Advertisement

Everything changes – systemische Ansätze für das Change-Management

  • Alexander TiffertEmail author
Chapter
  • 174 Downloads
Part of the Edition Sales Excellence book series (ESE)

Zusammenfassung

Alexander Tiffert beschäftigt sich mit systemischen Ansätzen für das Change-Management. Im Unterschied zum traditionellen Verständnis von Change-Management werden auf der Basis eines erweiterten Organisationsverständnisses ein alternativer Ansatz entworfen und konkrete Handlungsoptionen für die operative Führungsarbeit abgeleitet.

Literatur

  1. Baecker, D. (2012). Kommunikation. In J. V. Wirth & H. Kleve (Hrsg.), Lexikon des systemischen Arbeitens: Grundbegriffe der systemischen Praxis, Methodik und Theorie (S. 203–207). Heidelberg: Carl-Auer.Google Scholar
  2. Bateson, G. (1967). Kybernetische Erklärung. In G. Bateson (Hrsg.), Ökologie des Geistes (S. 270–301). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  3. Doppler, K., & Lauterburg, C. (2014). Change Management: Den Unternehmenswandel gestalten (13. Aufl.). Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  4. Groth, T. (2017). 66 Gebote systemischen Denkens und Handelns in Management und Beratung. Heidelberg: Carl-Auer.Google Scholar
  5. König, E., & Volmer, G. (2018). Handbuch Systemische Organisationsberatung (3. Aufl.). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  6. Königswieser, R., & Exner, A. (2008). Systemische Intervention: Architekturen und Designs für Berater und Veränderungsmanager (9. Aufl.). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  7. Königswieser, R., Wimmer, R., & Simon, F. B. (2013). Back To The Roots? Die neue Aktualität der („systemischen“) Gruppendynamik. OrganisationsEntwicklung, 1, 65–73.Google Scholar
  8. Kotter, J. P. (2011). Leading change: Wie Sie Ihr Unternehmen in acht Schritten erfolgreich verändern. München: Vahlen.CrossRefGoogle Scholar
  9. Kraus, G., Fischer, T., & Becker-Kolle, C. (2006). Handbuch Change-Management: Steuerung von Veränderungsprozessen in Organisationen; Einflussfaktoren und Beteiligte; Konzepte, Instrumente und Methoden (2. Aufl.). Berlin: Cornelsen.Google Scholar
  10. Krüger (2014). Strategische Erneuerung. In W. Krüber & N. Bach (Hrsg.), Excellence in Change. Wege zur strategischen Erneuerung (5. Aufl., S. 33–61). Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  11. Krusche, B. (2008). Paradoxien der Führung. Aufgaben und Funktionen für ein zukunftsfähiges Management. Heidelberg: Carl-Auer.Google Scholar
  12. Kühl, S. (2002). Jenseits der Face-to-Face-Organisation. Wachstumsprozesse in Kapitalmarkt-orientierten Unternehmen. Zeitschrift für Soziologie, 3, 186–210.Google Scholar
  13. Luhmann, N. (2011). Organisation und Entscheidung (3. Aufl.). Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  14. Maturana, H. R., & Varela, F. J. (1987). Der Baum der Erkenntnis: die biologischen Wurzeln des menschlichen Erkennens. Bern: Fischer.Google Scholar
  15. Nagel, R. (2017). Organisationsdesign: Modelle und Methoden für Berater und Entscheider (2. Aufl.). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.CrossRefGoogle Scholar
  16. Nagel, R., & Wimmer, R. (2014). Systemische Strategieentwicklung: Modelle und Instrumente für Berater und Entscheider (6. Aufl.). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  17. Pfannenberg, J. (2003). Veränderungskommunikation: den Change-Prozess wirkungsvoll unterstützen; Grundlagen, Projekte, Praxisbeispiele. Frankfurt a. M.: Frankfurter Allgemeine Buch.Google Scholar
  18. Simon, F. B. (2012). Einführung in die Theorie des Familienunternehmens. Heidelberg: Carl-Auer.Google Scholar
  19. Simon, F. B. (2014). Einführung in die (System-)Theorie der Beratung. Heidelberg: Carl-Auer.Google Scholar
  20. Simon, F. B. (2015a). Einführung in Systemtheorie und Konstruktivismus (8. Aufl.). Heidelberg: Carl-Auer.Google Scholar
  21. Simon, F. B. (2015b). Einführung in die systemische Organisationstheorie (5. Aufl.). Heidelberg: Carl-Auer.Google Scholar
  22. Simon, F. B. (2018). Formen. Zur Kopplung von Organismus, Psyche und sozialen Systemen. Heidelberg: Carl-Auer.Google Scholar
  23. Stolzenberg, K., & Heberle, K. (2013). Change Management. Veränderungsprozesse erfolgreich gestalten, Mitarbeiter mobilisieren (3. Aufl.). Heidelberg: Springer.Google Scholar
  24. von der Stück, S. (2014). Change Management: Eine kritische Analyse ausgewählter Change Management-Methoden für die ganzheitliche Umsetzung von Veränderungsprojekten. München: Diplomica.Google Scholar
  25. Vahs, D., & Leiser, W. (2007). Change Management in schwierigen Zeiten. Erfolgsfaktoren und Handlungsempfehlungen für die Gestaltung von Veränderungsprozessen. Wiesbaden: Deutscher Universitätsverlag.Google Scholar
  26. Vahs, D., & Weiand, A. (2013). Workbook Change-Management. Methoden und Techniken (2. Aufl.). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  27. Villányi, D., Junge, M., & Brock, D. (2009). Soziologische Systemtheorie. In D. Brock et al. (Hrsg.), Soziologische Paradigmen nach Talcott Parsons (S. 337–397). Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  28. Willke, H. (2002). Dystopia. Studien zur Krisis des Wissens in der modernen Gesellschaft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  29. Willke, H. (2005). Systemtheorie II: Interventionstheorie (4. Aufl.). Stuttgart: UTB.Google Scholar
  30. Wimmer, R. (2012). Organisation und Beratung. Systemtheoretische Perspektiven für die Praxis (2. Aufl.). Heidelberg: Carl-Auer.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Vertriebsentwicklung mit KulturLübeckDeutschland

Personalised recommendations