Advertisement

Strategisches Management in Verwaltung und Polizei: Von der Planung zu Emergenz, Fähigkeiten und Kommunikation

  • John SiegelEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Der Beitrag argumentiert, dass die Vorstellung von strategischem Management öffentlicher Organisationen in Theorie und Praxis nach wie vor maßgeblich durch den klassischen Rationalitätsmythos strategischer Planung geprägt ist. Gerade aus praktischer Sicht lässt sich jedoch eine erhebliche Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit feststellen, was auch darauf zurückzuführen ist, dass drei offenkundig relevante Aspekte der strategischen Steuerung öffentlicher Organisationen nicht ausreichend berücksichtigt worden sind. Dazu gehört erstens die Beachtung von sich herausbildenden (emergenten) Strategien, welche das alltägliche Handeln in Organisationen und damit deren Erfolg stark beeinflussen. Daraus ergibt sich zweitens die Relevanz organisationaler Fähigkeiten in Polizei und Verwaltung und der ihnen zugrunde liegende Routinen. Drittens scheint es sinnvoll, (nicht nur) strategisches Management als kommunikativen Prozess zu verstehen. Ein „gemeinsamer Nenner“ sind insbesondere die Kommunikationsroutinen in Organisationen und die Thematisierung strategischer Aspekte – organisationale Fähigkeiten, Herausforderungen, Erwartungen, Entwicklung – in ihnen. Folglich sollte der Weiterentwicklung bereits etablierter Kommunikationsroutinen unter stärkerer Berücksichtigung strategischer Themen mehr Aufmerksamkeit gewidmet werden. Gemeint ist hier vor allem, dass die Fähigkeiten und Handlungsmuster im Lichte von Erwartungen (Aufträge, Ziele, Anforderungen) und Herausforderungen selbstkritisch reflektiert und bewusst weiterentwickelt werden.

Literatur

  1. Amit R, Shoemaker P (1993) Strategic assets and organizational rent. Strategic Manage J 14(1):33–46CrossRefGoogle Scholar
  2. Andrews R, Boyne GA, Law J, Walker RM (2012) Strategic management and public service performance. Palgrave Macmillan, BasingstokeCrossRefGoogle Scholar
  3. Brunsson N (2002) The organization of hypocrisy: talk. Decisions and Actions in Organizations, Abstrakt, OsloGoogle Scholar
  4. Bryson JM (2018) Strategic planning for public and nonprofit organizations: a guide to strengthening and sustaining organizational achievement, 5. Aufl. Jossey-Bass publication, San FranciscoGoogle Scholar
  5. Cooren F, Bencherki N, Chaput M, Vasquez C (2015) The communicative constitution of strategy-making: exploring fleeting moments of strategy. In: Golsorkhi D, Rouleau L, Seidl D, Vaara E (Hrsg) The Cambridge handbook of strategy as practice, 2. Aufl. Cambridge University Press, New York, S 65–388Google Scholar
  6. Golsorkhi D, Rouleau L, Seidl D, Vaara E (Hrsg) (2015) The Cambridge handbook of strategy as practice, 2. Aufl. Cambridge University Press, New YorkGoogle Scholar
  7. Helfat C et al (2007) Dynamic capabilities: understanding strategic change in organizations. Blackwell, MaldenGoogle Scholar
  8. Hirsch B, Weber J, Huber R, Gisch C, Erfort M (2013) Strategische Steuerung in öffentlichen Institutionen: Politische Ziele – Strategieentwicklung – Erfolgsfaktoren. Erich Schmid, BerlinGoogle Scholar
  9. Joyce P (2015) Strategic management in the public sector. Taylor und Francis, LondonCrossRefGoogle Scholar
  10. Meyer JW, Rowan B (1977) Institutionalized organizations: formal structure as myth and ceremony. Am J Sociol 83(2):340–363CrossRefGoogle Scholar
  11. Mintzberg H, Waters JA (1985) Of strategies, deliberate and emergent. Strategic Manage J 6(3):257–272.  https://doi.org/10.1002/smj.4250060306CrossRefGoogle Scholar
  12. Mintzberg H et al (1999) Strategy Safari: eine Reise durch die Wildnis des strategischen Management. Ueberreuter, WienGoogle Scholar
  13. Nelson RR, Winter SG (1982) An evolutionary theory of economic change. Belknap Press, Cambridge MAGoogle Scholar
  14. Nonaka I (1994) A dynamic theory of knowledge creation. Organ Sci 5:14–37CrossRefGoogle Scholar
  15. Pekar-Milicevic M, Ritsert R (2017) Performance Management bei der Polizei – Konzept und Wirkung, dargestellt am Beispiel der Polizei in Baden-Württemberg. In: Stierle J, Wehe D, Helmut S (Hrsg) Handbuch Polizeimanagement. Polizeipolitik – Polizeiwissenschaft – Polizeipraxis. Springer, Wiesbaden, S 795–816CrossRefGoogle Scholar
  16. Piening E (2013) Dynamic capabilities in public organizations: a literature review and research agenda. Public Manag Rev 15(2):209–245CrossRefGoogle Scholar
  17. Putnam L, Nicotera AM (Hrsg) (2009) Building theories of organization: the constitutive role of communication. Routledge, New York/LondonGoogle Scholar
  18. Renter R (2017) Von der Vision zur Konzeption – Strategische Steuerung der Polizei BW mithilfe des Führungsinformationssystems und der Balanced Scorecard. In: Stierle J, Wehe D, Siller H (Hrsg) Handbuch Polizeimanagement. Polizeipolitik – Polizeiwissenschaft – Polizeipraxis. Springer, Wiesbaden, S 867–894CrossRefGoogle Scholar
  19. Schedler K, Siegel J (2004) Strategisches Management in Kommunen: Ein integrativer Ansatz mit Bezug auf Governance und Personalmanagement. Hans-Böckler-Stiftung, DüsseldorfGoogle Scholar
  20. Seibel W, Klamann K, Treis H (2017) Verwaltungsdesaster: Von der Loveparade bis zu den NSU-Ermittlungen. Campus, Frankfurt a. M.Google Scholar
  21. Siegel J (2019) Strategisches Management. In: Veit S, Reichard C, Wewer G (Hrsg) Handbuch zur Verwaltungsreform, 5. Aufl. Springer (im Erscheinen), WiesbadenGoogle Scholar
  22. Stierle J, Wehe D, Siller H (Hrsg) (2017) Handbuch Polizeimanagement. Polizeipolitik – Polizeiwissenschaft – Polizeipraxis. Springer, Wiesbaden Google Scholar
  23. Teece DJ, Pisano GP et al (1997) Dynamic capabilities and strategic management. Strategic Manage J 18(7):509–533CrossRefGoogle Scholar
  24. Thom N, Ritz A (2017) Public Management: Innovative Konzepte zur Führung im öffentlichen Sektor, 5. Aufl. Springer Gabler, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  25. Wehe D (2017) Strategische Steuerung am Beispiel der Polizei des Landes Nordrhein-Westfalen. In: Stierle J, Wehe D, Siller H (Hrsg) Handbuch Polizeimanagement. Polizeipolitik – Polizeiwissenschaft – Polizeipraxis. Springer, Wiesbaden, S 817–834CrossRefGoogle Scholar
  26. Weick K (1985) Der Prozeß des Organisierens. Suhrkamp, Frankfurt a. M.Google Scholar
  27. Weick K (1995) Sensemaking in Organizations. Sage, Thousand OaksGoogle Scholar
  28. Wistuba L, Thode S, Balzer Y (2017) Die Strategie 2020 der Polizei Niedersachsen – Neue Wege aus der Ökonomisierungsklemme. In: Stierle J, Wehe D, Siller H (Hrsg) Handbuch Polizeimanagement. Polizeipolitik – Polizeiwissenschaft – Polizeipraxis. Springer, Wiesbaden, S 835–866CrossRefGoogle Scholar
  29. Zollo M, Winter S (2002) Deliberate learning and the evolution of dynamic capabilities. Organ Sci 13(3):339–351CrossRefGoogle Scholar

Weiterführende Literatur

  1. Bryson JM, Berry FS, Yang J (2010) The state of public strategic management research: a selective literature review and set of future directions. Am Rev Public Adm 40(5):495–521.  https://doi.org/10.1177/0275074010370361CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.HAW HamburgHamburgDeutschland

Personalised recommendations