Advertisement

Strategisch initiierte Prozesskettenoptimierung im internationalen Projektportfolio

  • Brigitte MelzigEmail author
  • Cornelia Niklas
Chapter

Zusammenfassung

Projekte im internationalen Umfeld sind häufig sehr komplex – das Netz der Zusammenarbeit besteht oft aus einem über mehrere Länder oder sogar den ganzen Globus verteilten Projektteam und umfasst Projektpartner, Lieferanten und Sublieferanten. In solchen Fällen weist ein produktbezogenes Programm, in dem dieselben Akteure in unterschiedlichen Projekten vernetzt sind, häufig das Potenzial auf, projektübergreifende Kosteneinsparungen auf Basis einer strategisch initiierten Prozesskettenoptimierung zu realisieren. Selbst im gesamten Portfolio lassen sich aufgrund vergleichbarer Prozessketten in unterschiedlichen Programmen Einsparungen realisieren.

Weiterführende Literatur

  1. 1.
    Melzig B (2016) Bridging cultures to drive performance – excellence on intercultural cooperation. In: Mohan J, Sehgal M (Hrsg) Idea of excellence: multiple perspectives. Panjab University Publication Bureau, ChandigarhGoogle Scholar
  2. 2.
    Yankelevitch S (2016) Global lean: seeing the new waste rooted in communication, distance and culture. CRC Press/Taylor and Francis Group/Productivity Press, New YorkCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Doser S (2012) 30 Minuten für interkulturelle Kompetenz, 5. Aufl. Gabal, Offenbach am MainGoogle Scholar
  4. 4.
    Gesteland RR (2002) Global Business Behaviour. Piper Taschenbuch, MünchenGoogle Scholar
  5. 5.
    Hall ET, Hall MR (1985) Verborgene Signale: Studien zur internationalen Kommunikation. Gruner + Jahr, HamburgGoogle Scholar
  6. 6.
    Hirzel M, Gaida I, Geiser U (2013) Prozessmanagement in der Praxis, 3. Auflage, Springer-Gabler, WiesbadenGoogle Scholar
  7. 7.
    Hofstede G (1993) Interkulturelle Zusammenarbeit: Kulturen – Organisationen – Management. Gabler, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Kumbier D, Schulz von Thun F (2006) Interkulturelle Kommunikation: Methoden, Modelle, Beispiele, 9. Aufl. Rowohlt Taschenbuch, ReinbekGoogle Scholar
  9. 9.
    Leeb WA, Trenkle B, Weckenmann MF (2017) Der Realitätenkellner: Hypnosystemische Konzepte in Beratung, Coaching und Supervision, 2. Aufl. Carl-Auer, HeidelbergGoogle Scholar
  10. 10.
    Neumann C (2011) Darum nerven Japaner, 12. Aufl. Piper Taschenbuch, MünchenGoogle Scholar
  11. 11.
    Rohm A (2015) Change-tools, 6. Aufl. managerSeminare, BonnGoogle Scholar
  12. 12.
    Rosendorfer H (2011) Briefe in die chinesische Vergangenheit. dtv Verlagsgesellschaft, MünchenGoogle Scholar
  13. 13.
    Weick KE, Sutcliffe KM (2003) Das Unerwartete managen: Wie Unternehmen aus Extremsituationen lernen, 2. Aufl. Klett-Cotta, StuttgartGoogle Scholar
  14. 14.
    Yankelevitch S, Kuhl C (2014) Lean Potion #9 – communication: the next lean frontier. Ashir Diss, LLC, South CarolinaGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Systemisches ArbeitenZeltwegÖsterreich
  2. 2.HLP Niklas ConsultingRegensburgDeutschland

Personalised recommendations