Advertisement

Medizinische Register im Market Access-Prozess

  • Maike BestehornEmail author
  • Kurt Bestehorn
Chapter
  • 99 Downloads

Zusammenfassung

Medizinische Register sind die Methode der Wahl, wenn es um die Bewertung einer Therapie unter Alltagsbedingungen geht. Während randomisierte klinische Studien (RCT) die grundsätzliche Wirksamkeit unter bestimmten Studienbedingungen prüfen, zeigt ein methodisch einwandfrei durchgeführtes Register die „Alltagstauglichkeit“ einer Therapie, d. h. medizinische Register sind für ein HTA unerlässlich. Register können für viele Fragestellungen der medizinischen Versorgung durchgeführt werden und damit wichtige Argumente für den Einsatz bestimmter Therapien liefern bzw. Ergebnisse von RCTs im klinischen Alltag bestätigen. Voraussetzung für weitreichende, valide Schlussfolgerungen sind allerdings eine sorgfältige, wissenschaftlich fundierte Planung, Durchführung und Auswertung des Registers. Als Limitation ist zu berücksichtigen, dass Ergebnisse von Registern wie bei allen nicht-interventionellen Studien keine kausalen Zusammenhänge, sondern Assoziationen darstellen.

Literatur

  1. ACCORD Study Group. (2010). Effects of intensive blood-pressure control in type 2 diabetes mellitus. New England Journal of Medicine, 362(17), 1575–1585.Google Scholar
  2. Berlin-Brandenburger Herzinfarktregister e. V. http://www.herzinfarktregister.de/.
  3. Bestehorn, K. (2005). Medizinische Register: ein Beitrag zur Versorgungsforschung. Medizinische Klinik, 100(11), 722–728.CrossRefGoogle Scholar
  4. Dinger, J. C., Heinemann, L. A., & Kühl-Habich, D. (2007). The safety of a drospirenone-containing oral contraceptive: Final results from the European Active Surveillance Study on oral contraceptives based on 142,475 women-years of observation. Contraception, 75(5), 344–354.CrossRefGoogle Scholar
  5. Dinger, J. C., Bardenheuer, K., & Assmann, A. (2009). International active surveillance study of women taking oral contraceptives (INAS-OC study). BMC Medical Research Methodology, 9(1), 77.CrossRefGoogle Scholar
  6. Duckworth, W., Abraira, C., Moritz, T., Reda, D., Emanuele, N., Reaven, P. D., et al. (2009). Glucose control and vascular complications in veterans with type 2 diabetes. New England Journal of Medicine, 360(2), 129–139.CrossRefGoogle Scholar
  7. European Medicines Agency (EMA). (2014). Assessment report for combined hormonal contraceptives containing medicinal products. 16. January 2014. EMA/739865/2013. https://www.ema.europa.eu/documents/referral/combined-hormonal-contraceptives-article-31-referral-prac-assessment-report_en.pdf. Zugegriffen am 12.04.2018.
  8. Gesellschaft der epidemiologischen Krebsregister in Deutschland e. V. (GEKID). (2018). ADT/GEKID Basisdatensatz. http://gekid.de/adt-gekid-basisdatensatz. Zugegriffen am 01.04.2018.
  9. Gesetz zur Weiterentwicklung der Krebsfrüherkennung und zur Qualitätssicherung durch klinische Krebsregister (Krebsfrüherkennungs- und -registergesetz – KFRG). (April 2013). Bundesgesetzblatt Jahrgang 2013 Teil I Nr. 16, Bonn 8.Google Scholar
  10. Gliklich, R., Dreyer, N., & Leavy, M. (2014). Registries for evaluating patient outcomes: A user’s guide. 2 vols. (Prepared by the Outcome DEcIDE Center [Outcome Sciences, Inc., a Quintiles company] under Contract No. 290 2005 00351 TO7.) AHRQ Publication No. 13 (14)-EHC111. Rockville: Agency for Healthcare Research and Quality. April 2014.Google Scholar
  11. Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG). (2017a). Bundesauswertung 2016. https://iqtig.org/qs-berichte/bundesauswertung/. Zugegriffen am 04.02.2020.
  12. Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG). (2017b). Qualitätsreport 2016. https://iqtig.org/qs-berichte/qualitaetsreport/.
  13. Stausberg J., Maier B., Bestehorn K., Gothe H., Gröne O., & Jacke C. et al. (2020). Memorandum Register für die Versorgungsforschung: Update 2019. GESU/2019-11-1061L/14.1.2020/MPS.Google Scholar
  14. Steg, P. G., López-Sendón, J., de Sa, E. L., Goodman, S. G., Gore, J. M., Anderson, F. A., et al. (2007). External validity of clinical trials in acute myocardial infarction. Archives of Internal Medicine, 167(1), 68–73.CrossRefGoogle Scholar
  15. Trial PHA (2002). Major outcomes in high-risk hypertensive patients. JAMA, 288(23), 2981–2997.CrossRefGoogle Scholar
  16. Turner, R., Holman, R., Matthews, D., Oakes, S., Bassett, P., Stratton, I., et al. (1991). UK prospective diabetes study (UKPDS). VIII. Study design, progress and performance. Diabetologia, 34(12), 877–890.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.DresdenDeutschland

Personalised recommendations