Advertisement

Customer Journeys in der Elektromobilität

  • G. KasperkEmail author
  • S. Fluchs
Chapter

Zusammenfassung

Die Elektrifizierung des Personenverkehrs gelingt in Deutschland langsam. Etwa 0,1 % der in Deutschland zugelassenen Fahrzeuge waren im Januar 2018 rein elektrisch betrieben (Kraftfahrt-Bundesamt 2018) und der Großteil dieser überwiegend dem Kleinwagensegment angehörigen Modelle stammen primär von ausländischen Produzenten. Die Vermarktungsstrategien deutscher Elektrofahrzeuge erschienen bis zum Jahr 2015 zurückhaltend. Die geringe Nachfrage resultiert aus den vergleichsweise hohen Anschaffungskosten der vorherigen Modelle, der bisher eingeschränkten Reichweite der Fahrzeuge und einer generellen Zurückhaltung in Bezug auf diese neue Technologie.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1] Bongard, Stefan (2014): ECAR-Studie zur Akzeptanz der Elektromobilität. Hg. v. Technische Akademie Ostfildern (TAE) und Mobility 2.0 (Tagungsband zum 3. Symposium Elektromobilität).Google Scholar
  2. [2] Bruhn, Manfred (2014): Integrierte Unternehmens. Und Markenkommunikation. Strategische Planung und operative Umsetzung. 6. Aufl. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  3. [3] Bruhn, Manfred (2014b): Marketing. Grundlagen für Studium und Praxis. 12. Aufl. Wiesbaden: Springer FachmedienGoogle Scholar
  4. [4] CIAM (2017): Strategien in Bereich der Elektromobilität. Diverse vom CIAM erstellte Studien und Befragungen durchgeführt im Zeitraum von 2015-2017.Google Scholar
  5. [5] Dickerson, Dee; Gentry, James W. (1983): Characteristics of Adopters and Non-Adopters of Home Computers. 2. Auflage Hg. V. The University of Chicago Press. Chicago (The Journal of Consumer Research, 10).Google Scholar
  6. [6] Elliot, Kevin M.; Hall, Mark C. (2005): Assessing Consumers’ Propensity to Embrace Self-Service Technologies. Are There Gender Differences? 15. Aufl. Hg. v. The Marketing Management Association (The Marketing Management Journal, 2).Google Scholar
  7. [7] Foscht, Thomas; Swoboda, Bernhard (2005): Käuferverhalten. Grundladen – Perspektiven – Anwendungen. 2. Aufl. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  8. [8] Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI (2011): Gesellschaftspolitische Fragestellungen der Elektromobilität. Karlsruhe.Google Scholar
  9. [9] Frenzel, I.; Jarass, J.; Trommer, S.; Lenz, B. (2015): Erstnutzer von Elektrofahrzeugen in Deutschland. Nutzerprofile, Anschaffung, Fahrzeugnutzung. Berlin: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR).Google Scholar
  10. [10] Froböse, M.; Thurm, M. (2016): Marketing. Studiumwissen kompakt. Wiesbaden: Springer Fachmedien.CrossRefGoogle Scholar
  11. [11] Götz, S. (2017): Elektromobilität – Keinen Bock auf E-Autos. Zeit Online.Google Scholar
  12. [12] Häusel, Hans-Georg (2008): Brain View. Warum Kunden kaufen. 2. Aufl. München: Rudolf Haufe Verlag GmbH.Google Scholar
  13. [13] Häusel, Hans.Georg (2011): Die wissenschaftliche Fundierung des Limbic Ansatzes. Hg. V. Gruppe Nymphenburg. München.Google Scholar
  14. [14] Homburg, Christian (2014): Grundlagen des Marketingmanagements. Einführung in Strategie, Instrumente, Umsetzung und Unternehmensführung. 4. Aufl. Wiesbaden: Springer Fachmedien.Google Scholar
  15. [15] Kairies, Britta (2014): Marketing für Elektoautos. Akzeptanz als notwendige Bedingung für die Marktdurchdringung. Hamburg: Diplomica Verlag.Google Scholar
  16. [16] Kraftfahrt-Bundesamt (2018): Personenkraftwagen am 1. Januar 2018 nach ausgewählten Merkmalen. Flensburg. https://www.kba.de/DE/Statistik/Fahrzeuge/Bestand/Ueberblick/2018_b_barometer.html (aufgerufen am 13.04.2018)
  17. [17] Kollmann, Tobias (1998): Akzeptanz innovativer Nutzungsgüter und –systeme. Konsequenzen für die Einführung von Telekommunikations- und Multimediasystemen. Wiebaden: Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler.Google Scholar
  18. [18] Maslow, Abraham (1943): A theory of human motivation. Psychological Review, 50(4), S. 370-396.CrossRefGoogle Scholar
  19. [19] Menzel, Stefan (2018): China – Weltmacht bei Elektroautos. Handelsblatt. http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/zukunft-der-mobilitaet-china-weltmacht-bei-elektroautos/20863684-all.html (aufgerufen am 24.04.2018)
  20. [20] Rennhak, Carsten; Opresnik, Marc Oliver (2016): Marketing Grundlagen. Studienwissen kompakt. Berlin: Springer-Verlag.Google Scholar
  21. [21] Rogers, Everett M. (2003): Diffusion of Innovations. 5. Aufl. New York: A Division of Simon & Schuster, Inc.Google Scholar
  22. [22] Weiber, Rolf; Kollmann, Tobias; Pohl, Alexander (2006): Das Management technologischer Innovationen. In: Michael Kleinaltenkamp, Wulff Plinke, Fran Jacob und Albrecht Söllner (Hg.): Markt- und Produktmanagement. Die Instrumente des Business-to-Business-Marketing. 2. Aufl. Wiebaden: Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gaber/ GWV Fachverlage GmbH, S. 83-207.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.RWTH AachenAachenDeutschland

Personalised recommendations