Advertisement

Antrieb pp 185-250 | Cite as

Elektroantriebe E-Drive

  • Michael Trzesniowski
Chapter
Part of the Handbuch Rennwagentechnik book series (HR, volume 3)

Zusammenfassung

Der Antrieb eines Fahrzeugs durch einen Elektromotor ist kein Gedanke unserer Zeit. Er wurde bloß getrieben durch die öffentliche Diskussion zur Reduzierung des Treibhausgases CO2 wieder aufgegriffen. Das erste Straßenfahrzeug, das die 100-km/h-Marke bei einer Rekordfahrt überschritten hat, war ein torpedoartiger Einsitzer im Jahre 1899. Angetrieben wurde der Rekordwagen von zwei 25-kW-Elektromotoren an der Hinterachse. Dass sich der Elektroantrieb bei Straßenfahrzeugen zu dieser Zeit nicht durchsetzen konnte, hatte mehrere Gründe, wovon einer heute noch von Bedeutung ist: Das sperrige Volumen und die große Masse des Energiespeichers, der Batterie. Enorme Fortschritte gab es in der Zwischenzeit jedoch auf dem Gebiet der Elektronik, was für die Ansteuerung der Elektromotoren und die Lebensdauer der Batterien von Bedeutung ist. Für Rennfahrzeuge mit ihren von Alltagsfahrzeugen abweichenden Anforderungen sieht die Betrachtung von Elektroantrieben besonders vor dem Hintergrund einiger Umwelt-Kritikpunkte am Rennsport wesentlich anders aus.

Literatur

  1. 1.
    www.motorsport-guide.com. Zugegriffen am 29.08.2011
  2. 2.
    Knödel, U. et al.: Variantenvielfalt der Antriebskonzepte für Elektrofahrzeuge. ATZ 7/8, 552–557. Vieweg, Wiesbaden (2011)Google Scholar
  3. 3.
    Bosch: Kraftfahrtechnisches Taschenbuch, interaktiv. CD Einzelplatzversion. Robert Bosch GmbH, Stuttgart (2003)Google Scholar
  4. 4.
    Opel, S., Chiocchetti, F.: Auslegung von Elektromotor und Getriebe für die Formel E. MTZ 05, 56–60 (2016)CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Braess, H.-H., Seiffert, U. (Hrsg.): Vieweg Handbuch Kraftfahrzeugtechnik, 4. Aufl. Vieweg, Wiesbaden (2005)Google Scholar
  6. 6.
    Mathoy, A.: Grundlagen für die Spezifikation von E-Antrieben. MTZ 9, 556–563 (2010)CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Konstruktion, Zeitschrift für Produktentwicklung und Ingenieur-Werkstoffe, Heft 4, Springer-VDI, Düsseldorf. S. IW 12 bis IW 13 (2011)Google Scholar
  8. 8.
    Babiel, G.: Elektrische Antriebe in der Fahrzeugtechnik, 2. Aufl. Vieweg+Teubner, Wiesbaden (2009)CrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Brosch P.F.: Der neue Energiesparer: IE4 mit Reluktanzmotor, in Konstruktion. Z Produktentwick Ingenieur-Werkst. 7/8, 14–19. Springer-VDI, Düsseldorf (2011)Google Scholar
  10. 10.
    Hofmann, P.: Hybridfahrzeuge, 1. Aufl. Springer, Wien/New York (2010)CrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    www.evo-electric.com. Zugegriffen am 10.11.2011
  12. 12.
    Sellschopp K., Magyar B., Oehler M.: Energieeffizienz im Antriebsstrang bestmöglich ausschöpfen. Konstruktion 07–08, 46–52 (2018)Google Scholar
  13. 13.
    Sauer, D.: Optionen zur Speicherung elektrischer Energie in Energieversorgungssystemen mit regenerativer Stromerzeugung. RWTH Aachen, Aachen (2006)Google Scholar
  14. 14.
    Hohenberg, G.: Kann der intelligente Fahrer den Hybrid ersetzen? Hybridtechnik und Fahrereinfluss, Vortrag im Rahmen der ÖVK-Vortragsreihe (2009)Google Scholar
  15. 15.
    Fehrenbacher, C. et al.: Kühlung von Li-Ionen-Batteriemodulen, Vortrag im Rahmen der 2. Fachtagung des VDMA und der Universität Karlsruhe, Hybridantriebe für mobile Arbeitsmaschinen (2009)Google Scholar
  16. 16.
    Grebe, D.: GM’s Voltec Antriebssystem – Elektrifizierung der Fahrzeuge auf hohem Niveau, in 21st International AVL Conference „Engine & Environment“ (2009)Google Scholar
  17. 17.
    Neumeister, D. et al.: Integration of a Lithium-Ion Battery into Hybrid and Electric Vehicles. ATZautotechnology 2, 26–31 (2010)Google Scholar
  18. 18.
    Pickering C.: The Long Road to Electric Credibility. Racetech Mag, 66 f., Feb. (2010)Google Scholar
  19. 19.
    NN.: Lithium-air chemistries to raise energiy density tenfold. Autom. Eng. 8, 4 (2011)Google Scholar
  20. 20.
    Internet.: www.vdi.de/6390.0.html. Internetportal des VDI mit Bericht über Fachkonferenz Elektromobilität in Nürtingen vom 18.03.2010. Zugegriffen am 06.01.2012
  21. 21.
    Campling, D.: FiA Electric Rallycross – powering the future. Vortrag auf der Professional Motorsport World Expo, Köln, 8. Nov. 2018Google Scholar
  22. 22.
    Linden, D. et al.: Handbook of Batteries. Part 1, Principles of Operation. Digital Engineering Library @ McGraw-Hill, New York (2004)Google Scholar
  23. 23.
    USABC Electric Vehicle Battery Test Procedures Manual Revision 2, U.S. Advanced Battery Consortium, DOE/ID-10479, Rev. 2, Jan. 1996.Google Scholar
  24. 24.
    Hofheinz, W., Sellner, H.: Elektrische Sicherheit bei der Ladung von Elektrofahrzeugen. Hanser automotive, Heft Okt. 2011, S. 76–79. Carl Hanser, München (2011)Google Scholar
  25. 25.
    ISO/FDIS 6469 Electrically propelled road vehicles – safety specification. Part 3: Protection of persons against electric shock. Mai (2011)Google Scholar
  26. 26.
    Potdevin, H.: Isolationsüberwachung in Hochvolt-Bordnetzen von Elektro- und Hybridfahrzeugen. ATZelektronik 6, 46–51 (2009)CrossRefGoogle Scholar
  27. 27.
    Pfeffer, H. (Hrsg.): Lenkungshandbuch, 1. Aufl. Vieweg+Teubner, Wiesbaden (2011)Google Scholar
  28. 28.
    Klausner, M. et al.: Technische Herausforderungen bei Lithium-Ionen-Traktionsbatterien und mögliche Lösungsansätze. In: Lenz (Hrsg.) Wiener Motorensymposium, VDI Reihe 12 Nr. 735. VDI, Düsseldorf (2011)Google Scholar
  29. 29.
    Heinrich P., Langer F.: Sicherheit für Elektrofahrzeuge, in Hanser automotive. Carl Hanser, München, S. 70 bis 72 (2011)Google Scholar
  30. 30.
    Catherall M.: Battery thermal management in Formula E. Vortrag auf der Professional Motorsport World Expo, Köln, 8. Nov. 2018.Google Scholar
  31. 31.
    Fritsche K., Strecker F., Huneke M.: Simulationsbasierter Entwicklungsprozess für Rennsport und Serie. ATZ 9, 70–75 (2017)Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Michael Trzesniowski
    • 1
  1. 1.Pankl Systems Austria GmbHGrazÖsterreich

Personalised recommendations