Advertisement

Aktueller Forschungsstand

  • Ann-Madeleine TietgeEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Bestehende empirische Arbeiten mit einer geschlechtskonstruktivistischen Perspektive auf die heterosexuelle Paarbeziehung streifen die Frage nach unbewussten bzw. latenten Interaktionsformen nur im Ansatz; dennoch bieten sie interessante Ergebnisse, auf deren Grundlage eine vertiefte, psychoanalytisch orientierte Sichtweise auf die heterosexuelle Paarbeziehung und ihr Geschlechterverhältnis sehr gut aufbauen kann. Sie beschäftigen sich vor allem mit institutionalisierten Praxen (Goffman), mit der geschlechtsdifferenzierenden Arbeitsteilung von Haus- und Erwerbsarbeit und der diesbezüglichen Diskrepanz zwischen Gleichheitsideologie und Wirklichkeit.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.BremenDeutschland

Personalised recommendations