Advertisement

Plädoyer zur Durchführung von Potential-Analysen vor dem Start von Digitalisierungsprojekten

  • Julia KüterEmail author
  • Sabine Kirchhoff
Chapter
Part of the Europäische Kulturen in der Wirtschaftskommunikation book series (EKW, volume 31)

Zusammenfassung

Die Digitalisierung setzt Unternehmen, Städte und Regionen zunehmend unter politischen und gesellschaftlichen Handlungsdruck, auf den unterschiedliche Akteure derzeit überwiegend mit kurzfristig aufgesetzten Digitalisierungsprojekten reagieren. In nur 35 Prozent der Fälle folgen sie dabei einer Digitalstrategie. In der Folge findet daher in den seltensten Fällen eine umfassende Potentialanalyse im Vorfeld eines Digitalisierungsprojekts statt. Angesichts dieser Voraussetzung verwundert es nicht, dass in den vergangenen Jahren fast jedes vierte IT-Projekt abgebrochen wurde und jedes sechste Digitalisierungsvorhaben scheiterte (vgl. Beutnagel 2017; Ebert 2013: V).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Abolhassan, F. (2016): Digitalisierung als Ziel – Cloud als Motor, in F. Abolhassan (2016): Was treibt die Digitalisierung? Warum an der Cloud kein Weg vorbeiführt, Wiesbaden: Springer, 15-26.CrossRefGoogle Scholar
  2. Apitz, J. (2016). Der Afterbuy Blog – Industrie 4.0 und digitale Transformation, http://blog.afterbuy.de/allgemein/industrie-4-0-und-die-digitale-transformation-bedeutetdas-eigentlich, Zugriff am 16.10.2017.
  3. Beutnagel, W. (2017): Jedes sechste Digital-Projekt scheitert, http://www.automotiveit.eu/jedessechste-digital-projekt-scheitert/management/id-0057289, Zugriff am 14.11.2017.
  4. Bouncken, R./Koch, M./Teichert, T. (2007). Innovation Strategy Explored: Innovation Orientation’s Strategy Preconditions and Market Performance Outcomes. In H. Ernst (Hrsg.), Innovation orientation, innovativeness and innovation success, Zeitschrift für Betriebswirtschaft Special issue, Nr. 2. Wiesbaden: Gabler, 71-96.Google Scholar
  5. Bouncken, R./Brem, A./Kraus, S. (2016). Multi-Cultural Teams as Sources For Creativity And Innovation. The Role Of Cultural Diversity On Team Performance, in Int. J. Innov. Mgt. Vol. 20, Nr. 1, 165-177.Google Scholar
  6. Büst, R./Hüle, M./Schestakow, J. (März 2015). Crisp Research -Digital Business Readiness. Cole, T. (2015). Digitale Transformation. Warum die deutsche Wirtschaft gerade die digitale Zukunft verschläft und was jetzt getan werden muss! München: Franz Vahlen.Google Scholar
  7. Devine, P.G. (1989). Stereotypes and prejudice. Their automatic and controlled components. In Journal of Personality and Social Psychology, Nr. 56, 5-18.CrossRefGoogle Scholar
  8. Dillerup, R./Stoi, R. (2016). Unternehmensführung: Management & Leadership: Strategien – Werkzeuge − Praxis. 5., komplett überarbeitete und erweiterte Aufl. München: Verlag Franz Vahlen.Google Scholar
  9. Lippold, D. (2017). Marktorientierte Unternehmensführung und Digitalisierung. Management im digitalen Wandel, Berlin: de Gruyten GmbH.Google Scholar
  10. Dömötör, R./Franke, N./Hienerth, C. (2007). What a DV Makes … The Impact of Con-ceptualizing the Dependent Variable. In Innovation Success Factor Studies, in H. Ernst (Hg.), Innovation orientation, in-novativeness and innovation success. Wiesbaden: Gabler (Zeitschrift für Betriebswirtschaft Special issue, 2007,2), 23-47.Google Scholar
  11. Ebert, C. (2013). Risiko Management IT kompakt. Risiken und Unsicherheiten bewerten, 2. erw. Aufl., Heidelberg: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  12. Ernst, H. (2011). Neuproduktentwicklungsmanagement, in A. Sönke/O. Gassmann (Hrsg.), Handbuch Technologie- und Innovationsmanagement, 2., vollst. überarb. und erw. Aufl. Wiesbaden: Gabler, 237-257.CrossRefGoogle Scholar
  13. Festinger, L. (1954). A Theory of Social Comparison Processes, in: Human Relations, Vol. 7, Nr. 2: 117-140.CrossRefGoogle Scholar
  14. Friedli, T. (2008). Kooperation versus blinde Flecken – der Zwang zur Zusammenarbeit. In Universität Bielefeld; Survey Marketing + Consulting GmbH & Co. KG; Bertelsmann-Stiftung; Initiative für Beschäftigung OWL e.V.; Net’swork, Netzwerke. Businessinnovationen und Kooperationskultur im Spannungsbogen zwischen Forschung und Praxis. Bielefeld: Kleine (Edition Netzwerkwelten, 4), 104-112.Google Scholar
  15. Halm, S. (2015). Digitale Transformation: Acht von zehn Firmen scheitern an der eigenen IT-Abteilung, https://www.ibusiness.de/aktuell/db/328620sh.html, Zugriff am 21.08.2017.
  16. Harmsen, T. (2014). Professionelle Identität im Bachelorstudium Soziale Arbeit. Konstruktionsprinzipien, Aneignungsformen und hochschuldidaktische Herausforderungen. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  17. Hauschildt, J./Salomo, S./Schultz, C./Kock, A. (2016). Innovationsmanagement. 6. vollständig aktualisierte und überarbeitete Aufl. München: Franz Vahlen.CrossRefGoogle Scholar
  18. Hilbrecht, H./Kempkens, O. (2013). Design Thinking im Unternehmen. Herausforderung mit Mehrwert, in F. Keuper/K. Hamidian/E. Verwaayen/T. Kalinowski/C. Kraijo (Hrsg.): Digitalisierung und Innovation. Planung – Entstehung – Entwicklungsperspektiven, Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  19. Hölscher, B.F. (2017). Digitales Dilemma. Unternehmen im Spannungsfeld zwischen Effizienz und Innovation. Ein Wegweiser in die digitale Zukunft, Hamburg: tredition.Google Scholar
  20. Kiehne, A. (2015). Digitalisierung. Zehn Thesen für deutsche Unternehmen, http://www.focus.de/digital/experten/kiehne/digitale-transformation-zehn-thesen-fuer-deutschen-unternehmen_id_4950741.html, Zugriff am 21.08.2017.
  21. Kirchhoff, S. (2015). Online-Kommunikation im Social Web. Mythen, Theorien und Praxisbeispiele. Opladen, Stuttgart: UTB.Google Scholar
  22. Kollmann, T./Schmidt, H. (2016). Deutschland 4.0. Wie die Digitale Transformation gelingt, Wiesbaden.Google Scholar
  23. Kroker, M. (2017). Nur jeder fünfte CEO will „digital“ als Unternehmenskern etablieren, http://blog.wiwo.de/look-at-it/2017/11/15/nur-jeder-fuenfte-ceo-will-digital-als-unternehmenskernetablieren/, Zugriff am 17.11.2017.
  24. Kuster, J./Huber, E./Lippmann, R./Schmid, A./Schneider, E./Witschi, U./Wüst, R. (Hrsg.) (2011). Handbuch Projektmanagement. 3. Aufl. Weinheim: Springer.Google Scholar
  25. Küter, J. (2017). Erfolgsfaktoren im Innovationsmanagement. Qualitative Untersuchung erfolgsfördernder sowie -mindernder Faktoren im Innovationsprozess mit Blick auf sozialpsychologischec Barrieren im Rahmen des Projekts „Location Based Services in der regionalen Medienkommunikation“, unveröffentlichte Masterarbeit an der Hochschule Osnabrück, Institut für Kommunikationsmanagement, August 2017.Google Scholar
  26. Lange, B./Knetsch, F./Riesenberg, D. (2016). Kollaborationen zwischen Kreativwirtschaft und Mittelstand. Erfolgsfaktoren, Methoden und Instrumente. Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  27. Leukert, B./Gläß, R. (2017). Herausforderungen und Chancen für die Digitalisierung von Handelsunternehmen. In: R. Gläß/B. Leukert (Hrsg.), Handel 4.0,  https://doi.org/10.1007/978-3-662-53332-1_10, Berlin: Springer-Verlag, 193-212.Google Scholar
  28. Löwe, N. (2013). Zentralisierte Lösungsentwicklung für dezentralisierte Organisationen –Chancen und Risiken für Ihr E-Commerce-Projekt, in F. Keuper/K. Hamidian/E. Verwaayen/T. Kalinowski/C. Kraijo (Hrsg.): Digitalisierung und Innovation. Planung – Entstehung – Entwicklungsperspektiven, Wiesbaden: Springer, 447-469.CrossRefGoogle Scholar
  29. Nebe, R. (2007). Innovationsfreundliche Organisationsstrukturen schaffen, in E. Dold/P. Gentsch (Hrsg.), Innovation möglich machen. Handbuch für effizientes Innovationsmanagement, 2. aktual. Aufl. Düsseldorf: Symposion Publishing GmbH, 15-58.Google Scholar
  30. O’Reilly, T. (2005). What Is Web 2.0. Design Patterns and Business Models for the Next Generation of Software, http://www.oreilly.com/pub/a/web2/archive/what-is-web-20.html, Zugriff am 16.10.2017.
  31. Otto, B./Österle, H. (2016). Corporate Data Quality. Voraussetzung erfolgreicher Geschäftsmodelle, Springer.Google Scholar
  32. Petersen, L.-E./Six-Materna, I. (2006). Stereotype, in H.-W. Bierhoff/D. Frey (Hrsg.), Handbuch der Sozialpsychologie und Kommunikationspsychologie, Bd. 3. Göttingen: Hogrefe, 430-436.Google Scholar
  33. Rechtien, W. (2006). Angewandte Gruppendynamik. In H.W. Bierhoff/D. Frey (Hrsg.), Handbuch der Sozialpsychologie und Kommunikationspsychologie. Göttingen: Hogrefe, 655-662.Google Scholar
  34. Reichardt, U. (2016). Chancen und Potenziale der Digitalisierung erkennen – Interview mit Ulf Reichardt, Hauptgeschäftsführer, IHK Köln, https://www.facebook.com/business/e/digital_durchstarten_ulfreichardt, Zugriff am 13.11.2017.
  35. Rogers, E. M. (2003). Diffusion of innovations. 5th edition, Free Press trade paperback edition. New York, London, Toronto, Sydney: Free Press.Google Scholar
  36. Sausen, T. (2016). BVDW-Studie: Mehrzahl Deutscher Unternehmen nicht bereit für die Digitalisierung, https://www.bvdw.org/der-bvdw/news/detail/artikel/bvdw-studie-mehrzahl-deutscher-unternehmen-nicht-bereit-fuer-die-digitalisierung-3/, Zugriff am 13.11.2017.
  37. Schmidt, F. (2012). Implizite Logiken des pädagogischen Blickes. Eine rekonstruktive Studie über Wahrnehmung im Kontext der Wohnungslosen-hilfe. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  38. Schüller, A.M. (2017). Digitale Transformation: Woran sie wirklich scheitert und was sich dagegen tun lässt, https://www.zielbar.de/magazin/digitale-transformation-Maßnahmen-13488/, Zugriff am 13.11.2017.
  39. Stern, T./Jaberg, H. (2010). Erfolgreiches Innovationsmanagement. Erfolgsfaktoren – Grundmuster – Fallbeispiele, 4. überarb. Aufl. Wiesbaden: Springer Fachmedien.CrossRefGoogle Scholar
  40. Vahs, D./Brem, A. (2015). Innovationsmanagement. Von der Idee zur erfolgreichen Vermarktung, 5. Aufl., Stuttgart: Schäffer Poeschel.Google Scholar
  41. Von den Eichen, S.T. (2008). Vernetzte Unternehmen: Wirkungsvolles Agieren im Zeichen der Innovation. In Universität Bielefeld; Survey Marketing + Consulting GmbH & Co. KG; Bertelsmann- Stiftung; Initiative für Beschäftigung OWL e.V.; Net’swork (Hrsg.): Netzwerke. Bielefeld.Google Scholar
  42. Walter, A./Heinrichs, S. (2011). Technologietransfer. In S. Albers/O. Gassmann (Hrsg.), Handbuch Technologie- und Innovationsmanagement, 2. Aufl. Wiesbaden: Gabler, 81-98.CrossRefGoogle Scholar
  43. Zerfaß, A./Pleil, T. (2012). Strategische Kommunikation in: Internet und Social Web, in A. Zerfaß (Hrsg.): Handbuch Online-PR. Strategische Kommunikation in Internet und SocialWeb, Konstanz: UVK Verlagsgesellschaft, 2012, 39-82.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.OsnabrückDeutschland

Personalised recommendations