Advertisement

Key Account Management

  • Angelika R. Kunz-BraunEmail author
Chapter
  • 133 Downloads

Zusammenfassung

Insbesondere in der Dynamik des Gesundheitswesens – geprägt von ständigem Wandel der gesundheitspolitischen Rahmenbedingungen und Innovationen – sind ein nachhaltiges Kundenmanagement und die gute Zusammenarbeit mit einigen besonders wichtigen Schlüsselkunden für den Unternehmenserfolg essenziell. Die Geschäftsbeziehung zu diesen relevanten Institutionen und Personen und die Zufriedenheit dieser besonderen Kundengruppen ist im Rahmen eines abgestimmten, professionellen Key Account Managements durch kompetente und erfahrene Key Account Manager zu gewährleisten. Wichtig ist hier, das Key Account Management sowohl extern auf die Schlüsselkunden als auch intern, innerhalb des Unternehmens, abgestimmt auszurichten. Dieser Beitrag behandelt die Erfolgsfaktoren für ein nachhaltiges und wirksames Key Account Management und die Themenbereiche, die in diesem Zusammenhang generell und insbesondere im Gesundheitswesen zu beachten sind.

Literatur

  1. Amelung, V., Eble, S., & Hildebrandt, H. (Hrsg.). (2011). Innovatives Versorgungsmanagement. Neue Versorgungsformen auf dem Prüfstand. Berlin: Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.Google Scholar
  2. Belz, C., Müllner, M., & Zupancic, D. (2015). Spitzenleistungen im Key Account Management. Das St. Galler KAM-Konzept (3. Aufl.). München: Vahlen.Google Scholar
  3. Ecker, T., Preuß, K. J., & Tunder, R. (Hrsg.). (2011). Handbuch Market-Access – Marktzulassung ohne Nebenwirkungen. Düsseldorf: Fachverlag der Verlagsgruppe Handelsblatt.Google Scholar
  4. Jaeckel, R., & Kunz, A. (2011). Patentgeschützte Arzneimittel im Regulierungsdickicht des Arzneimittelmarktneuordnungsgesetzes. In T. Ecker, K. J. Preuß & R. Tunder (Hrsg.), Handbuch Market-Access – Marktzulassung ohne Nebenwirkungen (S. 239–250). Düsseldorf: Fachverlag der Verlagsgruppe Handelsblatt.Google Scholar
  5. Mattmüller, R. (2012). Integrativ-Prozessuales Marketing: Eine Einführung mit durchgehender Schwarzkopf & Henkel-Fallstudie (4. Aufl.). Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  6. Rebscher, H., & Kaufmann, S. (Hrsg.). (2013). Versorgungsmanagement in Gesundheitssystemen. Deutsch-Schweizerische Gesellschaft für Gesundheitspolitik (Bd. 5). Heidelberg: Medhochzwei.Google Scholar
  7. Seiler, R., & Wolfram, H. (2011). Pharma Key Account Management. Strategien für neue Zielgruppen im Gesundheitsmarkt. Berlin: Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.Google Scholar
  8. Wolfram, H. (2014). KAM in Pharma 3.0. Where the future lies (2. Aufl.). Norderstedt: Books on Demand.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.GlaxoSmithKline GmbH & Co. KGMünchenDeutschland

Personalised recommendations