Advertisement

Interdisziplinarität, ELSI und Integrierte Forschung – aus Einem Vieles und aus Vielem Eines?

  • Jacqueline BellonEmail author
  • Sebastian Nähr-Wagener
Chapter
  • 20 Downloads

Zusammenfassung

Was meint das Konzept der Integrierten Forschung in der Technikentwicklung und was soll dort von wem wie integriert werden? Ein möglicher Baustein Integrierter Forschung ist eine interdisziplinäre Forschungspraxis, die sowohl auf Bundes- und EU-Ebene für einzelne Projekte gefördert wird, als auch teils durch fakultätsübergreifende Institute an den Universitäten verankert ist. Integrierte Forschung könnte also ›im Vorbeigehen‹ im Ausgang von einer etablierten und klaren Forschungspraxis verstanden werden – so möchte man meinen. Die häufige Verwendung des Begriffes der Interdisziplinarität lässt allerdings bei genauerer Betrachtung den Eindruck entstehen, dass hier ein Begriff nicht nur in Mode ist, sondern gleichwohl auch dazu tendiert, zur Phrase zu werden: Die Verwendung des Begriffes bleibt oft vage und ungeklärt oder tritt auf im Verbund mit oder in Abgrenzung zu einigen anderen, ebenfalls unklaren Begriffen, wie etwa ›Cross-‹, ›Pluri-‹, ›Multi-‹ und ›Kondisziplinarität‹ oder dem häufiger verwendeten und einflussreicheren Begriff der Transdisziplinarität.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Adorno, Theodor W. [1951]. 2012. Minima Moralia – Reflexionen aus dem beschädigten Leben. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  2. Adorno, Theodor W. und Max Horkheimer. [1944]. 2013. Dialektik der Aufklärung – Philosophische Fragmente. Frankfurt am Main: Fischer.Google Scholar
  3. Anderson, Christopher. 1990.Genome Project Spawns New research On Ethics. The Scientist. https://www.the-scientist.com/profession/genome-project-spawns-new-researchon-ethics-61585. Zuletzt aufgerufen: 21.12.2019.
  4. Austin, John L. [1962]. 1975. How To Do Things With Words. Cambridge: Harvard UP.Google Scholar
  5. Bacon, Francis. [1620]. 1999. Neues Organon. Teilband 1. Hamburg: Felix Meiner.Google Scholar
  6. Balsiger, Philipp W. 2005. Transdisziplinarität – Systematisch-vergleichende Untersuchung disziplinenübergreifender Wissenschaftspraxis. München: Wilhelm Fink.Google Scholar
  7. Brand, Frank, Franz Schaller und Harald Völker Hrsg. 2004. Transdisziplinarität. Bestandsaufnahme und Perspektiven. Göttingen: Universitätsverlag Göttingen.Google Scholar
  8. Carrier, Martin. 2015. Science as a Transdisciplinary EndeavorIn Interdisciplinary Research and Trans-disciplinary Validity Claims, Hrsg. Carl Friedrich Gethmann et al., 9–18. Heidelberg: Springer.Google Scholar
  9. Cook-Deegan, Robert. 1996. The Gene Wars. Science, Politics, and the Human Genome. New York und London: Norton & Company.Google Scholar
  10. Defila, Rico und Antonietta Di Giulio. 1998. Interdisziplinarität und Disziplinarität. In Zwischen den Fächern über den Dingen? Universalisierung versus Spezialisierung akademischer Bildung, Hrsg. Jan H. Olbertz, 111–137. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  11. De Solla Price, Derek. 1963. Little Science – big science. New York: Oxford UP.Google Scholar
  12. Dummett, Michael. 1973. Frege: Philosophy of Language. Cambridge: Harvard UP.Google Scholar
  13. European Commission Decision C(2018)4708. 2018. Horizon 2020 Work Programme 2018–2020, 16. Sciene with and for society.Google Scholar
  14. Fisher, Erik und Roop Mahajan. 2010. Embedding the Humanities in Engineering: Art, Dialogue, and a Laboratory. In Trading Zones and Interactional Expertise: Creating New Kinds of Collaboration, Hrsg. Michael Gorman. Cambridge/London: MIT Press.Google Scholar
  15. Gethmann, Carl Friedrich, Hrsg. 1980. Theorie des Wissenschaftlichen Argumentierens. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  16. Gethmann, Carl Friedrich. 1990. Einheit der Lebenswelt – Vielheit der Wissenschaften. In Einheit der Wissenschaften. Forschungsbericht 4, Hrsg. Akademie der Wissenschaften zu Berlin, 349–371. Berlin: Akademie Verlag.Google Scholar
  17. Gethmann, Carl Friedrich. 2007. Vom Bewusstsein zum Handeln – Das phänomenologische Projekt und die Wende zur Sprache. München: Wilhelm Fink.Google Scholar
  18. Gethmann, Carl Friedrich. 2015. Disciplinary – Interdisciplinary – Transdisciplinary: A Conceptual Analysis. In Interdisciplinary Research and Trans-disciplinary Validity Claims, Hrsg. Carl Friedrich Gethmann et al., 39–60. Berlin und Heidelberg: Springer.Google Scholar
  19. Gethmann, Carl Friedrich. 2018. Theoretische und praktische Probleme transdisziplinärer Forschung angesichts kollektiver Handlungsprobleme von globaler Reichweite. In »Grand Challanges« meistern – Der Beitrag der Technikfolgenabschätzung. Bd. 20 der Reihe Gesellschaft-Technik-Umwelt, Hrsg. Michael Decker et al., 19–40. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  20. Gethmann, Carl Friedrich. 2019. Wissenschaftsphilosophische und wissenschaftsethische Grundlagen interdisziplinärer Forschung mit trans-disziplinärem Zweckbezug. In Interdisziplinarität in den Geisteswissenschaften, Hrsg. Michael Quante und Tim Rojek. Angewandte Philosophie 2019 (1): 2019.Google Scholar
  21. Gethmann, Carl Friedrich und Geo Siegwart.1991. Sprache. In Philosophie. Ein Grundkurs. Band 2, Hrsg. E. Mertensund H. Schnädelbach. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  22. Hirsch Hadorn, Gertrude, Hoffmann Riem, Holger, Biber-Klemm, Susette, Grossenbacher-Mansuy, Walter, Joye, Dominique, Pohl, Christian, Wiesmann, Urs, Zemp, Elisabeth, (Hrsg.) 2008. Handbook of Transdisciplinary Research. Berlin und Heidelberg: Springer.Google Scholar
  23. Hurst, Annette C. und Dietmar Wechsler. Mai 2011. Interdisciplinary System Integration and Inducement of Innovation: A Methodological Approach for Interdisciplinary Research. Journal for General Philosophy of Science 42(1): 141–155.Google Scholar
  24. Jaeger, Jochen und Martin Scheringer. 1998. Transdisziplinarität: Problemorientierung ohne Methodenzwang. GAIA 7(1): 10–25.Google Scholar
  25. Jonas, Hans. 1979. Das Prinzip Verantwortung. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  26. Klein Thompson, Julie. 1990. Interdisciplinarity. History, Theory & Practice. Detroit: Wayne State UP.Google Scholar
  27. Klein Thompson, Julie. 2010. Creating Interdisciplinary Campus Cultures San Francisco: Wiley.Google Scholar
  28. Kocka, Jürgen, Hrsg. 1987. Interdisziplinarität. Praxis – Herausforderung – Ideologie. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  29. Marquard, Odo. Juni 1982. Universalgeschichte und Multiversalgeschichte. Saeculum 33(2): 106–116.Google Scholar
  30. Mittelstraß, Jürgen. 1987. Die Stunde der Interdisziplinarität? In Praxis – Herausforderung – Ideologie, Hrsg. Jürgen Kocka. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  31. Mittelstraß, Jürgen. [2005]. 2007. Methodische Transdisziplinarität. LIFIS Online [05.11.07], https://leibniz-institut.de/archiv/mittelstrass_05_11_07.pdf [Zugriff: 30.01.19]. Zuerst erschienen in Technologiefolgenabschätzung – Theorie und Praxis 14(2 Juni 2005): 18–23.
  32. National Institute of General Medical Sciences. 1989. Ethical and Legal Studies relating to the Program to map and sequence the Human Genome. NIH Guide for Grants and Contracts 8(7), Office of Human Genome Research.Google Scholar
  33. Parthey, Heinrich. 2011. Institutionalisierung disziplinärer und interdisziplinärer Forschungssituationen. In Interdisciplinarität und Institutionalisierung der Wissenschaft. Wissenschaftsforschung Jahrbuch 2010, Hrsg. Klaus Fischer, Hubert Laitkound Heinrich Parthey, 9–35. Berlin: Wissenschaftsverlag Berlin.Google Scholar
  34. Quante, Michael. 2015. Virtues and Rational Aspects of Interdisciplinary Research. In Interdisciplinary Research and Trans-disciplinary Validity Claims, Hrsg. Carl Friedrich Gethmann et al., 73–97. Heidelberg: Springer.Google Scholar
  35. Schantz, Richard. 1996. Wahrheit, Referenz und Realismus: eine Studie zur Sprachphilosophie und Metaphysik. Berlin und New York: Walter de Gruyter.Google Scholar
  36. Schellnhuber, Hans Joachim und Volker Wenzel, Hrsg. 1998. Earth System Analysis: Integrating Science for Sustainability. Berlin und Heidelberg: Springer.Google Scholar
  37. Schellnhuber, Hans Joachim, Paul J. Crutzen, William C. Clark, Martin Claussen, Hermann Held, Hrsg. 2004. Earth System Analysis for Sustainability. Cambridge und London: MIT Press.Google Scholar
  38. Schling-Brodersen, Uschi. 2005. Biochemie. In Enzyklopädie Medizingeschichte, Hrsg. Werner E. Gerabek, Bernhard D. Haage, Gundolf Keil, Wolfgang Wegner. Berlin und New York: De Gruyter.Google Scholar
  39. Schneidewind, Uwe und Singer-Brodowski. [2013]. 2014. Mandy. Transformative Wissenschaft. Klimawandel im deutschen Wissenschafts- und Hochschulsystem. Weimar (Lahn): metropolis.Google Scholar
  40. Schäfer, Lothar. 1993. Das Bacon Projekt – Von der Erkenntnis, Nutzung und Schonung der Natur. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  41. Searle, John R. [1969]. 1980. Speech Acts – An Essay In The Philosophy Of Language Cambridge: Cambridge UP.Google Scholar
  42. Wittgenstein, Ludwig. [1953]. 1984. Philosophische Untersuchungen. Werkausgabe Band 1. Frankfurt am Main: Suhrkamp 225–580.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Forschungskolleg FoKoSUniversität SiegenSiegenDeutschland

Personalised recommendations