Advertisement

Trend- und Sentiment-Analyse des Begriffs ‚Industrie 4.0‘–Social-Media-Monitoring von Innovationskommunikation

  • Volker M. BanholzerEmail author
Chapter
Part of the Europäische Kulturen in der Wirtschaftskommunikation book series (EKW, volume 31)

Zusammenfassung

Die Digitalisierung der Industrie oder Industrie 4.0 werden als Innovation (Banholzer 2016) oder als Grand Challenge (Malanowski 2018) beschrieben. Innovationen sind Konstrukte, die unter den Bedingungen der Mediengesellschaft vermittelt werden müssen (Zerfaß/Möslein 2009). Medien sind demzufolge als elementarer Bestandteil von Innovationssystemen aufzufassen (Waldherr 2012), Innovation Journalism wird als entscheidend für die Diffusion von Innovationen betrachtet (Nordfors 2005) und Innovationskommunikation wird konzeptionell in die strategische Unternehmens- und Organisationskommunikation integriert (Zerfaß/Huck 2007).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Alt, Rainer/Reinhold, Olaf (2016). Social Customer Relationship Management. Grundlagen, Anwendungen und Technologien. Berlin: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  2. Aßmann, Stefanie/Pleil, Thomas (2014). Social Media Monitoring: Grundlagen und Zielsetzungen. In: Zerfaß/Piwinger (2014). 585-604.Google Scholar
  3. Banholzer, Volker M. (2016): Gestaltungsdiskurs Industrie 4.0. Innovationskommunikation und die Etablierung des Konzepts Industrie 4.0 - Akzeptanzaspekte, Frames, Institutionalisierungen; d.i. Schriftenreihe der Technischen Hochschule Nürnberg Band 62.Google Scholar
  4. Banholzer, Volker M. (2017). Norwegen: Wie Industrie 4.0 die Wahlen prägt. https://factoryn-et.at/a/norwegen-wie-industrie-4-0-die-wahlen-praegt. (zuletzt aufgerufen 27.02.2018).
  5. Banholzer, Volker M. (2018a). Fachjournalismus und die soziale Konstruktion von Märkten: Der Beitrag von Journalismus zur Entstehung und Stabilisierung von Innovations- und Technologiemärkten. In: Siems/Papen (2018). 165-184.CrossRefGoogle Scholar
  6. Banholzer, Volker M. (2018b). Gestaltungsdiskurs Industrie 4.0: Akzeptanzaspekte, Frames, Institutionalisierungen. In: Siems/Papen (2018). 231-249.CrossRefGoogle Scholar
  7. Banholzer, Volker M. (2018c). Digitalisierung: Warum sich mächtige Verbände widersprechen. https://factorynet.at/a/digitalisierung-warum-sich-maechtige-verbaende-widersprechen. (zuletzt aufgerufen 27.02.2018).
  8. Banholzer, Volker M./Fiene, Daniel (2017). Audience Engagement und Listening Center. Trend- und Sentimentanalyse von Social Media-Kommunikation am Beispiel von ‚Industrie 4.0‘ In: Stumpf (2017). 26-27.Google Scholar
  9. Bauer, Johannes/Lang, Achim/Schneider, Volker (Hrsg.) (2012). Innovation Policy and Governance in High-Tech Industries. Berlin Heidelberg: Springer-Verlag Berlin Heidelberg.Google Scholar
  10. Böck, Matthias/Köbler, Felix/Anderl, Eva/Le, Linda (2016). Social Media-Analyse – Mehr als nur eine Wordcloud? In: HMD (2016) 53. 323–338.CrossRefGoogle Scholar
  11. Dänzler, Stefanie/Heun, Thomas (Hrsg.) (2014). Marke und digitale Medien. Der Wandel des Markenkonzepts im 21. Jahrhundert. Wiesbaden: Springer Fachmedien.Google Scholar
  12. Decker, Michael et. al. (Hrsg.) (2018). „Grand Challenges“ meistern. Der Beitrag der Technikfolgenabschätzung. Baden Baden: Nomos.Google Scholar
  13. Evertz, Stefan (2018). Analysiere das Web! Wie Sie Marketing und Kommunikation mit Social Media Monitoring verbessern. Freiburg, München, Stuttgart: Haufe.Google Scholar
  14. Fröhlich, Romi/Szyska, Peter/Bentele, Günter (Hrsg.) (2015). Handbuch der Public Relations Wissenschaftliche Grundlagen und berufliches Handeln. Mit Lexikon. 3., überarbeitete und erweiterte Auflage. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  15. Gadinger, Frank/Jarzebski, Sebantian/Yildiz, Taylan (Hrsg.) (2014). Politische Narrative. Konzepte – Analysen –Forschungspraxis. Wiesbaden: Springer Verlag.Google Scholar
  16. Grunwald, Armin (2012). Technikzukünfte als Medium von Zukunftsdebatten und Technikgestaltung. Karlsruhe: KIT Scientific Publishing.Google Scholar
  17. Hahn, Oliver/ Hohlfeld, Ralf/Knieper, Thomas (Hrsg.) (2015). Digitale Öffentlichkeit(en). Konstanz und München: UVK Verlagsgesellschaft.Google Scholar
  18. Haßler, Jörg/Maurer, Marcus/Holbach, Thomas (2014). Vorsprung durch Technik? Die Analyse journalistischer Online-Angebote mit Hilfe automatisierter Verfahren. SCM, 3. Jg., 2/2014. 180-204.Google Scholar
  19. Hausstein, Alexandra/Grunwald, Armin (2015). Ausweitung des Innovationsdiskurses. Zur Genese, Semantik und gesellschaftlichen Funktion des Innovationsbegriffes. Diskussionspapiere Institut für Technikzukünfte Nr. 01, Dezember 2015. Karlsruhe.Google Scholar
  20. Heisterhagen, Nils/Schwickert, Dominic (2014): Industrie 4.0 ist Deutschlands Chane für die Zukunft. Gastbeitrag Handelsblatt vom 10.10.2014; http://www.handelsblatt.com/technik/das-technologie-update/energie/gastbeitrag-industrie-4-0-istdeutschlands-chance-fuer-die-zukunft/10822390.html (zuletzt aufgerufen 11.12.2015).
  21. Hirsch-Kreiensen, Hartmut. (2016). Industrie 4.0 als Technologieversprechen. TU Dortmund Soziologisches Arbeitspapier Nr. 46/2016. Dortmund.Google Scholar
  22. Hüttl, Reinhard F./ Weingart, Peter/Wenninger, Andreas/Wormer, Holger (Hrsg.) (2017). Perspektiven der Wissenschaftskommunikation im digitalen Zeitalter. Weilerswist: Velbrück.Google Scholar
  23. Kleindienst, Dominikus (2016). Social Media Analytics: Wie die Ausrichtung an den Unternehmenszielen gelingt. HMD (2016) 53:736–747.CrossRefGoogle Scholar
  24. Koschorke, Albrecht (2012). Wahrheit und Erfindung. Grundzüge einer allgemeinen Erzähltheorie. Frankfurt a.M.: S.Fischer Verlag.Google Scholar
  25. Krasser, Senta (2016). Hört zu! Die „Rheinische Post“ baut ein Listening Center auf - nach dem Prinzip „Social Media first“. In: Medium Magazin, 31. Jg., Ausg. 3. 67-71.Google Scholar
  26. Kronewald, Elke. (2014). Inhaltsanalyse 2.0: International vergleichende Inhaltsanalyse von Social Media. In: Sievert/Nelke (Hrsg.) (2014). 25-33.Google Scholar
  27. Kronewald, Elke/Steffens, Theresa (2014). Issues Management mit Social Media – Ein Erfolgsfaktor für die Unternehmenskommunikation. In: Dänzler/Heun (2014). 311-327.Google Scholar
  28. Kuhn, Michael/Ruff, Frank/Splittgerber, Maximilian (2014). Corporate Foresight und strategisches Issues-Management. In: Zerfaß/Piwinger (Hrasg.) (2014). 513-531.Google Scholar
  29. Malanowski, Norbert (2018). Digitalisierung in der chemischen Industrie - Technikreflexionen aus der Forschungswerkstatt. In: Decker et.al. (Hrsg.) (2018). 287-302.Google Scholar
  30. Marz, Lutz/Krstacic-Galic, Ante (2010). Valorisierung durch ‘Problem-Solution-Framing’. Das Beispiel der deutschen Wasserstoff-Brennstoff-Community. Discussion Papers WZB SP III 210. Berlin.Google Scholar
  31. Mast, Claudia/Zerfaß, Ansgar (Hrsg.) (2005). Neue Ideen erfolgreich durchsetzen – Das Handbuch der Innovationskommunikation. Frankfurt a.M.: FAZ-Verlag.Google Scholar
  32. Neuberger, Christoph (2015). Interaktionsmodi und Medienwandel. In: Hahn/ Hohlfeld/ Knieper (2015). 21-34.Google Scholar
  33. Neuberger, Christoph (2017). Die Rückkehr der Masse. Kollektivphänomene im Internet aus Sicht der Massen- und Komplexitätstheorie. M&K 65.Jg. 3/2017. 550-572.Google Scholar
  34. Neuberger, Christoph/Jarren, Otfried (2017). Thesen zum Wandel der Wissenschaftsöffentlichkeit und zur Wissenschaftsvermittlung im Internet In: Hüttl et.al. (2017). 65-77.Google Scholar
  35. Nordfors, David (2005). Innovation Journalism as a driver for Economic Growth. In: Mast/Zerfaß (2005). 201-213.Google Scholar
  36. Paul, Hansjürgen (2016): Industrie 4.0 - Annäherung an ein Konzept. Forschung aktuell 5/2016. Gelsenkirchen.Google Scholar
  37. Pentzold, Christian/Fraas, Claudia (2015). Framing Big Data: Methoden und Ergebnisse einer multimodalen, transmedialen Diskursanalyse der Handygate-Affäre 2011. In: Hahn/Hohlfeld/Knieper (2015). 65-83.Google Scholar
  38. Peters, Paul/Liehr-Gobbers, Kerstin (2015). Unternehmensreputation und Reputationsmanagement. In: Fröhlich/Szyska/Bentele (2015). 919-932.Google Scholar
  39. Peters, Kay et.al. (2013). Social media metrics – a framework and guidelines for managing social media. Journal of Interactive Marketing 27(4). 281–298.CrossRefGoogle Scholar
  40. Rolke, Lothar (2016). Webmonitoring next level. Benchmark-orientiertes Performance- und Response-Measurement in den Kommunikationsräumen des Internets. In: Rolke/Sass (2016). 319-332.Google Scholar
  41. Rolke, Lothar/Sass, Jan (Hrsg.) (2016). Kommunikationssteuerung. Wie Unternehmenskommunikation in der digitalen Gesellschaft ihre Ziele erreicht. Oldenbourg: De Gruyter.Google Scholar
  42. Schaper-Rinkel, Petra (2006): Governance von Zukunftsversprechen: zur politischen Ökonomie der Nanotech-nologie. In: Prokla: Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft 36 (2006), 145 (4). 473-496.CrossRefGoogle Scholar
  43. Schweiger, Wolfgang/Beck, Klaus (Hrsg.) (2010): Handbuch Online-Kommunikation. Wiesbaden: Verlag für Sozialwisenschaften.Google Scholar
  44. Schweiger, Wolfgang/Markmiller, Ines (2010): WebScreen – ein Verfahren zur Messung der öffentlichen Meinung im Internet. In: Welker et al. (2010). 221-245.Google Scholar
  45. Siems, Florian U./Papen, Marie-Christin (Hrsg.) (2018): Kommunikation und Technik – Ausgewählte neue Ansätze im Rahmen einer interdisziplinären Betrachtung. D.i. Europäische Kulturen in der Wirtschafts-kommunikation Band 27. Wiesbaden: Springer Verlag.Google Scholar
  46. Sievert, Holger/Nelke, Astrid (Hrsg.) (2014). Social-Media-Kommunikation nationaler Regierungen in Europa, Wiesbaden: Springer Fachmedien.Google Scholar
  47. Stumpf, Markus (Hrgs.) EUKO 2017. Kommunikation und Digitalisierung. Proceedings zur 17. Interdisziplinären Tagung. Frankfurt a.M.: KCM Schriftenreihe der FOM.Google Scholar
  48. Viehöver, Willy (2014). Erzählungen und die partizipative Governance der Grünen Nanotechnologien. Methodologische und methodische Überlegungen. In: Gadinger/Jarzebski/Yildiz (2014). 121-148.Google Scholar
  49. Waldherr, Annie (2012). The Mass Media as Actors in Innovation Systems. In: Bauer et al. (Hrsg.) (2012). 77-100.Google Scholar
  50. Welker, Martin et.al. (2010). Die Online-Inhaltsanalyse: Methodische Herausforderung, aber ohne Alternative. In Wünsch/Welker (2010). 9–31.Google Scholar
  51. Welker, Martin/Wünsch, Carsten (Hrsg.) (2010). Die Online-Inhaltsanalyse Forschungsobjekt Internet. Köln: Herbert von Halem.Google Scholar
  52. Zangerle, Eva/Illecker, Martin/Specht, Günter (2016). SentiStorm: Echtzeit-Stimmungserkennung von Tweets. In: HMD (2016) 53. 514–529.CrossRefGoogle Scholar
  53. Zerfaß, Ansgar/Huck, Simone (2007). Innovation, Communication, and Leadership: New Developments in Strategic Communication. In: International Journal of Strategic Communication. 1(2). 107-122.CrossRefGoogle Scholar
  54. Zerfaß, Anasgar/Möslein Katrin M. (Hrsg.) (2009). Kommunikation als Erfolgsfaktor im Innovationsmanagement Strategien im Zeitalter der Open Innovation. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.NürnbergDeutschland

Personalised recommendations