dresden)Google Scholar
  61. Maisner M, Gebhardt M, Gabrys G, Maurer A, Schweizerhof K (2012) Schlauchwehre, Untersuchungen zum Widerstand der Schlauchmembran gegen Beschädigungen. Dresden: Technische Universität Dresden – Fakultät Bauingenieurwesen, Institut für Wasserbau und Technische HydromechanikGoogle Scholar
  62. Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MUNLV NRW) (Hrsg) (2010) Richtlinie für die Entwicklung naturnaher Fließgewässer in Nordrhein-WestfalenGoogle Scholar
  63. Ministerium für Umwelt, Forsten und Verbraucherschutz Rheinland-Pfalz – MUFV RLP (Hrsg) (2008) Land unter – Ein Ratgeber für Hochwassergefährdete und solche, die es nicht werden wollenGoogle Scholar
  64. Ministerium für Umwelt, Forsten und Verbraucherschutz Rheinland-Pfalz – MUFV-RLP (Hrsg) (2009) Arbeitshilfe zur Umsetzung von HWRM-RL am Bespiel der Sieg, Arbeitskreis zur Erarbeitung eines Vorschlags für die Umsetzung der Richtlinie an der Sieg, MainzGoogle Scholar
  65. Ministerium für Umwelt, Forsten und Verbraucherschutz Rheinland-Pfalz – MUFV RLP (Hrsg) (2011) Hochwasserschutz in Rheinland-Pfalz, MainzGoogle Scholar
  66. MUFV RP (siehe Ministerium für Umwelt, Forsten und Verbraucherschutz Rheinland-Pfalz – MUFV RLP, Mainz)Google Scholar
  67. Müller E, Müller U, Schmidt W, Nitzsche O (2017) Gute landwirtschaftliche Praxis für die Hochwasservorsorge – Ideen und Erfahrungen aus Sachsen. In: Tagungsband zur 9. Veranstaltung des Forums Hochwasserrisikomanagement am 22. Juni 2017 in Augsburg. Berichtsreihe des Forums zum Hochwasserrisikomanagement, Band 9, Shaker Verlag, AachenGoogle Scholar
  68. Müller U (2010) Hochwasserrisikomanagement – Theorie und Praxis; Springer-Vieweg Verlag, WiesbadenGoogle Scholar
  69. MUNLV NRW (s. Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen; DüsseldorfGoogle Scholar
  70. National Institute of Disaster Management, I. (2005) Flood, Earthquake u. Tsunami Resistant Housing, IndiaGoogle Scholar
  71. Oberacker C, Müller U (2018) Risikokommunikation in Bayern und in Sachsen. In: Tagungsband zur 10. Veranstaltung des Forums Hochwasserrisikomanagement am 21. Juni 2018 in Dresden. Berichtsreihe des Forums zum Hochwasserrisikomanagement, Band 10, Shaker Verlag, AachenGoogle Scholar
  72. Patt H, Städtler E (2000) Eigendynamische Entwicklung einer Gewässerstrecke, Wasser & Boden, 51. Jahrg., 1+2/2000Google Scholar
  73. Patt H, Gonsowski P, Speerli J (2020) Wasserbau – Flussbauliche Grundlagen und Gestaltung von wasserbaulichen Bauwerken und Anlagen, 8. Aufl., Springer- Vieweg Verlag, WiesbadenGoogle Scholar
  74. Patt H. (Hrsg) (2016) Fließgewässer- und Auenentwicklung – Grundlagen und Erfahrungen, 2. Aufl., Springer-Verlag, Berlin, Heidelberg, New YorkGoogle Scholar
  75. Patt H, Jürging P, Kraus W (2018) Naturnaher Wasserbau – Entwicklung und Gestaltung von Fließgewässer, 5. Aufl., Springer-Verlag, Berlin, Heidelberg, New YorkCrossRefGoogle Scholar
  76. Pickles D (2010) Historic England, Flooding an Historic Buildings, Amazon Verlag LeipzigGoogle Scholar
  77. Podewils C (2016, Dezember 22). Niederlandeweb (2005). Retrieved from Westfälische Wilhelms-Universität Münster: http://www.uni-muenster.de/NiederlandeNet/nl-wissen/geographie/vertiefung/wasser/
  78. Prosun P (2011) The LIFT House, An amphibious strategy for sustainable and affordable. Waterloo: University of Waterloo, Master of ArchitectureGoogle Scholar
  79. Pullen T, Allsorp NWH, Bruce T, Kortenhaus A., Schüttrumpf, H., van der Meer J. (2007) EurOtop, Wave Overtopping of Sea Defences and Related Structures: Assesmant Manual – Schriftenreihe DIE KÜSTE. Kuratorium für Forschung im Küsteningenieurwesen u. w.: Boysen Medien GmbHGoogle Scholar
  80. Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie - LfLUG (Hrsg.) (2006) Dezentraler Hochwasserschutz - Vorbeugende Maßnahmen im ländlichen Raum, Informationsschrift, DresdenGoogle Scholar
  81. Schüttrumpf H, Wöffler T, Arns A, Jensen J (2013) Sturmflutschutz auf den nordfriesischen Halligen, 36. Dresdner Wasserbaukolloquium, Technische Universität Dresden – Fakultät Bauingenieurwesen, Institut für Wasserbau und Technische HydromechanikGoogle Scholar
  82. VDI-6004 (2006) Schutz der Technischen Gebäudeausrüstung. Düsseldorf: Verein Deutscher Ingenieure.Google Scholar
  83. WBW (s. Fortbildungsgesellschaft für Gewässerentwicklung mbH)Google Scholar
  84. WMO/GWP (Eds) (2008) World Meteorological Organization and Global Water Partnership: Associated Program on Flood Management - Urban Flood Risk ManagementGoogle Scholar
  85. WU-Richtlinie (2017) DafStb Richtlinie - Wasserundurchlässige Bauwerke aus Beton (WU-Richtlinie) Bauwerke:2017-12Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  • Robert Jüpner
    • 1
    Email author
  • Matthias Kathmann
    • 2
  • Uwe Müller
    • 3
  • Heinz Patt
    • 4
  1. 1.Fachgebiet Wasserbau und WasserwirtschaftTechnische Universität KaiserslauternKaiserslauternDeutschland
  2. 2.Fachbereich Campus Minden, Lehrgebiet Interdisziplinäre Projekte im HochbauFH BielefeldMindenDeutschland
  3. 3.Abteilung Wasser, Boden, WertstoffeSächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und GeologieDresdenDeutschland
  4. 4.Sachverständigenbüro für Wasserbau und WasserwirtschaftProfessor Patt & PartnerBonnDeutschland

Personalised recommendations